Bearbeitete Steine im Wald gefunden

Kommentare

  • Hi Thorsten!

    Allein von den Fotos die Gesteinsart zu bestimmen, fällt schwer, könnte aber durchaus Granit sein. Zumindest handelt es sich für meine Begriffe ziemlich eindeutig um ein Hartgestein. Diese Tatsache und die Form der Abreibungen an dem Kreis- und dem Muldenstein erinnern mich an Türangelsteine, die vom Altertum bis in die frühere Neuzeit häufig anzutreffen sind (oft auch ansonsten unbearbeitet, vor allem bei Holz- oder Verbundbauten). Möglich wäre auch eine Interpretatin als Reibfläche, aber dafür wären eher wellen- und rinnenförmige Abrasionen typisch und nicht so sehr kreisrunde. Befinden sich in der Nähe irgendwelche Wüstungen oder sonstige aufgelassene Siedlungsflächen (auch jüngeren Datums)? Oder vielleicht eine Burg?

    Für den Noppenstein fällt mir keine anthropogene Erklärung ein (ausser natürlich "Kunstwerk", was immer herhalten muss, wenn wir uns was nicht erklären können, seit "kultisch" aus der Mode gekommen ist).

    Grüße, Indy75
  • HI!

    In welchem Gegend (Stadt, Bundesland) hast Du die Steine denn gefunden?
    Liegen sie erhöht? Oder in der flachen Landschaft? Kannst Du vielleicht noch ein Bild von der Umgebung reinstellen?
    In welchem Verhältnis liegen die anderen nicht sichtbar bearbeiteten Steine zu Deinen photographierten? Ist Dir eine Art Verband zwischen ihnen aufgefallen?

    Ciao Jana

    PS: Ich hoffe ich habe Dich jetzt nicht zu sehr mit Fragen bombadiert :-O.
  • HI!

    Hast Du schon einmal daran gedacht, dass es sich um ein abgetragenes od. intaktes Megalithgrab handeln könnte? Dort gibt es auch sogenannte Grübchensteine, die Deinem "Muldenstein" recht nahe kommen. Das letzte Bild lässt sowas auch vermuten.
    Die Lage würde passen!? Ich weiß nicht so recht, kannst Du einen Ort nennen? Oder die Gemarkung Deiner Funde, vielleicht ist es kein unentdecktes Blatt!

    Ciao Jana
  • HI!

    Ja ein Dolmen ist eine Art der Megalithgräber.

    Ciao Jana

    PS: Ich glaube, wenn Du Sachen in ein Archäologie-Forum stellst, heißt das, dass Du den Leuten ein bisschen Vertrauen solltest. Die meisten wollen sich weiterbilden. Sie werden die Steine also nicht gleich wegschleppen od. an die Bodendenkmalpflege verpetzen. :-*>
  • HI!

    Ja es gibt da solche "Grübchenssteine" nur heißen diese in der Literatur "Schälchensteine".

    Ciao Jana
  • Hallo Thorsten und Jana,
    Auch eine Suche nach "Näpfchen" und "Archäologie" bringt was.
    Bei allen derartigen Funden sollten aber Geologen befragt werden, um Geofakte auszuschließen. Nach Deinen Beschreibungen und den Bildern ist mir der Artefaktcharakter der Funde nicht klar.
    Gruß.
    Arne
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.