Ist das eine Pfeilspitze ?

Frage mit akzeptierter Antwort
Sehr geheerte Forumsmitglieder,
ich bin durch Zufalll auf diese Webseite gestoßen und finde sie ganz großartig. Es macht wirklich Spaß und es ist sehr informativ darin zu blättern. Ich bin Laie und kein Sammler. Meine Frau findet besondere Steine schön und so ich bring Ihr immer welche von Wanderungen mit. Vor ca. 1,5 Jahren bin ich während eines Spazierganges in  der Nähe nähe von Neuenkirchen auf Rügen über diesen Stein gestolpert. Er lag auf einem mit Mineralgemisch befestigtem Feldweg am Rand eine Ackers
Über eine Antwort wäre ich dankbar.
Mit freundlichem Gruß
Burghard





Getaggt:

Beste Antwort

  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites Land
    bearbeitet Dezember 2020 #2 Akzeptierte Antwort
    Moin,

    "Ja, wenn Du das meinst", sagte Sönke einmal zu mir...

    Damit hat er nichts ausgeschlossen - und ich hing in der Luft ;-)

    Ja, vielleicht hast Du tatsächlich recht. Vor allem wegen der Dicke.


    Gruß

    Jürgen

    Ich bin Augensucher.

    Meine Funde werden in den LDAs gemeldet.

Antworten

  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser
    bearbeitet November 2020 #3
    Moin,

    ja, das ist eine Pfeilspitze (Pfeilkopf).

    Leider ist sie ohne die Basis zeitlich nicht einzuordnen, vermutlich neolithisch, vielleicht auch mesolithisch.

    Schönes Stück.

    Gruß

    Jürgen

    Ich bin Augensucher.

    Meine Funde werden in den LDAs gemeldet.

  • Hallo,

    sorry da muss ich einen Einwand einbringen!
    5cm lang und gebrochen, wer weiß schon genau wieviel fehlt, ich denke da eher nicht an eine Pfeilspitze.

    Bucentaur
    SvenHorn
  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser
    bearbeitet Dezember 2020 #5
    Moin,

    Einwand stattgegeben. Was schwebt Dir vor?

    Einlassung:
    Da sich beide Lateralen, besonders die untere Bild 1, zur Basis hin bereits wieder verjüngen, ist
    da nicht viel zu erwarten.

    Daher schließe ich eine Dolchspitze o. ä. weitestgehend aus.

    Wäre natürlich gut, wenn sich ein zuständiger Archäologe das Teil mal ansieht. Den Kontakt
    könnte ich herstellen - wenn gewünscht.


    Gruß

    Jürgen

    PS Burghard Du hast eine persönliche Nachricht von mir.
    SvenHorn

    Ich bin Augensucher.

    Meine Funde werden in den LDAs gemeldet.

  • BucentaurBucentaur User
    bearbeitet Dezember 2020 #6


    Hallo Jürgen,


    ein regelrechte Verjüngung der "Lateralen" zur Basis hin vermag ich jetzt nicht zu erkennen, denn die rot markierte Ecke ist leider frisch weggebrochen. Ich halte auch den Querschnitt für eine Pfeilspitze etwas zu stark geraten, ebenso passt die durch äußere Einflüsse stark verrundete grobe Flächenretusche nicht so recht ins Bild.
    Vorausgesetzt es war ursprünglich eine Pfeilspitze und man ergänzt das Fehlstück gedanklich hinzu würden wir bei einer länge von bis 6cm oder mehr landen und das wäre doch zuviel des Guten.

    Ich tendiere insgesamt Betrachtet unter Einbeziehung aller Überlegungen doch eher zu einer abgebrochenen Dolchspitze.

    Bucentaur
    SvenHorn
  • Hallo ,
    herzlichen Dank für die Beurteilung des Steines. Komisch das ich so einfach so drüber gestolpert bin .
    Ich hab eigentlich nix gesucht.
    Also noch mal vielen Dank.
    Gruß Burghard


  • SvenHornSvenHorn LeipzigUser
    Burghard schrieb:
    Hallo ,
    herzlichen Dank für die Beurteilung des Steines. Komisch das ich so einfach so drüber gestolpert bin .
    Ich hab eigentlich nix gesucht.
    Also noch mal vielen Dank.
    Gruß Burghard


    Hallo,

    da bist du nicht zufällig drüber gestolpert! Da muss man schon einen Blick dafür haben.  ;)
    Nun ist es an dir, Kontakt zu den Archäologen aufzunehmen. Eventuell findest du da ein neues Betätigungsfeld.  ;)

    Viele Grüße
    Bucentaur
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.