Harzhorn: Germanen gegen Römer oder Römer gegen Römer?

Ich bin bekennender archäologischer Laie.
Seit einer Führung am Harzhorn frage ich mich aber, ob dort nicht vielleicht (z.B. desertierende / rebellierende) Römer gegen Römer gekämpft haben und nicht wie allgemein publiziert Germanen gegen Römer.
Das erscheint mir angesichts der ganz überwiegenden römischen Funde doch viel plausibler als die Annahme, dass dort Germanen gekämpft haben.
Was sagen die Fachleute zu dieser These?

Kommentare

  • kurtikurti User
    bearbeitet September 2020 #2
    ;Harzgermane

    Hallo Harzgermane,

    eigentlich waren die Wissenschaftler nach den ersten Funden der Ansicht, dass hier Germanen gegen Germanen gekämpft haben. Viele Germanen waren offensichtlich mit "leichten" , römischen Waffen ausgerüstet.
    Erst als man zahlreiche Geschosse aus "schweren" Waffen fand wurde klar, dass hier Römer gekämpft haben. Man war ja bis da der Ansicht, dass Römer seit dem Jahr 16 nicht mehr in Magna Germania herumgestolpert sind. Heute sieht man hier einen Bezug zu den Germanenkriegen des Kaisers Maximinus Thrax  um  235 und 236 n. Chr. gehört.
    Zeitlich belegen das auch die Funde.
    Die Schlachtfeldarchäologie ist ja seit Kalkriese (Varusschlacht) geradezu eine Wissenschaft für sich geworden und man kann da kaum groß mitreden und eigene Schlüsse ziehen. Man kann sich nur auf die Ergebnisse der dortigen Forscher stützen.
    Die Rekonstruktion des Schlachtfeldes läßt es aber auch von außen betrachtet als ziemlich sicher erscheinen, dass hier Römer von Germanen angegriffen wurden. Jedenfalls ist nicht zu erkennen, dass hier desertierende Römer von kaisertreuen Einheiten gestoppt und vernichtet wurden.
    Schau es Dir selbst an. Beachte auch die Fundmarkierung der germanischen Speerspitzen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Harzhornereignis

    Gruß
    Kurti

    StefanBloom
  • Hallo Kurti,

    ich lese erst heute deinen Kommentar - besten Dank dafür.
    Was mich nur zweifeln lässt, ist die extrem geringe Anzahl germanischer Speerspitzen im Vergleich zu den gefundenen römischen Geschossen.

    Gruß
    Kalle, der Harzgermane.
  • ;Harzgermane

    Kalle schrieb:
    Was mich nur zweifeln lässt, ist die extrem geringe Anzahl germanischer Speerspitzen im Vergleich zu den gefundenen römischen Geschossen.

    Hallo Kalle,

    wenn Du Dir die Fundanalyse im "Link" durchliest, dann wird dort von einem vorangegangen Nahkampf gesprochen und dann haben die Römer wohl anschließen ein Trommelfeuer mit "Fernwaffen" gestartet.

    Da die Germanen im Nahkampf ihre Speere auch als Lanzen benutzten sind eben weniger dort als Wurfwaffen liegen geblieben.
    Denke ich mal, habe ich mich gedenkt !  :D

    Germanischer Speer (Frame)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Frame_(Waffe)

    ZITAT:
    Von großer Relevanz ist der ebenfalls von Tacitus überlieferte Sachverhalt, dass man jene Framen sowohl als Wurfspeer als auch im Nahkampf einsetzte. Dies lässt sich bei Speerschäften, die in nordischen Moorfunden erhalten geblieben sind, anhand von Hiebmarken nachvollziehen. ENDE

    Gruß
    Kurti
    SvenHorn
  • Hallo, ist das Schlachtfeld nicht extrem weit vom römischen Siedlungsgebiet entfernt? Die Idee das desertierte Römer von anderen Römern bis dorthin  verfolgt wurden, scheint mir sehr weit hergeholt. Gruß, Hugin
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.