Fächerwahl

Hallo

Ich besuche zur Zeit das Gymnasium und komme demnächst in die Hauptphase und weiss noch nicht genau, wie ich meine Lk und GK Fächer wählen soll. Könnt ihr mir vielleicht nützliche Tipps geben, denn ich würde später sehr gerne klassische Ärchäologie studieren.

Zur Auswahl stehen die Fächer Deutsch, Englisch, Latein, Literatur, Geschichte, Erdkunde, Informatik, Philosophie, Soziologie, Mathe, Physik, Bio, Chemie.
Davon müssen wir 2 LK's wählen, eins davon muss aus der Naturwissenschaft und das andere aus dem Sprachlichen Bereich sein. Im übrigen sollen wir 4 -5 GK's wählen.

Ich bedanke mich im vorraus für die kommende Tipps.

Kommentare

  • Dann solltest du auf jedenfall Latein machen, sparst dir damit das während des Studiums nach zu hohlen.
    Deutsch und Geschichte fänd ich persönlich auch wichtig. Eventuell noch Chemie oder Physik (was dir eher liegt).
    Nimm neben Latein das, das dir am meisten Spaß macht. ;-)
  • Hallo Eden,

    vielen Dank für deine Antwort. Ich habe soeben erfahren, dass wir die Fächer Chemie, Physik und Latein nur als GK belegen können. Ist dass schlimm, wenn ich diese Fächer als GK belelege? Und als LK Deutsch und Geschichte.[unsure]
  • Nun, ich würde das nicht unbedingt als schlecht bezeichnen.
    Ich persönlich habe kein Latinum gemacht und deshalb auch keine Klassische Archäologie genommen.
    Wenn du also Latein als GK machen kannst, dann ist doch ok.
  • Ich habe ab nächstem Jahr auch Kurse, nur leider gibts an unserer Schule nicht besonders viel Auswahl (vor allem nicht Geschichte, Philosophie o. ä.) dafür aber (allerdings sehr unwahrscheinlich) einen Grundkurs Archäologie :). Gibts dafür einen festen Lehrplan? Kann der dann auch ins Abitur eingebracht werden? Weiß jemand irgendetwas über den Unterricht von Archäologie an Gymnasien?
  • LestatLestat User
    bearbeitet March 2006 #6
    Ich stehe auch vor der Wahl, Latein is bei mir klar, aber wozu Deutsch? Und vor allem bringt einem das auch was wenn man wie ich in Belgien, also auf Französisch studieren wird?

    £e$t@t
  • Hallo Deniz,

    ich bin Archäologe und kann dir nur meine Erfahrungen bezüglich der Fächerwahl an der Schule mitteilen. Ich hatte zwar am Gymnsium Lk Geschichte-Sozialkunde & Mathematik, sowie die Gk, Deutsch und Religion. Fachlich haben die mir aber wenig gebracht. Wichtig für die Zulassung zum Studium ist (zumindest in Bayern) das Latinum (kann aber an der Uni nachgeholt werden). Für das Studium selbst sind dagegen Sprachen sehr wichtig. Dies gilt sowohl für Deutsch als auch für die Fremdsprachen. Als Archäologe wirst Du viel Schreib- und Vortragsarbeit (Publikationen, Vorträge, Grabungsberichte etc.) haben. Es ist deshalb von Vorteil, wenn Du Dich sprachlich gut ausdrücken kannst. Je mehr Fremdsprachen Du beherrscht desto günstiger ist es. Dies gilt für Ausgrabungen im Ausland und (und das finde ich noch wichtiger) für die Lektüre der Fachliteratur im Studium selbst. Es wäre praktisch wenn Du Englisch und Französisch gut kannst, denn leider kommen in den Aufsätzen und Monografien sehr viele Fachausdrücke vor.
  • Ich studiere in Freiburg Klassische Archäologie und würde dir als Tip mitgeben so schnell wie möglich die nötigen Sprachen zu absolvieren (in Freiburg: Latinum und Graecum). Nützlich ist auf jeden Fall alles was irgendwie mit griechischer Mythologie zu tun hat, kann zwecks Ikonographie später sehr hilfreich sein auf dem Themengebiet Fit zu sein.
    Optimal wäre es also wenn du Griechisch und Latein schon in der Schule als Fächer belegen könntest, dabei bekommst du auf jeden Fall auch etwas Landeskunde mit.
  • meritatonmeritaton User
    bearbeitet June 2006 #9
    Hallo nemo und alle Anderen!
    da hätte ich auch noch eine Frage zu. Ich habe gerade Abitur gemacht und möchte jetzt Alte Geschichte und Archäologie studieren. Ich bin mir allerdings nicht sicher ob die Kombination so gut ist und welches Fach ich jetzt am Besten als Hauptfach und welches als Nebenfach wähle! Was für Kombinationen habt (oder hattet) ihr denn so?
    Ich habe leider auch kein Latein in der Schule gehabt und müsste das dann noch nachholen!:-*> Aber Englisch und Französisch kann ich gut!

    schuldigung..habe gerade gesehen, dass die Frage woanders besser aufgehoben gewesen wäre! bin noch neu deswegen wusste ich das nicht!
  • Guten Morgen Meritaton,

