Fundstück - Stein? Bleiplättchen?

Frage mit Antworten

Liebe Forum-Experten, ich habe im August 2018 bei einem Besuch im Landkreis Cochem-Zell beim Spazierengehen einen ovalen, flachen Stein auf einem Feldweg bei Pommern gesehen und ihn im Vorbeilaufen eingesteckt. Vor ein paar Tagen habe ich ihn zufällig wiedergefunden und mir ist aufgefallen, dass er extrem schwer ist, und auch sehr gleichmäßig geformt. Deshalb meine Frage: Ist das überhaupt ein Stein? Was habe ich da eingesteckt?

- 4,5 cm lang, 3 cm breit, an der dicksten Stelle 0,5 mm hoch

- Eine Seite ist deutlich konvex, die andere minimal konkav (s. Bild f)

- 46 g schwer, das spezifische Gewicht, wenn ich das richtig gerechnet habe, wäre 11,5  => Blei?

- Oberfläche ist verkrustet und sieht aus wie ein Stein, aber an zumindest einer Stelle fühlt es sich an, als wäre da ein metallener Grat, der absteht (s. Bild g). Als ich mit dem Fingernagel leicht an der Oberfläche gekratzt habe, sah es darunter etwas glänzend aus (s. Bild h).

- Ich kann es nicht biegen oder verformen.

- Die Farbe ist eher grau wie auf den Bildern d und e, nicht so gelblich wie auf den anderen.

- Da ich es für einen Stein gehalten habe, habe ich niemandem irgendwas gemeldet.

Ich bin völliger Laie, würde mich deshalb über Hilfe freuen! Habe ich etwas versehentlich mitgenommen, was nicht erlaubt wäre? Oder ist es doch nur ein Stein? Danke!!

Antworten

  • SzkutnikSzkutnik HamburgUser
    Hallo MDS
    Wie hast Du die Dichte festgestellt, berechnet?
    Blei würde sich bei 0,5 mm leicht biegen lassen. Ich schätze mal, daß Du 5 mm meinst.
    Gruß Chris
  • Hi Chris, Du hast völlig Recht, sorry - 0,5 cm, also 5 mm. Berechnet habe ich das Gewicht nach einem Link, der hier im Forum gepostet worden war (Wasserbehälter gewogen, dann das Ding an einem Faden reingehängt, wieder gewogen, Unterschied berechnet, dann Ursprungsgewicht durch Unterschied geteilt - richtig?). VG!
    IrminfriedRandomHH
  • RandomHHRandomHH User
    bearbeitet 29. January #4
    Schau mal hier, da siehst du so ein verformtes Bleigeschoss (Bilderspalte rechts, Bild 5):


    Ob das noch gemeldet werden sollte (der Fundort ist vermutlich nicht mehr genau zu rekonstruieren), wird bestimmt noch jemand mitteilen.
  • Moinsens,

    ich würde eher von einem Gußrest ausgehen, der im Tiegel verblieb.
    In dem Link zum LSA steht auch der "Gußkönig" daneben...
    Könnte durchaus der Rest eines Kugelgießens sein, aber ein deformiertes Geschoß ist es m.E. nicht, dafür ist es zu gleichmäßig "plattgemacht"....

    Gruß
    Irminfried
    StoneManRandomHH
  • SixpackSixpack User
    bearbeitet 29. January #7

    Edit !!

    Bild 5 wurde ja schon als Gusskönig erkannt.

    Sollte erst alles lesen, bevor ich schreibe.

  • Das sieht "meinem" Objekt wirklich sehr ähnlich, danke für die Lösung des Rätsels! Ich könnte den Fundort mit ein bisschen Glück noch versuchen zu rekonstruieren, es war in der Nähe eines Aussichtspunkts... müsste ich das irgendwo melden? Nochmal danke!!! 
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.