Metallhülse oder Klammer!?

Frage mit akzeptierter Antwort
Guten Abend, 

ich bin neu hier und habe etliche Fragen an die Gemeinde. Mit meinen Kindern gehe ich im Raum Solingen viel im Wald an Bachläufen spazieren, und wir sammeln dort oftmals "Schätze" auf. Wird alles höchst unprofessionell mit nach Hause genommen und in einem Schuhkarton aufbewahrt. Nachdem ich jetzt gelesen habe, welche Pflichten ich schon alle in Unkenntnis vernachlässigt habe, plagt mich heftigst mein Gewissen. :s Allerdings auch zunehmend meine Neugierde, was wir da eigentlich so alles aufgelesen haben, und was davon man besser den Profis zur Verfügung stellen sollte. Deshalb kommt hier die erste einer Reihe von Fragen:

Das vorliegende Teil habe ich im Lochbach/unterer Teil, OT Merscheid aufgelesen. Es ist eine Art kleine Hülse? aus unbekanntem Metall, Seitenlänge ohne Knubbel 4,5 cm, Breite 2,5 cm, Höhe 0,8 cm. Gewicht genau 20 g, also recht leicht. Am oberen Ende befindet sich eine Einkerbung (Initialen?), am unteren eine kleine Prägung in Form einer stilisierten Blume oder Fackel, würde ich sagen. Ornamentartig. 
Hat jemand eine Ahnung, um was es sich handeln könnte, und ist es meldepflichtig?
Danke im Voraus und viele Grüße

Beste Antworten

  • SzkutnikSzkutnik Hamburg
    #2 Akzeptierte Antwort
    Hi Nadhu

    Sieht vorerst mal wie ein Dauerhaftes Streichholz aus. Leider fehlt die Ansicht auf die Reibefläche.
    Der Knubbel ist in einen Benzintank eingedreht. Das ist das "Streichholz".

    Grüße 

    Chris
  • SzkutnikSzkutnik Hamburg
    #3 Akzeptierte Antwort
    Bevor du versuchst deines zu öffnen, verwende zuerst Kriechöl (z.B. Caramba oder ähnliches) um die Gewindegänge zu Ölen, und dann nach 2 Tagen Einwirkzeit vorsichtig mit kurzen zu auf zu auf Bewegungen das Gewinde wieder gangbar zu bekommen .
    Nach einer Neubefüllung mit Feuerzeugbenzin sollte es immer noch funktionieren.

    Falls meine Vermutung mit dem Dauerstreichholz stimmen sollte bitte als gelöst markieren.

    Grüße Chris 

Antworten

  • Hallo Chris, 

    vielen Dank, auf sowas wäre ich im Leben nicht gekommen. :)

    Das heißt, den Knubbel konnte man mal rausziehen und hatte dann eine Art Stift in der Hand?
    Wann hat man sowas denn benutzt, und ist es typisch deutsch oder kommt es eher aus dem Ausland? Mir kommt das Bildchen auf der Unterseite orientalisch vor, man erkennt ja leider kaum noch was.

    Viele Grüße 
    Nadhu
  • Chris, du hattest vollkommen Recht! Auf Ebay werden diese Modelle mit dem runden Knauf in Art Deco einsortiert und sind oft silbern/versilbert. Und deutlich hübscher als meins.  :D  

    Ich nehme an, das heißt im Umkehrschluss, ich brauche nichts melden, sondern kann mich einfach an dem originellen Teilchen erfreuen. 

    Nochmals vielen Dank und noch einen schönen Abend!
  • SzkutnikSzkutnik HamburgUser
    Hi Nadhu,

    Es ist ein ewiges Streichholz.

    Hier mal Bilder von meinem (Neuware!):

    Grüße Chris 

    Deine Bauform hatte ich auch mal besessen.🙂
  • Müsste schon markiert sein, jedenfalls hatte ich auf "Frage beantwortet: ja" geklickt. Kann ich aber gerne nochmal machen.

    Ich werde es nicht öffnen, ich lasse es so. Scheint sehr verbacken zu sein, am Ende beschädige ich es noch. Kommt wieder in die Schatzkiste.  :)

    LG
  • SzkutnikSzkutnik HamburgUser
    Hi

    Zum Alter, 
    Schätze ab Ende des 2. WK bis neuer.

    Direkt unter dem Knubbel waren sie meist mit einer Lederdichtung abgedichtet.
    Eventuell kannst du die Herstellermarke doch entziffern. Wäre interessant aus welchem Jahr und woher es stammt.

    Ich würde es versuchen es vorsichtig zu öffnen. Die alte Qualität war besser wie heute. Lange mit Caramba oder anderem Kriechöl einweichen und es funktioniert wieder.

    Grüße Chris 
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.