Alter und Kultur

Frage mit akzeptierter Antwort
Hallo Zusammen,

mir ist dieses Fragment eines Marmorreliefs wieder in die Hände gefallen, welches ich vor Jahren mal auf einem Flohmarkt gefunden habe. Leider kann ich sonst nicht mehr dazu beitragen. Würde mich freuen, wenn Ihr es dennoch irgendwo zeitlich und geographisch einordnen könntet.

Beste Grüße 
Andreas

Beste Antworten

  • #2 Akzeptierte Antwort
    Hallo Horsa

    Ich antworte hier als Laie. Vielleicht kommen ja noch fundiertere Aussagen.

    Das Problem bei solchen „Fundstücken“ ist, dass es keinen nachvollziehbaren Zusammenhang gibt.

    Gegen eine Zeitstellung in der Antike (oder auch der Renaissance) spricht m. E. die Darstellung des Gefäßes. Genauer: die Henkelform. Sie passt nicht zu Gefäßen dieser Größenordnung. Es sieht so aus, als hätte der Steinmetz, ohne ein Vorbild vor Augen zu haben, seine Fantasie walten lassen, um „irgendwas Antikes“ darzustellen.

    Eine sehr schöne Zusammenstellung von antiken Alltagsgegenständen findest du für hier: http://www.antike-tischkultur.de/

    Gruß von Barbara
  • bearbeitet 29. August #3 Akzeptierte Antwort
    ;RandomHH

    Gegen eine Zeitstellung in der Antike (oder auch der Renaissance) spricht m. E. die Darstellung des Gefäßes. Genauer: die Henkelform.

    Hallo Barbara,

    genau darüber bin ich auch gestolpert !  :#

    Jetzt, wo Du tapfer vorangegangen bist, traue ich mich auch was zu sagen !  :p

    Die volutenförmigen Henkel kennt man so nur bei Loutrophoren. Bei einem Krater, wie auf dem Stück von Horsa, ist ein solcher Henkel nur oben eingerollt und endet unten stumpf oder auch in einer Figur. Für eine zarte Frauenhand ist der "Maßkrug" auch ein bisschen zu groß geraten. Insbesonder in der Haltung und dazu noch mit Wein gefüllt !  :D

    Loutrophoros

    https://de.wikipedia.org/wiki/Loutrophoros#Formen_und_Technik

    Volutenkrater

    https://de.wikipedia.org/wiki/Volutenkrater

    Ich denke auch, dass hier ein Bildhauer "frei nach Goethe" einen Krug geformt hat.  B)

    Das Bruchstück stammt offensichtlich von der "Nachahmung" einer Wandtafel wie man sie aus Griechenland kennt.

     Athen, Akropolis-Museum. Weihrelief an Athena. Parischer Marmor, 54 cm. 

    https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/item/FFBKQMNRWMO2UR7OBQLC5U3HGC7WXZGY

    Solche Stücke hat man seit der Renaissance nach alten Vorbildern hergestellt. Im Klassizismus lebte das verstärkt wieder auf, aber diese Nachbildungen waren exakte Kopien (meist aus römischen Quellen )  und deshalb schließe ich diese Zeitstellung für das Stück von Horsa aus. 

    Auch heute stellt man sowas wieder aus Gips oder rekonstituiertem Marmor nach antiken Vorbildern her.

    Aber das Stück von Horsa passt auch nicht in diese Kategorie !  :#

    https://www.decorarconarte.com/Griechisches-Relief-der-Goetter-53x42cm 

    https://www.ebay.de/itm/Klassizismus-Relieftafel-Poseidon-Pferd-Wagen-Marmor-Antike-Szene-Gottin-64-cm/133125486382?hash=item1efee5b72e:g:c7gAAOSwUqVb8BWg


    ; Horsa  

    Hallo Horsa,

    ich glaube, dass Du mit Deiner Frage besser bei einem Kunstforum aufgehoben bist. Vielleicht hat ja da jemand ein weiteres Bruchstück von Deinem "antiken" (?) Kunstwerk !  o:)

    Vielleicht hatte der "antike" Künstler ja auch schon ein bis zwei Krüge leer getrunken und sah deshalb die Henkelrollen doppelt ! :D 

    Antiquitäten Forum | meinesammlung.com

    https://www.meinesammlung.com/forum/antiquitaeten/

    Kunst u. Trödel

    http://www.kunst-und-troedel.info/


    Gruß

    Kurti

     




Antworten

  • Scheint ja eine härtere Nuss zu sein. Auf mich wirkt das für mein leihenhaftes Verständnis griechisch oder römisch. Liege ich da richtig?
    P. S.: Falls keine Antwort kommt weil es potentiell aus irgendwelchen Konfliktgebieten oder raubgrabungen kommen kann: das kann ich, zumindest für die neuere Zeit, ausschließen. Habe es als Kind noch zu DM Zeiten auf einem Hofflohmarkt für ein paar Mark gekauft. Da wurde der Hausstand eines alten Herren aufgelöst, der im Laufe seines Lebens einiges zusammengetragen hatte. Er muss es also vor vielen Jahrzehnten mal bekommen haben

    LG
  • Hallo Barbara, hallo Kurti,

    vielen Dank für Eure Kommentare, Links und Hinweise! So bekommt das Kind doch langsam einen Namen :) Zumindest das hier dargestellte Gefäß aus einer Mischung von Loutrophoros und Volutenkrater. Hab die Begriffe ein wenig gegoogelt und Ihr scheint recht zu haben. So kann man immerhin ausschließen, dass es aus der Antike kommt (sofern der Bildhauer nüchtern war).
    Ich werd mich mal in den von Kurti verlinkten Foren umschauen.

    Lieben Dank und viele Grüße
    Andreas
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.