Flint?

SteinmetzSteinmetz User Alter Hase

Hallo.

Könnt ihr mir bestätigen, dass es sich bei dem gefundenen Stück Straßenkunst um Flint handeln könnte? Es ritzt Glas und Stahl. Auch auf einer Korundscheibe hinterlässt es Ritzspuren. Andere mohssche Utensilien wie z.B. einen Diamanten habe ich gerade nicht zur Hand. X-D

Jürgen (Stoneman), was sagst Du?

Grüße,

Steinmetz

  • 15208608757122055776005.jpg
    4608 x 3456 - 3M

Wir wissen nix Halbes und nix Ganzes. Zusammen sind das immerhin schon 0 * 1 + 1/2. Also wissen wir theoretisch schon eine ganze Menge.

  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser Alter Hase

    Moin,

    auf der Straße gefunden? Also Herkunft unbekannt?

    Da kann man es lediglich als Silex bezeichnen (Silikatgestein / Kieselgestein).

    Flint ist auch ein Kieselgestein, aber Flint = Feuerstein findet sich in jura- und kreidezeitlichen Ablagerungen wie auch durch Umlagerungsprozesse in Grund- und Endmoränen.

    Daher ist die Herkunft durchaus wichtig um es sicher als Flint anzusprechen.

    Das Foto gibt zudem nicht genug Sicherheit.

    Gruß

    Jürgen

    Ich bin Augensucher. Meine Funde werden gemeldet.

  • SteinmetzSteinmetz User Alter Hase
    bearbeitet: 12. März

    Hallo Jürgen. Das Stück habe ich auf der Straße zwischen Bahngleisen und Weiden gefunden. Es kann sonstwoher stammen und theoretisch ja auch bei der Durchfahrt aus irgendeinem Kiestransport gepoltert sein. In der Nähe ist in der letzten Zeit aber auch gebuddelt und eben Sand abtransportiert worden. Ibbenbüren ist ja bekannt für seine prähistorischen Besiedlungsspuren. Die schlummern jetzt z.B. schön zubetoniert unter der Parkplatzplatte eines Baumarktes. Ob aber das Stück daher kommt, wo ich es gefunden habe, ist eben kaum zu sagen.

    Interessanter für mich wäre auch weniger die Frage, ob es tatsächlich Flint ist, sondern ob es als potenzielles Silex ähnliche Eigenschaften wie Flint hat (in Bezug auf die Werkzeugherstellung)

    Grüße,

    Steinmetz

    Beitrag bearbeitet von Steinmetz

    Wir wissen nix Halbes und nix Ganzes. Zusammen sind das immerhin schon 0 * 1 + 1/2. Also wissen wir theoretisch schon eine ganze Menge.

  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser Alter Hase

     Moin,

    Steinmetz schrieb:

    ...

    Interessanter für mich wäre auch weniger die Frage, ob es tatsächlich Flint ist, sondern ob es als potenzielles Silex ähnliche Eigenschaften wie Flint hat (in Bezug auf die Werkzeugherstellung)

    ...

    das würde ich schon annehmen, dass es sich zur Werkzeugherstellung eignet. Die Eigenschaften würde ich auch ähnlich Flint einschätzen.

    Das kannst Du ja schnell ausprobieren. Um den typischen Muschelbruch zu sehen reichen ja ein zwei Abschläge.

    Gruß

    Jürgen

    Ich bin Augensucher. Meine Funde werden gemeldet.

  • SteinmetzSteinmetz User Alter Hase

    Ja, das scheint so zu sein. Ich werde das die Tage aber noch einmal mit einem anderen Schlagstein ausprobieren. Ich möchte das gute Stück nicht zu sehr beschädigen, denn es eignet sich sehr gut zum Schnitzen. Wenn ich mit einem Stück nordischen Geschiebe drauf schlage, springen auch kleine Fünkchen. Besten Dank!

    Grüße,

    Steinmetz

    Wir wissen nix Halbes und nix Ganzes. Zusammen sind das immerhin schon 0 * 1 + 1/2. Also wissen wir theoretisch schon eine ganze Menge.

  • SvenHornSvenHorn LeipzigUser

    Hallo Steinmetz,

    also wenn es bei dir nordisches Geschiebe gibt, ist es nichts Besonderes, wenn da Feuerstein vorkommt. Der wurde mit verschoben!

    Viele Grüße

    StoneMan
  • SteinmetzSteinmetz User Alter Hase

    @SvenHorn:

    Oh, das ist ja interessant, danke für die Info! :db:

    Grüße,

    Steinmetz

    Wir wissen nix Halbes und nix Ganzes. Zusammen sind das immerhin schon 0 * 1 + 1/2. Also wissen wir theoretisch schon eine ganze Menge.

  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser Alter Hase

     Moin,

    SvenHorn schrieb:

    Hallo Steinmetz,

    also wenn es bei dir nordisches Geschiebe gibt, ist es nichts Besonderes, wenn da Feuerstein vorkommt. Der wurde mit verschoben!

    Viele Grüße

    Deswegen hatte ich Steinmetz ja nach der Herkunft gefragt, da gehört natürlich neben Bahngleis und Weiden, vor allen auch woher etwas oder jemand kommt.

    Daher hatte ich doch auch den Hinweis auf die Geologie Jura- und Kreidezeit und den Grund- und Endmoränen gegeben. Was weiß ich, woher Steinmetz kommt oder wo er an Bahndämmen rumwieselt. B-)

    In und um Ibbenbüren gibt es Fundplätze des Spätpaläolithikums (~10.000 - 11.000 v. Chr.), da waren die letzten Eiszeitjäger.

    Gruß

    Jürgen

     

     

    Ich bin Augensucher. Meine Funde werden gemeldet.

  • SteinmetzSteinmetz User Alter Hase

    Tschuldigung, Jürgen. Heute ist nicht mein Tag. Es mag der Influenza geschuldet sein.:-*>

    Grüße,

    Steinmetz

     

     

    Wir wissen nix Halbes und nix Ganzes. Zusammen sind das immerhin schon 0 * 1 + 1/2. Also wissen wir theoretisch schon eine ganze Menge.

  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser Alter Hase

    Gute Besserung.

    Ich bin Augensucher. Meine Funde werden gemeldet.

  • SteinmetzSteinmetz User Alter Hase

    @Jürgen: Danke!

    Grüße, Steinmetz

    Wir wissen nix Halbes und nix Ganzes. Zusammen sind das immerhin schon 0 * 1 + 1/2. Also wissen wir theoretisch schon eine ganze Menge.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Hallo!

Du bist momentan nicht angemeldet. Um Beiträge schreiben zu können, musst Du Dich zunächst anmelden. Du kannst Dich auch mit Deinem Archäologie Online-Benutzerkonto anmelden. Dazu musst Du Dich dort einloggen und dann wieder zu dieser Seite kommen.