Kuturen in Zentralamerika

In der Nähe von La Ceiba (Honduras) existiert eine versunkene Ruinenstadt der Macrochibcha Indianer. Leider, da in ständiger Finanznot, fördert der Staat selbst nichts. Das tut er auch nicht in Copan, wo man sich nur über Touris finanziert. Aräologische Untersuchungen gehen davon aus, dass diese alte Stadt bedeutender sein dürfte als Copan oder Tikal (Guatemala). Pyramiden wird man dort zwar nicht finden, dennoch schlummert hier ein wahren "Schatz" unter der Erde. Klar das man für solche Ausgrabungen Geld braucht, und Sponsoren sind rar. Aber hat jemand eine Idee wie man dort vielleicht durch einen Förderverein, durch eine Universität oder so ein Projekt starten könnte?
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.