Was ist das für ein Schwert?

Frage mit akzeptierter Antwort
Hallo, ich bin im Besitz dieses Schwertes, und würde gerne mehr darüber erfahren, aus welcher Zeit es stammt und was es genau für ein schwert ist und ob ich es an ein Museum geben muss ect.
Ich hab es beim graben auf dem Hof gefunden in Mecklenburg bei Schwerin in 65 cm Tiefe so ungefähr. Ich weiß das es hier in der Nähe Langhäuser aus der Bronzezeit standen ( 3 KM entfernt ) aber das sieht mir für die Verhältnisse einfach zu schick aus.  Falls ich euch noch fragen beantworten kann, mach ich das gerne. Viele Grüße und vieleicht gibt es ja ein der dazu was sagen kann....
SvenHorna.brunnRandomHHSixpack

Beste Antworten

  • #2 Akzeptierte Antwort
    Hallo Pilkusch,

    ich bin zwar kein Experte, aber für mich sieht das schon authentisch aus und sollte m.M.n. auf jeden Fall gemeldet werden:

    Hausanschrift
    Landesamt für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern
    Landesarchäologie
    Domhof 4/5
    19055 Schwerin
    Telefon: 0385-58879111
    Telefax: 0385-58879344
    Postanschrift
    Landesamt für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern
    Landesarchäologie
    Postfach: 11 12 52
    19011 Schwerin

    Gruss

    Schilli-San

    StefanBloomkurtiSvenHorna.brunnStoneManRandomHH
  • a.brunna.brunn Halle (Saale)
    #3 Akzeptierte Antwort
    Hallo pilkusch,

    das ist ein (sehr schönes) bronzezeitliches Schwert, Du solltest es auf jeden Fall dem Landesamt melden, wie schon schilli-san schrieb. Ergänzend hier noch der Link zu den Ansprechpartnern:
    https://www.kulturwerte-mv.de/Landesarchaeologie/Service/Ansprechpartner/

    Konkret dürfte Bernd Wollschläger der richtige Ansprechpartner sein, der ist zuständig für bewegliche Bodendenkmale im Westteil des Landes (SN, HRO, NWM, LUP, LRO). Dem könntest Du die Bilder auch per E-Mail schicken: b.wollschlaeger@lakd-mv.de (oder einen Link zu diesem Thread, falls die Bilder zu groß für eine Mail sind). Seine Telefonnr. ist 0385-58879649

    Falls der Hof im Landkreis Nordwestmecklenburg liegt, findest Du hier ebenfalls einen Ansprechpartner:
    https://www.nordwestmecklenburg.de/de/untere_denkmalschutzbehoerde/denkmalschutz-denkmalpflege.html

    Genau genommen, müssen laut Denkmalschutzgesetz solche Funde der Unteren Denkmalschutzbehörde gemeldet werden, daher mein Hinweis auf die UDB des Landkreises. Ich würde aber meinen, dass auch die Fundmeldung direkt beim Landesamt in Ordnung geht - die können Dir zum Einen mehr zu Deinem Fund sagen und zum Anderen erfährst Du dort auch, wie das weitere Vorgehen ist.

    Ich würde mich freuen, wenn Du hier im Forum berichtest, was das Amt zu Deinem Fund meint.

    RandomHH

    Mit besten Grüßen,
    Andreas Brunn

    www.archaeologie-online.de

  • #4 Akzeptierte Antwort
    Morgen wird es bei mir abgeholt... ich habe dort die Fotos hingeschickt und es handelt sich wohl um ein Griffzungenschwert das ca. 1000  v. Chr. gefertigt wurde... mal schauen was der Herr Wollschläger morgen noch so sagt. 

    schilli-sana.brunnSvenHornkurtiStoneManRandomHHSixpack
  • #5 Akzeptierte Antwort
    Na dann Gratulation zu Deinem tollen Fund!!!!
    Halte uns auf dem Laufenden!

    Gruss

    Schilli-San
  • #6 Akzeptierte Antwort
    Naja... so richtig freue ich mich nicht darüber... wenn es blöd läuft wird mein Grundstück noch umgegraben....und darauf hab ich ehrlich gesagt wenig Lust... aber ich halte euch auf dem laufenden
  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites Land
    #7 Akzeptierte Antwort
    Moin,

    zugegeben, Grundstück umgraben ist nicht prickeld.

    Es ist Dir vielleicht noch nicht bewusst, Du hast da aber Deinen Jahrhundertfund vorliegen.

    Glückwunsch dazu.

