Schwefelkiesknolle mit Kerbung?

Hallo liebes Forum, 

Aus der Diskussion eines anderen aktuellen Thread heraus habe ich mich entschlossen von meiner vermeintlichen, vor ca. 35 Jahren gefundenen Markasitknolle Bilder zu zeigen in der Hoffnung auf rege Resonanz bzw. Diskussion und Erfahrungs. -Wissensaustausch mit hier anwesendem Fachpublikum... die Knolle wurde von mir als Lesefund im Erdbereich eines sehr alten Baumes im Spreewald der frühen 80er Jahre aufgelesen und als frühpubertierender Jugendlicher mit Hang zu alten Dingen und der Archäologie ohne zu ahnen was da gefunden wurde für interessant erachtet und eingesteckt. Da lag sie Jahrzehnte lang in der Sammelkiste und wurde nun wiederentdeckt. In der Zwischenzeit hat man ein wenig Bildung geniessen dürfen und damit die Möglichkeit auf eine neue Sichtweise erlangt. Meine Zweifel an diesem Stück gehen dahin dass sich die Dichte für viele natürlich mögliche Verkieselungen als mit 3,4 g/qcm als zu gering darstellt... ist das also doch nur ein Geofakt mit zufälliger Kerbung und dem Aussehen eines seltenen Feuerschlagstein wie eben Pyritknollen oder Markasitknollen die dazu genutz wurden? Ich habe Zweifel, bitte um Gedanken dazu...

Kommentare

  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser

    Moin,

    danke für die schönen Fotos.

    Die Artikel bei Steinzeit & Co musst Du unbedingt alle lesen - es sind auch weitere Artikel dort verlinkt. Da steht auch einiges über die Zersetzung von Schwefelkies drin, daher denke ich, dass da auch die Ursache in der geringern Dichte bei Deinem Fundstück liegt.

    Auf die schmale Kerbe, wie sie an Deiner Schwefelkiesknolle (ich bleibe einmal dabei) zu sehen ist, wird auch eingegangen. In Deinem Falle wurde wohl kein Feuerschlagstein mit verrundeten Enden verwendet (siehe hier), sondern mit scharfkantigen Lateralen von Klingen.

    Wäre prima, wenn sich hier ein Archäologe zu meldet (sollten eigentlich genug an Bord sein). Meine Kenntnisse sind aus all den verlinkten Artikeln, mehr kann ich also kaum beisteuern.

    Mein Rat - den Fachmann für prähistorische Feuererzeugung, Jürgen Weiner, direkt anschreiben. Er ist sehr nett und sicher interessiert. Kontakt bekommst Du sicher über Steinzeit & Co, ich selber möchte die E-Mail von Jürgen nicht weiter geben. Wenn es erforderlich ist, würde ich Kontakt aufnehmen.

    Dein zuständiges LDA solltest Du natürlich auch nicht vergessen.

    Gruß

    Jürgen

     

    Ich bin Augensucher.

    Meine Funde werden in den LDAs gemeldet.

  • Hallo Jürgen, ich habe soeben versucht an die Kontaktdaten vom Jürgen Weiner heran zu kommen, leider ohne Erfolg. Ich bin dabei aber auf den Christian gestossen, den Entwickler und Betreiber der Seite. Diese beiden Fachmänner haben ja viel gemeinsam publiziert... Eine ausgereifte, super strukturierte ja tolle Seite ist das zur gesamten Thematik. Ich habe wohl die private Tel. Nr. vom Jürgen Weiner herausgefunden, will aber nicht mit dem Telefonhörer ins Haus fallen.  Ich werds weiter versuchen aber vermute, doch Deine Hilfe bei Kontaktaufnahme  in Anspruch nehmen zu wollen/ müssen. Melde mich wieder... Danke ersteinmal ganz herzlich für Dein Angebot

  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser

    Moin Enrico,

    warum nicht per Telefon... ansonsten kontaktiere doch den Christian, dessen Kontakt ist auf seiner HP öffentlich, E-Mail: c.fuchs68@gmx.de, der ist mit Jürgen Weiner gut bekannt. Die beiden werden Dir weiter helfen :d:.

    Gruß

    Jürgen

    Ich bin Augensucher.

    Meine Funde werden in den LDAs gemeldet.

  • Danke Jürgen habe Herrn Christian Fuchs heut Mittag konsultiert, mal schauen...     Gruss Enrico

  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser
    Moin,

    @ Enrico germanmet, was ist denn aus dem Kontakt bzw. dem Fund geworden? Hat sich da etwas getan?

    Gruß

    Jürgen

    Ich bin Augensucher.

    Meine Funde werden in den LDAs gemeldet.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.