Einschätzung zur Funktion und Epoche folgender Eisengegenstände

Frage mit Antworten
Liebe Archäologiefreunde,
die hier aufgezeigten Eisengegenstände: Axtkopf, Hippe?, Schlüsselfragment? sind Ackerfunde von einem Areal. Können diese Gegenstände einer eindeutigen Funktion und jeweils einer entsprechenden Zeitepoche zugeordnet werden?
Bin gespannt und freue mich über Einschätzungen.

Antworten

  • Eine Einschätzung zur Zeitstellung ergibt sich vielleicht aus diesem alten Druck, zumindest was die mögliche „Hippe“ betrifft:


    Fachkundigere Auskunft könnte man dir wohl in einem Bauernmuseum geben:

    https://www.google.com/search?q=bauernmuseum+oberfranken&oq=bauernmuseum+oberfranken&aqs=chrome..69i57.6306j0j15&sourceid=chrome&ie=UTF-8

    LG Barbara
  • Das mit dem Bauernmuseum als Ansprechpartner ist ein wirklich hilfreicher Hinweis, danke Barbara! Mal sehen, ob darüber weitere Aufklärung möglich ist
  • Halte uns informiert!
  • Mir liegt nun eine stichhaltige Expertise eines Kultur- und Museumswissenschaftler vor. Bei der Axt handelt es sich um eine Fällaxt wohl 20. Jh. Die vermeintliche Hippe (Heppe) ist der Sech eines Pfluges wohl dem Zeitfenster 19. bis Mitte 20. Jh. zuordbar.
    Offen bleibt noch die Frage offen, was das dritte Fundteil (evtl. Schlüsselfragment) darstellt und etwa aus welcher Zeitstellung.
    Vielleicht hat je jemand noch eine Idee dazu.
    RandomHHAngelaW
  • Vielen Dank für das Update!

    Was den Ring betrifft:

    Ringe können viele Funktionen gehabt haben. Insofern ist eine zweifelsfreie Bestimmung wohl eher nicht möglich. Aber man kann ein paar kleinen Hinweisen folgen. Das Teil ist allerdings schon ziemlich angefressen. Dadurch ist z. B. nicht zu erkennen, ob der gerade Teil als abgebrochen oder als Spitze, wie bei einem Nagel, zu sehen ist. 

    Der Ring scheint drehbar befestigt gewesen zu sein. Vielleicht, damit die Öffnung irgendwelchen Richtungsänderungen folgen konnte. Spontan fällt mir da ein Dreschflegel ein. 

    Den Rest eines Schlüssels würde ich eher ausschließen. Wenn allerdings nichts dafür spricht, dass der Ring drehbar war, dann gab es wohl auch Schlüssel, die aus mehreren Teilen zusammengesetzt waren: 

    https://de.wikipedia.org/wiki/Schlüssel (hier das erste Bild)


  • Das mit der Anmerkung, ob das Teil ursprünglich drehbar war oder nicht, ist interessant und ist vor dem Hintergrund des verwitterten Zustandes wirklich schwer einschätzbar. Besten Dank für den Hinweis!
    Wenn dem nicht so wäre, könnte das wohl auch ein Fragment einer alten Schlüsselreide sein. Am Ende ist das womöglich nicht auffklärbar.
  • servantes123 schrieb:
    Am Ende ist das womöglich nicht auffklärbar.
    So ist es leider zu oft. Damit muss man halt leben. ;)
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.