    Bitte äußere in der Öffentlichkeit / Foren keine Hinweise auf den näheren Fundort.
    Solltest Du Fotos in andere Foren versenden, achte darauf, dass keine GPS-Daten darin enthalten sind,
    sonst ist über Nacht Dein Grundstück wie ein Käse durchlöchert.

    Gruß

    Jürgen
    RandomHHkurtiSixpackschilli-san

    Ich bin Augensucher.

    Meine Funde werden in den LDAs gemeldet.

Antworten

  • So... das Schwert gehört jetzt Mecklenburg Vorpommern...
    Erstmal danke für eure Antworten... so konnte ich einiges erfahren.

    Wenn ich nochmal was finde, werde ich Zweifeln ob ich es melde oder nicht. Der nette Herr hat die GPS Daten von der Fundstelle aufgenommen und das Schwert mitgenommen. Er hat gesagt das er so ein schönes Schwert in sein 35 Berufsjahren noch nicht ausgebuddelt hat und es in der Qualitat nur wenig gibt.

    Es wird allerdings erstmal nicht ausgestellt weil es keine Austellungsflächen gibt oder irgendwas der gleichen. Es geht in die Schatzkammer und wird nicht mal großartig gereinigt oder restauriert weil es zu wenig Personal gibt und das Geld fehlt.

    Es kommt nur in die Jahreschronik der Bodenfunde von 2020. 

    Da hätten es mehr Leute bei mir im Wohnzimmer gesehen wenn ich ehrlich bin ...jetzt staubt es dort in der Schatzkammer die nächsten Jahre ein. Das ist wenig schön und ich ärgere mich darüber auch.

    Das es die richtige und auch legale Entscheidung war ist mir bewusst. Trotzdem mit einem bitteren Beigeschmack!

    Wenn ich möchte bekomme ich diese Chronik am Ende des Jahres umsonst. Namentlich werde ich nicht erwähnt und Finderlohn gibt es ja in MV sowie so nicht. Ist mir auch egal...wäre aber schön gewesen wenn sich das viele Leute hätte anschauen können...

    Viele Grüße Jens
    StoneMan
  • bearbeitet 23. September #9
    Hallo Jens,

    zwar kann ich Deinen Unmut ein Stück weit verstehen, aber wenn ich einen so tollen Fund gemacht hätte und in ihn Händen halten konnte, wäre mir das Belohnung genug. Restaurierung muss gar nicht immer sein, und ich bin mir ziemlich sicher, dass das gute Stück früher oder später ausgestellt wird. Wenn man sich die Bilder genau anschaut, sieht man einige Kerben, was darauf schließen lässt, dass das Schwert vor 3000 (!) Jahren tatsächlich im Kampf geführt wurde. Allein der Gedanke, sowas mal selbst in Händen gehalten zu haben, bereitet mir schon eine wohlige Gänsehaut. Und immerhin konnten wir alle es ja bestaunen. Was Du da entdeckt hast ist wirklich was besonderes! Sei stolz es auf Deinem Grund gefunden zu haben, und tue uns und der Wissenschaft bitte den Gefallen auch weitere mögliche Funde zu melden!

    Gruß

    Schilli-San
    Post edited by schilli-san on
    StoneMan
  • kurtikurti User
    bearbeitet 23. September #10
    ;schilli-san 

    Na ja, so kann man es auch sehen !  o:)
    Ich kenne genügend Leute mit Beamtentitel, Ehrenamtliche und archäologisch interessierte Mitmenschen die das genau so sehen und pilkusch !  B)

    Hat da nicht letztlich ein Archäologe seinen Frust auch diesbezüglich geäußert ?
    Mit einem bisschen guten Willen ginge es auch anders wie einige Denkmalämter beweisen. Es gibt immer ein Heimatmuseum im Umkreis welches sich riesig über ein solches Stück im Zusammenhang mit der Schilderung der heimatlichen Vergangenheit freuen würde. Auch größere Stadt-oder Landesmuseen wäre sicherlich interessiert und die würden auch eine Konservierung vornehmen. Ansonsten gibt es immer Geldspenden bei entsprechenden Aufrufen, die oft von Bürgermeistern einer unteren Denkmalschutzbehörde angestrengt werden.  
    Es muß nicht immer eine Himmelsscheibe sein !  :D

    Gruß
    Kurti

    SvenHornStoneMan
  • a.brunna.brunn Halle (Saale)Admin
    Leider hat Mecklenburg-Vorpommern immer noch kein eigenes Archäologisches Landesmuseum. Zwar gibt es schon lange Pläne dafür, aber bis die hochrangigen Funde des Landes in einem eigenen Museum gezeigt werden können, wird es noch eine ganze Weile dauern:
    https://www.ndr.de/kultur/Archaeologisches-Landesmuseum-MV-ein-weiter-Weg,landesmuseum532.html

    Gibt es denn bei Dir in der Nähe ein Stadt- oder Heimatmuseum, @pilkusch ?
    Vielleicht könnte man das gute Stück ja dort zeigen, bis das Landesmuseum dann mal steht.

