Metallgriff?

Frage mit akzeptierter Antwort
Ein freundliches Hallo,

dies ist meine erste Anfrage, ich bin neu hier.
Ich hoffe, dass ich es technisch und inhaltlich hinkriege.

Ich laufe seit einem dreiviertel Jahr auf uneren Feldern im niederbayerischen Vilstal und finde immer wieder was Schönes. Diesen Metallgriff? kann ich nicht deuten. Er lag auf dem Acker. Wir sind auf einer Einöde, daß nächsten Dorf ist 4 km weg. Daher meine Frage, was das sein könnte und aus welcher Zeit.

Das Teil ist 86 g schwer, liegt gut in der Hand, daher dachte ich an Griff. Am vorderen Ende glitzert es ein wenig. In dem offenen kreisförmigen Teil stecken Holzreste drin. Ich habe bei meiner bisherigen Recherche nichts Vergleichbares gefunden. Hat jemand eine Idee?
Gute Grüße von Neuling Annelinde

Beste Antworten

Antworten

  • Hallo Annelinde 

    Das ist vielleicht ein Griff eines alten Sonnenschirms.
    Die Damen von Welt um 1900 schützten damit ihre vornehme Blässe bei der Ausfahrt. 

    https://images.app.goo.gl/fpnVitK3jXuP4Vbz5

    https://images.app.goo.gl/HHfp1e381KJsNDCt8

    Gruss Sense 

    Annelinde
  • SenseSense User
    bearbeitet 27. June #7
    Da geht mir glatt ein Licht auf. Volltreffer Zalmoxes und  Kurti

    Aber was macht das Holz im Kerzenhalter?.Kienspan?
    Post edited by Sense on
  • Oh, das ist unglaublich! Vielen lieben Dank euch allen! Besonders an Kurti natürlich. Wie cool. Ich hatte schon viele Menschen gefragt.  Großes Danke!
  • Zalmoxes, jetzt hab ich es geschnallt! Großes Danke! Es freut mich sehr, dass ich meinen Schatz nun zuordnen kann!
  • alteseisenalteseisen EnnepetalUser
    Hallo zusammen,

    die Auktionshaus-Vergleichsbilder sind zwar super ähnlich, ABER warum ist im obersten Bereich ein Metallischer Quersteg und darunter liegend Restholz erkennbar; also eher keine Aufnahmehalterung einer Kerze, Oder ?

    VG 
  • Vielen Dank alteisen,
    diese Tatsache verwundert mich auch noch etwas.
    Könnte es sein, dass man sich das Stück auf dem Kopf vorstellen muss? Quasi als Stab/Holzstab mit Kerzenhalter bei dem (die bei meinem Fund fehlende) Rosette als Teller/Tropfschutz für die Kerze gedient haben könnte? Tragbar oder an der Wand in eine Halterung gesteckt.

    Ich freue mich sehr, dass ich dieses Forum gefunden habe. Der Austausch ist hilfreich. Danke.
    Gute Grüße, Annelinde
  • SenseSense User
    bearbeitet 27. June #12
    Also bei genauerer Betrachtung muss ich immer mehr
    Zweifel anmelden.Erstens hat euer Kerzenhalter zur
    Befestigung der Kerzenhalterbodenplatte eine Schraube bzw. eine Gewindestift,der mittels einer Mutter befestigt ist.
    Das ist leidlich auf dem zweiten Auktionsfoto zusehen.Auf meinem Tablet ist das für meinen alten Augen schwer zu erkennen,aber der Steg oben in der Kerzenaufnahme macht auch keinen Sinn für einen Kerzenhalter 
    Also da hat Alteseisen einen berechtigen Einwand.

    Allerliebste Annelinde sei so nett und nimm alle deine Lampen die Du hast und stelle dieselben um dein Fundstueck,je mehr desto besser.Dann bitte von allen Seiten nochmal fotografieren,besonders die Enden sind hier interessant.Wenn Du vorher noch das Holz aus dem Kerzenhalter rauspulen könntest würde das enorm hilfreich sein.

    Gruss Sense


  • @Sense

    Die Kienspanvorstellung ist auch ein guter Tipp. Die Struktur des Holzes, seitlich im Loch zu sehen, und auch die Farbigkeit entspricht den Kienspanbildern im Netz. Das Holz scheint sehr eng eingepasst worden zu sein. 
    Der Fundort ist Einöde,  Kienspan war die sparsamere Variante für arme Leute gegenüber dem Wachs. Somit auch gut möglich.
    Danke für diese Idee. Guten Gruß, Annelinde
  • @Sense
    Ok, gerne! Mach ich morgen. ☺
  • SzkutnikSzkutnik HamburgUser
    Hi Annelinde 

    Entferne das Holz bitte erstmal nicht.

    Übrigens herzlich Willkommen hier. Die Präsentation der Objektbilder ist super. 👍
    Ein Bild von der Unterseite wäre gut.

    Zu Anfang hatte ich wegen dem Steg an ein Schnüffelstück gedacht, als eine Klempnerlehrlingsarbeit.
    Warum, die starken Übergänge erinnerten mich an Bleirohrverbindungen. (Übungsstück)

    Kannst Du erkennen um welches Metall es sich handelt? (Wäre hilfreich)

    Grüße Chris 

  • Einen schönen Sonntag, bitte entschuldigt, ich versuche auszuprobieren, ob ich die Verlinkung der Fotos hinbekomme.
    Daher erstmal Bild 1 mit Probelink
    http://https//www.dropbox.com/sc/6cydjvyk2yy7d3e/AABIlrl5vezgGb8ocPH8limla
  • So, nochmal einen schönen Sonntag!

