Römisches Militärdiplom

Hallo Leute!
Vor kurzer Zeit habe ich ein römisches Militärdiplom aus Bronze erstanden und nun bin ich dabei, den Text zu entziffern. Leider liegt mein Abitur schon 49 Jahre zurück und mein Latein ist dementsprechend hundsmiserabel. Aber vielleicht kann mir jemand helfen, dieses Militärdiplom zu entziffern und zu übersetzen.
Größe: 17,7 x 13,5 cm. in super Zustand - siehe angehängte Fotos.

Text auf der Vorderseite:

IMP  CEASAR  VESPASIANUS  AVG  PONT  MAX                      

TR  POT  II  IMP  VI  PP  COS  III                                                   

VETERANISQVI  MILITAVERVNI  INCIASSE                               

MISENENSI  SVB  S  LVCILIO  BASSO  QVI                                  

SINA  II VICENA  STIPENDIA  AVT  PLVRA                                

MERVERANI  ET  SUNT DEDVCTI  PAESTVM                           

QVORVM  NOMINA  SVPSCRIPTA  SVN   ?IP=                          

SIS  LIBERIS  POSTERISQVE  FORVM  CIVI=

TATEM    DEDIT  ET  CONVBIVM  CVM  VXO=                          

RIBVS  QVAS  IVVNC  HABVISSENT  CVM  EST                         

CIVTAS  IIS  DATA  AVT  SIQVI  CAELIBES                                  

ESSENT  CVM  IIS  QVAS  POSTEA  DV                                        

 

Rückseite Mitte:

IMP  VESPASIANUS

Rückseite linke Seite:

MVLARIMAR

L  DOMITI

C  MARCII

C  PIDIENI

L  VALERI

C  ACONI

SEX  VVELIT

 

Rückseite rechte SeiteSeite:

CALILDEC  LEC

SAVAR

SEVIRI  VET

BREVCI

NVBIKIS  EMO

ALOVILEIVS

PAVONIS  VET

BRIVCIO

MAXIMI  IS

IGENUUI  SIRM

Schon heute einmal ein herzliches Dankeschön für Eure Hilfe!
MfG
Sandbergkelte

Kommentare

  • RandomHHRandomHH User
    bearbeitet 4. August #2
    Mein Latein ist leider auch fast komplett eingerostet.

    Hier eine Beschreibung eines Händlers von Repliken:
    „Der Text lautete fast immer gleich, was die spätere Rekonstruktion der Funde sehr erleichterte. Diese Bronzetafeln wurden beidseitig beschrieben. Am Anfang stand die sehr umfangreiche Titulatur und alle Herrschaftstribute des jeweiligen Kaisers - z. B. Neckarburgen = Hadrianus. Erst weiter unten folgten Name, Rang, Dienstzeit sowie die Einheit des Soldaten. Auf der äußeren Seite wurde das Militärdiplom von sieben Zeugen des militärischen Bereiches signiert, wodurch die Wahrheit und Echtheit des Dokumentes bezeugt wurde.“

    Hier eine Übersetzung eines Beispiels:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Militärdiplom_für_den_Centurio_Plator
    kurti
  • Hallo Random!
    Herzlichen Dank für Deine Hilfe!
    MfG
    Sandberfkelte
  • Mein Latein ist auch nicht das beste aber da ist ein Schreibfehler INCIASSE müsste IN CLASSE heißen. Dein Soldat hat in der Flotte von Misenum gedient unter S. Lucilius Bassus. Für den Rest müsste ich mir jetzt auch mit einem Wörterbuch in der Hand den Kopf zerbrechen. 
  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser
    Moin,

    ... Für den Rest müsste ich mir jetzt auch mit einem Wörterbuch in der Hand den Kopf zerbrechen. 
    genau dafür bist Du doch hier - oder (?).

    Gruß

    Jürgen


    RandomHH

    Ich bin Augensucher.

    Meine Funde werden in den LDAs gemeldet.

  • kurtikurti User
    bearbeitet 8. August #8
    ;Mrb

    Ich sehe Dein Problem nicht. Der Text, den RandomHH aus Wikipedia verlinkt hat, ist doch nahezu identisch.  B)

    Fehler sind schnell im Vergleich gefunden, wie z.Bsp: 

    VETERANISQVI  MILITAVERVNI  INCIASSE    =   veteranis qui militaverunt in classe 

    oder Austausch der Stadt PAESTUM statt Pannonien .

    Insbesonder sind die meisten "V" ein "U".

    Wenn Sandbergkelte sich beide Texte schön untereinander schreibt, dann kann er die Schreibfehler schnell erkennen und liest fließend Latein.  :D

    Wenn noch übesetzt werden muß, ist es besser, wenn man einzelne Worte übersetzt, denn die Translatoren kennen manches Wort nicht, wie es nach Cäsar, Tacitus usw. geschrieben wurde.
    Beispiel: duxissent !  Im Satz erkennt der Translator es nicht, aber als einzelnes Wort schon !


    Gut finde ich nachfolgen Translator.

    https://www.latein.me/text/4/Cicero/52/De+Officiis+(II)/265

    Gruß
    Kurti
    Post edited by kurti on
  • HuginHugin User
    bearbeitet 9. August #9
    Hallo,

    ist es nicht beeindruckend, wie die Legionäre geschuftet haben, dass sie es, aber vor allem, dass es ihre Famile besser haben?

    Gruß,
    Hugin
    Post edited by Hugin on
  • ;Hugin

    Ich habe den Witz, trotz schnellem Glasfaserkabel,  nicht ganz verstanden.  o:)

    Gruß
    Kurti
  • Na ja, das Dokument verlieh nicht-römischen Legionären und deren Familie die römische Staatsbürgerschaft und war Grundstein für gesellschaftlichen Aufstieg und Wohlstand!
    Gruß,
    Hugin
  • ;Hugin

    Hättest Du das gleich gesagt, dann hätte ich nicht nach der Pointe gesucht !!!  :D

    Bei der durchschnittlichen Lebenserwartung von 50 Jahren profitierten in der Tat meistens nur die Kinder davon.
    Pech für den Kaiser ist es allerdings, wenn man einem "Arminius" das Bürgerrecht verleiht.  o:)

    Gruß
    Kurti
  • Herzlichen Dank für Eure ergüsse, ich werde mich am Riemen reißen und versuchen zu übersetzen, in dem ich die Texte untereinander schreibe!
    Schönes Wochenende

    Sandbergkelte

    kurti
  • Ach so, ich glaube das war Integration von Migranten!

    Gruß,
    Hugin
  • ;Hugin

    Richtig, aber mein Stichwort heißt "Arminius" und war in doppelter Hinsicht ironisch gemeint, denn weder Rom und der Kaiser profitierten von seinem Bürgerrecht noch seine Frau Thusnelda und sein Sohn Thumelicus genossen das römische Bürgerrecht.   :#
    Ansonsten sollten wir hier das Thema Integration und Migranten nicht vertiefen, denn es könnte sonst bei jeder Bemerkung allzu schnell ein Bezug zu heute hergestellt werden.   o:)

    Gruß
    Kurti
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.