Metallgeschoss im 14. Jahrhundert?

Frage mit Antworten
Hallo zusammen.
Ich bin neu hier und auf der Suche nach Informationen.
Bei uns im Ort (Kanton Glarus, Schweiz) steht die Ruine der Vorburg (Oberurnen).
Sie ist aus dem 14. Jahrhundert und wurde von den Habsburger als Wachburg verwendet.
1388, nach der Schlacht bei Näfels, als die Eidgenossen den Kanton von den Habsburger befreiten, wurde die Burg abgefackelt und seit her als Ruine der Zeit überlassen.
Vor ca 3 Jahren wurde der verfallene Turm bis auf die Fundamente ausgegraben, damit die Mauern trockengelegt werden konnten.
Allerdings stellte der Kanton mangels Gelder keine Ausgrabungen an.

Nun liegt also Boden frei, der seit dem 14. Jahrhundert verschüttet war.
Als ich einige Knochen fand, brachte ich sie zum archäologischen Dienst des Kantons, welcher mir bestätigte, dass es sich um Essensreste der Habsburger handelte.

Am Wochenende jedoch fand ich eine Metallkugel, ca 13mm Durchmesser, die irgendwie nicht dahin passte.
Die Kugel musste zwnagsläufig seit Jahrhunderten daliegen, da der Boden noch nicht lange frei liegt.

Allerdings gab es meines Wissens 1388 noch keine Gewehre.

Was könnte diese Kugel sein?
Ein Geschoss eines Handrohres? Hatten die Habsburger solche Waffen?

Antworten

  • Hallo  Björn1,
    um qualifizierte Hilfe zu bekommen, wäre ein Foto der Kugel - am Besten mit einem Maßstab (Zollstock, Lineal) - durchaus hilfreich.
    Alles andere wäre nur ins Blaue geraten. 😉

    Gruß 
    björn1
  • Hier sind noch die Bilder :)
    1.jpg 55.3K
    3.jpg 48.7K
    2.jpg 46.2K
    4.jpg 45.6K
  • ist m.E. eine normale Musketenkugel 17. oder 16. JH
    Liebe Grüße Ferdinand
  • Vielen Dank für die rasche Antwort.
    Habe nun mit einem lokalen Historiker Kontakt aufgenommen um vielleicht herauszufinden, weshalb eine so junge Kugel im Fundament einer so alten Burg liegt.

    Liebe Grüsse
    Björn
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.