    Vielen Dank an eurem Interesse. Ich freue mich drüber. Ich habe nun versucht mit meinen hellsten Leuchten ☺ neue Fotos zu machen. Besser wird's nicht. An das menschliche Auge kommt mein Handy nicht ran. Eine gute Kamera besitze ich leider nicht.

    Das Holz möchte ich nicht entfernen,da hab ich Respekt vor, aber ich habe dran gekratzt. Es zerfällt in feinstes rotbraunes Puder.
    Zum Material vermute ich, dass es eine Kupferlegierung ist. Je nach Lichteinfall sieht man deutlich den Grünspan des Kupfers. Kupfer alleine glaub ich deshalb nicht, da die glänzenden Stellen gelblich scheinen. Obwohl der weißliche Belag bei den meisten meiner Kupferfunde dran ist. Der Grunton ist braun, wie Bronze. Insofern bin ich mir nicht schlüssig. Aber, bitte beachten, ich bin Laiin auf dem Gebiet!!!
    An Szkutnik, zusätzlich ein Dank für's Willkommen!
    Gute Grüße, Annelinde
  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser
    Moin,

    @ Annelinde,

    bitte nicht verlinken, da die Fotos später nicht mehr hier im Forum sind, wenn sie bei Dropbox gelöscht werden.
    Zudem funzt Dein Link gar nicht.

    Lade Deine guten Fotos direkt hier hoch - hast Du doch schon sehr gut hier gemacht.

    Gruß

    Jürgen

    Ich bin Augensucher.

    Meine Funde werden in den LDAs gemeldet.

  • Danke Jürgen, das war ein missraterer Gedanke. 😃
  • Ganz lieben Dank an Alle!
    Also, wenn's nach mir geht, bin ich restlos zufrieden mit den Erkenntnissen.
    Es ist nicht selbstverständlich, dass sich Menschen für Anliegen der Anderen einsetzen. Danke!

    Und da ich noch viel mehr unbestimmte Funde habe, erlaubt ihr mir sicher noch neue Diskussionen anzustoßen. 
    Beste Grüße, Annelinde
    StoneManschilli-sanSvenHorn
  • kurtikurti User
    bearbeitet 28. June #21
    ;Annelinde

    Annelinde schrieb:
    Und da ich noch viel mehr unbestimmte Funde habe, erlaubt ihr mir sicher noch neue Diskussionen anzustoßen.......
    ........ 
    Seit einem dreiviertel Jahr erfreue ich mich an meinem neuen Hobby, der Archäologie.  Naja, es ist die Freude am Finden und die Recherche, was es sein könnte. Ich bin also "laufend" am Lernen. Ich suche nur auf unseren eigenen Feldern in Niederbayern, im Vilstal. 
    Hallo Annelinda,

    da Du ja schon einiges gefunden hast und offensichtlich die Suche fortsetzen willst, solltest Du mal, falls noch nicht geschehen, einen Blick in das Bayerisches Denkmalschutzgesetz werfen.

    Bayerisches Denkmalschutzgesetz

    Teil 3 Bodendenkmäler

    Hier insbesondere Artikel 7 bis 9

    Auch interessant:

    Gesellschaft für Archäologie in Bayern e.V.

    https://www.gesellschaft-fuer-archaeologie.de/GESELLSCHAFT/stellungnahmen.php#:~:text=So gibt es anders als,gibt es zudem kein Schatzregal

    Ich wünsche Dir noch viel Spaß mit Deinem Hobby und Dir wird es auch sicher mehr Freude machen, wenn Du mit den Amtsarchäologen zusammenarbeitest. Die kennen sich auch mit einem alten "Kerzenleuchter" aus.   :D
    Übrigens habe ich mal in der Nähe von Vilshofen gewohnt und schöne Erinnerungen an die Radtouren im Vilstal. 

    Beste Grüße
    Kurti


  • Lieber Kurti, vielen Dank für den Hinweis, er ist angebracht. Auch ich kenne Leute, die sich nicht an Gesetze halten. 
    Ich habe alle meine Funde bereits zum Kreisarchäologen gebracht. Beim ersten Termin im August 19 habe ich ihm erzählt, was ich vorhabe. Da ich auch mit Sonde gehe, wurde ich belehrt. 
    Wir leben auf einem Bauernhof und ich gehe nur auf den eigenen Feldern, jedoch selten mit Sonde, fast immer mit den Augen suchend. Mein Mann freut sich jedoch über jeden wiedergefundenen Bolzen.😉
    Ich finde viele jungsteinzeitliche Teile. Die interessieren meinen Archäologen am meisten.
    Für meine Metallteile hat er somit keine so große Aufmerksamkeit. ☺ Er hat echt viel Arbeit für wenig Zeit. 😯 Die Metallteile, hat er mir ohne sie zu erfassen, wieder mitgegeben. 5000 Jahre gegen 500 Jahre.
    Du siehst, frau muss sich selber helfen und selbst nach Informationen zu ihren Schätzen suchen.

    Das Vilstal hat was! Danke nochmal, Gruß Annelinde
    kurti
  • Danke Jürgen!
  • Hallo
    dein Stûck sieht aus wie ein Teil von einem Hanouka -leuchter
    Grusse aus Toulouse
  • Vielen Dank seilhsoleil, auch ein schöner Kerzenleuchter. Die anderen ähneln jedoch meinem Stück weit mehr. Gute Grüße nach Toulouse
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.