    Deine Fächerwahl, "was Haupt- was Nebenfach ?" hängt davon ab, was Dich mehr interessiert. Bist Du mehr an theoretischem Wissen über die Antike interssiert ist Alte Geschichte als Hauptfach geeignet.
    Willst Du dagegen mehr "handwerklich" (Ausgrabungen, Fundanalyse) tätig werden, würde sich eher Archäologie anbieten.
    Tendierst Du eher zur Archäologie, stellt sich dann die Frage welche Epoche Dich besonders interssiert. Vor- und Frühgeschichte eignet sich für Kelten oder Steinzeit. Provinzialrömische Archäologie für die Römer in unseren Breiten. Klassische Archäologie für die alten Griechen oder die Römer im Mittelmeerraum. Vorderasiatische Archäologie für Sumerer, Babylonier, Hethiter u.ä. Ägyptologie für die alten Ägypter. Du siehst es wird sehr speziell.
    Vielleicht schaust Du Dir auch mal die Vorlesungspläne der einzelnen Fächer an und sitzt Dich dann mal in eine Vorlesung rein.
    Ich persönlich hatte Provinzialrömische Archäologie im Hauptfach und Vor- und Frühgeschichte & Alte Geschichte als Nebenfächer. Damit bin ich ganz gut gefahren.
    Ach ja noch was, die Studienfächer werden an verschiedenen Unis oft unterschiedlich bezeichnet, meinen aber das gleiche (bsp. Provinzialrömische Archäologie = Archäologie der römischen Provinzen)

    Alles Gute
    Nemo
  • hallo nemo

    danke für deine Antwort! das hilft mir auf jedenfall weiter.
    Mich interessieren sowohl der theoretische Teil als auch der "praktische", ich muss halt nur entscheiden was mich mehr interessiert! Im moment bin ich noch hin und her gerissen.Welche Epochen ich nehmen würde weiß ich auch noch nicht so genau!Am meisten gefällt mir natürlich Ägyptologie aber jetzt gerade denke ich Vorderasiatische Archäologie oder Vor- und Frühgeschichte im Hauptfach.Das ändert sich bestimmt nochmal!
    An welcher Uni ich anfangen will weiß ich so ungefähr. Werde dann einfach mal sehen welche Epochen ich an den Unis, die jetzt in der engeren Auswahl stehen, studieren kann. Das schränkt meine Auswahl ja dann schon ziemlich ein.;-)
    Das ich in eine Vorlesung gehen könnte hatte ich mir auch schon überlegt.

    Jedenfalls danke für die Infos! Ich berichte dann was es letztendlich geworden ist!
    bis dann
    Meritaton
  • Hallo!

    Was sagt ihr zu den LK Englisch und Geschichte?

    Carter
  • Im Prinzip ist das ganz okay, ich hatte Englisch und Deutsch.

    Referate hält man ja eigentlich in vielen Fächern, nur Erörterungen schreibt man halt nur in Deutsch, was relativ wichtig ist. Aber ehrlich gesagt war ich in Erörterungen nie gut, aber meine Hausarbeiten sind in Ordnung. Ordentliches Deutsch lernt man hoffentlich auch in anderen Fächern am Gymnasium ;)

    Geschichte hätte bei mir insofern nichts gebracht, als dass wir nur noch einmal alles ab der französischen Revolution gemacht haben. Vielleicht kannst du dich da über die Themengebiete informieren.

    Im Prinzip ist es egal, ob man LK oder GK macht (außer wirklich bei Latein, wenn man das nicht schon in der 7 angefangen hat .. es kommt halt darauf an, wielange man das hat. Auf dem Zeugnis muss schließlich Latinum stehen (vielleicht auch bei einigen Hochschulen Großes Latinum?)), da man Methoden kennen muss, das Wissen ist sowieso nicht speziell genug.

    Nimm am besten das, was dir am meisten Spaß macht, damit du am Schluss die bestmöglichen Noten bekommst ;)
  • Guten Abend,

    Wird das Latinum für ein Archäologie-Studium denn benötigt?
    Denn, wie schon erwähnt, ich hatte ja noch keine Gelegenheit,
    Latein zu erlernen. Gibt es da noch eine Möglichkeit?

    Vielen Dank,

    Carter
  • rudiratlosrudiratlos User
    bearbeitet December 2006 #15
    In den meisten Abendschulen dürfte Latein angeboten werden. Latein hat auch noch einen anderen Vorteil, es schult durch das Übersetzen oft ähnlicher grammatikalischer Formen auch extrem gut das Verständnis für die deutsche Sprache und die deutschen Zeitformen. Gerade auch hinsichtlich von Konstruktionen, die es im Deutschen zwar gibt, aber heute nicht so häufig verwendet werden. Übrigens ist Latein nicht nur für die romanischen Sprachen beim Lernen ein Vorteil, sondern auch für das bereits erwähnte Russisch, da die Fälle ähnlich verwendet werden wie in der russischen Sprache. Für die Vokabeln bringt das leider nichts. Dafür belohnt das Erlernen der Russischen Sprache damit, dass die Ausnahmen von grammatikalischen Regeln bei weitem geringer sind als im Deutschen. Auch ist, wenn man einmal die Zischlaute gelernt hat, die Schriftsprache erfreulich nah am geschriebenen Wort, was ja beim Englisch zum Beispiel nicht unbedingt der Fall ist.
  • Guten Abend,

    Danke, ich werde es nächstes Jahr, wenn ich 16 bin, mal bei
    der Volkshochschule versuchen, diese bietet die Kurse ja recht billig an,
    ich glaube ab ca. 40€/Kurs. Außerdem sollen die Kurse ja
    einiges an guter Qualität aufweisen.

    Vielen Dank,

    Carter
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.