eiserne pfeilspitze

Zufallsfund einer eisernen Pfeilspitze in einer Gegend, in der 948 angebl. (einziger Beleg Chronik Emmeramkloster Regenburg) eine Ungarnschlacht stattgefunden haben soll. Könnte das passen. Fund wird BLfD vorgelegt.


Augensucher - Oberpfalz (Gott erhalt`s)

Kommentare

  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser
    Moin theo123,

    ohne Größenangaben...tz tz tz ... Armbrustbolzen ausgeschlossen?

    Gruß

    Jürgen

    Ich bin Augensucher.

    Meine Funde werden in den LDAs gemeldet.

  • theo123theo123 User
    bearbeitet 10. September #3
    Sorry, Größe 4 cm. Bin für jeden Hinweis auf das Teil dankbar.

    Augensucher - Oberpfalz (Gott erhalt`s)

  • Hallo!

    Würde ich in meiner gegend als slawisch einordnen. Passt also von der Zeit.
    Schöner Fund. Diese hier ist von einem slawischen Burgwall in meiner Nähe:

    LG Luci
    theo123kurti
  • Danke Luci. Ja, ich sehe das auch so. Es gibt in der Region ursprünglich slawische Siedlungen (viele Orte mit -itz) und eben wie gesagt eine mittelalterliche Quelle, die genau in der Fundregion eine "occisio paganorum" beschreibt.

    Augensucher - Oberpfalz (Gott erhalt`s)

  • kurtikurti User
    bearbeitet 13. September #6
    theo123

     "Occisio paganorum"  !?  :# 
    Das ist ja eine gruselige Gegend in der Du da wohnst !  o:) 

    Übrigens wird hier diese mittelalterliche Blattspitze der Slawen mit Vierkantdorn  erwähnt.
     
    Abbildung 2:

    http://www.allianz-der-6-schwuere.de/allerley/history/slawen/angriff2.shtml

    Gruß
    Kurti
    Luci21
  • Es muss nicht der Dorn sein. Es kann auch die komplette Spitze sein.

    http://users.stlcc.edu/mfuller/Slavic/arrowhead.html



    LG Luci

    StoneMan
  • theo123theo123 User
    bearbeitet 13. September #8
    Kurti, die Oberpfalz halt

    Augensucher - Oberpfalz (Gott erhalt`s)

  • kurtikurti User
    bearbeitet 13. September #9
    ;Luci21

    Danke für die Ergänzung, aber genau das zeigt auch die Tafel in meinem Link !   :p

    Beim Stück von theo 123 ist die Blattspitze dem Foto nach wohl eher in einer flachen Raute ausgeschmiedet und der Dorn vermutlich wohl ein quadratischer Vierkant. ( wie Abb.2 in meinem Link) Letzteres ist auf dem Foto von theo123 allerdings nicht klar ersichtlich.

    Auf der von Dir verlinkten Seite sind Stücke in Form von flachen Rauten, sowohl mit rundem Dorn wie mit Vierkantdorn abgebildet, wenn mein Holzauge sich nicht täuscht.  :)

    http://users.stlcc.edu/mfuller/russia2006/NovgorodMus326metalArrowheads.jpg

    Ich vermisse auf der Holztafel aber die eindeutige Blattform wie bei dem Stück von theo123 und dem  Stück aus Oldenburg (Abb.2 i.meinem Link)  !?  

    Die hatten wohl von Stamm zu Stamm ihre eigenen Designer !  :smiley:

    Dein Stück auf Deinem  Foto entspricht eher der länglichen Vierkantform (Abb.4 in meinem Link) und dem letzten Stück auf Deiner Abbildung.

    ;theo123

    Es wäre schön, wenn Du zur Form ( Querschnitt ) Deines Stückes noch was erläutern würdest. 
    Du schreibst in Deinem ersten Posting etwas von einer vermuteten "Ungarnschlacht".
    Schau mal hier nach:
    http://www.landschaftsmuseum.de/Seiten/Lexikon/Pfeilspitzen_Ungarn.htm


    Gruß
    Kurti

    Post edited by kurti on
  • theo123theo123 User
    bearbeitet 13. September #10
    Der Querschnitt entspricht einer flachen Raute. Das Ganze ähnelt ziemlich genau der Pfeilspitze wie in Kurti's Link unter Abb. 20, Pfeilspitze 2 ( der Designer scheint der gleiche gewesen zu sein, aber Oldenburg??? - seine Produkte scheinen ganz schön herum gekommen zu sein). Ja, in den Annalen des Klosters St. Emmeram in Regensburg findet sich unter anno 948 eine "occisio paganorum ad flozzum", also wohl ein Scharmützel mit den Ungarn am Flüßchen Floß, wobei dies die einzige Quelle ist und der genaue Ort unbekannt ist. Nun liegt der Fundort ganz in der Nähe dieses Flusses auf einer kleinen Anhöhe. Den Link mit dem Landschaftsmuseum kannte ich schon, da ist eine ungarische Pfeilspitze vom rauhen Kulm abgebildet. Der ist ca 20-25 km entfernt. Utzenhofen ca. 40-50 km.  

    Gruß Theo
    Post edited by theo123 on

    Augensucher - Oberpfalz (Gott erhalt`s)

  • ;theo123

    Ich bin da nur etwas durcheinander gekommen, weil Du die slawischen Siedlungen erwähnst und gleichzeitig auf die "occisio paganorum ad flozzum" hinweist.
    Des ungarische Madel, wos unser Marika is,  is jo ka Slawin nit !   :)

    Die abgebildeten "ungarischen" Blattspitzen hätten ja durchaus die Form Deiner Pfeilspitze. Es läßt sich nur wegen der Rostkruste auf den Abbildungen schwer sagen, ob diese Spitzen auch eine flache Raute im Querschnitt bilden.

    Ein solcher Fund wäre ja durchaus spektakulär gewesen, denn ein Kollege von Dir spricht von nur 5 Funden in der Oberpfalz.

    Ansonsten glaube ich aber auch, dass die Spitze von den dort siedelnden Slawen stammt und der besagten "Abbildung 2" entspricht.


    Gruß
    Kurti


  • @kurti
    "Dein Stück auf Deinem  Foto entspricht eher der länglichen Vierkantform (Abb.4 in meinem Link) und dem letzten Stück auf Deiner Abbildung"

    Ja das stimmt. Ich hatte die Spitze von Theo auch so gesehen. Auf dem Foto habe ich leider nicht erkannt, dass der obere Teil flach ausgeschmiedet ist ... da fehlt mir das räumliche Sehen  :D 

    Schönes WE an alle  :smiley:

    Luci
  • ;Luci21

    Ich könnte natürlich jetzt sagen, "typisch Frau", aber das käme nie über meine Lippen !!!  o:) 

    Beste Grüße

    Kurti
  • @kurti

    dein Glück !  >:)

    Gruß L.
    kurti
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.