Fragment Inschriftenstein

Hallo Miteinander,
da ich als Neuling bei meiner letzten Frage auf soviel Interesse und Fachwissen gestoßen bin, möchte ich heute noch einmal mit Versuch starten Licht ins Dunkel zu bringen. Seit langem beschäftigt mich ein Eckstein in einem alten Gebäude in Weißensee / Thür. Er enthält einen Teil einer Inschrift die nach gotischen Minuskeln aussieht. Der Stein ist bestimmt von einem älteren Gebäude (Stadttor?) und wurde dann wieder neu verbaut. Er hat die Maße  63x46x30 (BxHxT)
Gruß 
Günter

Kommentare

  • SvenHornSvenHorn LeipzigUser
    Hallo Günter,

    wende dich doch bitte an das 

    Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Thüringen

    da sollte man den Stein kennen oder sich dafür interessieren.

    Er sieht schon interessant aus!

    Viele Grüße
    Igel_11kurtiRandomHH
  • Ich denke auch, dass der Tipp von @SvenHorn gut ist. Denn die noch sichtbaren Glyphen und der Rest einer zu vermutenden, wie auch immer gearteten Darstellung sind zu fragmentarisch, um ohne ein Hintergrundwissen zur lokalen Historie eine Aussage machen zu können.
  • Hatte das Foto in einem Typographie-Forum vorgestellt, hier das Ergebnis:

    Es könnten die Buchstaben "hnva" sein.


  • ;Igel_11

    Hallo Günter,

    das ist Kaffeesatzleserei. Was dort geschrieben steht kann man bestenfalls rekonstruieren, wenn man näheres über den Bau weiß. Etwa durch alte Chroniken, alte Fotos oder ähnliche Relikte im Ort und der Umgebung. Nur Kenner der örtlichen Geschichte sind möglicherweise in der Lage hier Spuren zu verfolgen und was zu entschlüsseln. 
    Hast Du es schon mal bei der Gemeinde probiert oder einem Heimatverein oder Heimatmuseum ?

    Gruß
    Kurti
    RandomHH
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.