    Jedenfalls glaube ich, dass sich durchaus Forscher für das Schwert interessieren und es Eingang in die eine oder andere wissenschaftliche Veröffentlichung findet, sobald es durch die Fundchronik bekannt wird.
    StoneMan

    Mit besten Grüßen,
    Andreas Brunn

    www.archaeologie-online.de

  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser
    bearbeitet 23. September #12
    Moin,

    a.brunn schrieb:
    Leider hat Mecklenburg-Vorpommern immer noch kein eigenes Archäologisches Landesmuseum.
    Genau so lautete die Antwort aus MV, als ich einen Fund dort meldete. Auf die Frage des Dezernenten, wie ich über den Fundverbleib denke, antwortete ich, dass es schade wäre wenn der Fund zu vielen anderen Funden im Depot verschwindet.

    Er bestätigte, dass es so sein wird, weil es eben noch kein eigenes Archäologisches Landesmuseum für eine Austellung gibt.

    Somit wäre der Fund bei mir gut aufgehoben, denn wichtig ist in erster Linie die Meldung, damit der Fundplatz im Amt archiviert ist.

    @ Sven pilkusch,

    das ist u. a. die Information, die ich Dir in meiner angekündigten PM schreiben wollte - ich melde mich dazu morgen bei Dir ausführlich.

    Auch die Antwort von Andreas macht Hoffnung, dass Dein Schwert nicht einfach so im Depot verschwindet.

    Dass das nicht von heute auf morgen geht, davon muss man ausgehen.

    Von einem bronzezeitlichen Fund in BB ist neben den Artikeln in der Jahreschronik ein Artikel in der AID (Archäologie in Deutschland 1/2014) erschienen.

    Ich hoffe in Deinem Falle ist noch nicht das letzte Wort drüber gefallen.

    Gruß

    Jürgen

    Ich bin Augensucher.

    Meine Funde werden in den LDAs gemeldet.

  • a.brunn

    Gibt es denn bei Dir in der Nähe ein Stadt- oder Heimatmuseum, @pilkusch ?
    Vielleicht könnte man das gute Stück ja dort zeigen, bis das Landesmuseum dann mal steht.

    Jedenfalls glaube ich, dass sich durchaus Forscher für das Schwert interessieren und es Eingang in die eine oder andere wissenschaftliche Veröffentlichung findet, sobald es durch die Fundchronik bekannt wird.

    Die Denkmalämter haben wohl einen gewissen Spielraum, was den Fundverleib betrifft.

    So durfte ich auch einmal ein gefundenes Artefakt, welches nach der Fundmeldung sonst auch bis zum Sankt Nimmerleinstag im Archiv verschwunden wäre, ins örtliche Museum bringen.

    Dies war allerdings aus Eisen, welches man relativ einfach konservieren kann.

    Das Problem bei dem Bronzeschwert dürfte hier allerdings die dauerhafte Konservierung sein.

    Die sollte man schon den Fachleuten vom Amt überlassen, da man sonst mehr zerstören kann,

    als einem lieb ist.

    StoneMan
  • bearbeitet 28. September #14
    a.brunn schrieb:

    Gibt es denn bei Dir in der Nähe ein Stadt- oder Heimatmuseum, @pilkusch ?
    Vielleicht könnte man das gute Stück ja dort zeigen, bis das Landesmuseum dann mal steht.

    Schwerin hat auch kein solches Museum.. traurig hier alles.
    Aber ein Stadtgeschichtsmuseum soll kommen...

  • Könnte man aus diesem nun wirklich spektakulären Fund nicht einen Artikel unter der hiesigen Rubrik „Aktuell“ machen? Ich denke, das würde den ehrlichen Finder freuen – und für das „Abtauchen“ seines Fundes in den Tiefen eines Archivs ein wenig entschädigen!

    Ich wäre gerne bereit, die redaktionelle Arbeit zu übernehmen.

    LG Barbara
    SvenHornSzkutnik
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.