Steinfunde 1+2: Könnten das Rillenschlägel sein?

Frage mit akzeptierter Antwort
Guten Tag zusammen,
ich freue mich dieses Forum gefunden zu haben, und hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Entweder durch eine Interpretation oder auch durch die Benennung einer offiziellen Anlaufstelle - falls sich das lohnt. Nun zu den Funden. Es sind insgesamt 3 Stück aber Nr. 3 poste ich gleich extra, es werden sonst zu viele Fotos und es ist ein komplett anderes Fundstück. Fund 1+2 sind ähnlich, die kann man gut zusammenfassen. Beides sind Fundstücke vom Rheinufer (Bereich Duisburg) aus dem letzten Jahr. Ich hatte mehrere Kiesel gesammelt, und erst später ist mir bei zweien davon die besondere Form aufgefallen. "Axtähnlich" (in meinen Worten), aber dafür eigentlich nicht scharf genug am Ende. Mit Einkerbungen, die ich als Befestigungskerben interpretierte, und abgeschlagenen Stellen an den Enden (im Sinne von "glatt gehauen", nicht im Sinne von bearbeitet. Da die Steine aber in keiner Weise den mir bekannten Faustkeilen ähnlich sehen, dachte ich mir zunächst, es wäre alles Spekulation. Letztens entdeckte ich dann die Beschreibung eines altes Werkzeugs namens "Rillenschlägel", wo ein Stein zwischen eine Astgabel geklemmt und dann daran befestigt wurde. So würden für mich die Kerben wieder Sinn machen (damit das Befestigungsband nicht abrutscht) und auch die Schlagspuren. Wäre das eine Interpretationsmöglicheit?

Beste Antworten

  • #2 Akzeptierte Antwort
    Also ich sehe da nur Geo/Aquafakte
    BucentaurStoneMan

    Augensucher - Oberpfalz (Gott erhalt`s)

  • #3 Akzeptierte Antwort
    Hallo,
    das sind mit Sicherheit keine Rillenschlägel.
    Es fehlen die typischen Schlagnarbenfelder oder auch Spuren der Befestigung wie z.B. Glanzstellen oder glatt geriebene Flächen an den Befestigungsstellen.
    Das ist natürliches Geröll bzw. rundgewaschene Kiesel.

    Bucentaur
    SenseStoneMan

Antworten

  • Ok, alles klar! Da ich mich nicht auskenne, weiß ich nicht, wie stark die menschlichen Spuren an solchen Steinen sein müssen/können. Dachte, dass auch solche Spuren sich im Wasser ggf. etwas auswaschen und dadurch vielleicht weniger markant werden. Aber mir fehlen da die Erfahrungswerte und Beispiele zur Orientierung. Vielen Dank für die Beurteilung!

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.