Pfeilspitze, wie alt und welche Verwendung?

Igel_11Igel_11 User
bearbeitet 6. May in Funde #1
Hallo,
hatte als Kind auf einem Feld bei Weißensee / Thür., diese Pfeilspitze gefunden. Sie ist innen hohl und scheint aus Bronze zu sein. Nun möchte ich gern mehr über sie wissen, z.B. wie alt und für welchen Zweck war sie gedacht.
MfG Günter

[URL=https://www.pic-upload.de][IMG]https://www2.pic-upload.de/img/36708068/Pfeilspitze.jpg[/IMG][/URL]
«1

Kommentare

  • Hallo Igel_11,

    bitte lade doch dein Foto - das hoffentlich mit Maßstab (Lineal) aufgenommen ist [ein solcher ist nämlich hilfreich und wird ansonsten garantiert nachgefragt] - direkt hier in das Forum.
    Der Link funktioniert z. B. bei mir schon nicht. 
  • Hallo,
    entschuldige bitte, aber ich neu und noch nicht so bewandert. Gib mir mal einen Tip wie ich das Bild hochlade. ;-)


  • Hallo, über die Funktion " Attach File" in der Funktionsleiste über dem Kommentar :)
    Igel_11
  • Danke :-) 


  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser
    Igel_11 schrieb:
    Hallo,
    entschuldige bitte, aber ich neu und noch nicht so bewandert. Gib mir mal einen Tip wie ich das Bild hochlade. ;-)



    Du kannst Dein Foto aus Deinem geöffneten Ordner direkt hier reinziehen und fallenlassen / ablegen.

    Gruß

    Jürgen

    PS



    IrminfriedIgel_11

    Ich bin Augensucher.

    Meine Funde werden in den LDAs gemeldet.

  • Hallo Günter,

    sieht interessant aus das Stück.... in welchem Zustand war die Spitze beim Auffinden? Stärker korrodiert, oder in dem jetzigen Zustand?

    Könnest Du bitte noch zwei Bilder vom Profil und der Tülle machen?


    Gruß aus dem LK SÖM... ;-)

    Irminfried
  • Hi Günter,

    danke, aber mit Profil meinte ich die schmale Längsansicht.
    Sind da irgendwelche Bohrungen sichtbar?
    Nochmal wegen der Fundumstände. Hattest Du "damals" (ich weiß ja nicht wie alt Du bist ;-) ) noch weitere Sachen ( Keramik oder Ähnliches) im Umfeld der Spitze gefunden?

    Gruß
    Irminfried
    StoneMan
  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser
    Moin,

    @ IgelElf, 

    hat ja gefunzt mit Deinem Foto. Das ist ja eine tolle Pfeilspitze.

    Ich selber habe nicht so viel Kenntnisse mit Metallfunden - klar bei meinem Nick oder ;)

    Aber Bronze stimme ich zu. Ist ein Museum in Deiner Nähe, da könntest Du schauen, ob bei Dir Funde aus der Bronzezeit möglich sind.

    Gruß

    Jürgen

    Ich bin Augensucher.

    Meine Funde werden in den LDAs gemeldet.

  • Hi Günter,

    Kannst Du uns noch die Infos und Photos geben? Eine Bestimmung aus der Ferne ist nur mit ausreichend Infos machbar.
    Ich kann Dich gerne mit einem Archäologen in Verbindung bringen, der sich die Spitze auch gerne mal anschauen würde.
    Er nimmt sie dir auch nicht weg... ;-)

    Gruß
    Irminfried
  • RayGeeRayGee MünchenUser
    Hallo Günter,
    sehr schönes Stück. Da fühle ich mich persönlich gleich an einen Vortrag von Prof. Dr. Thomas Terberger zur Schlacht im Tal der Tollense erinnert, den ich im vergangenen Herbst im Museum Erding (Bayern) hören durfte. 
    Vielleicht kannst du dich mit Fotos und Maßstab sowie Fundort an ihn wenden. Im persönlichen Gespräch hat er mir den Eindruck vermittelt, dass er die ehrliche (zu)Arbeit von Laien sehr schätzt. 
    Auf einen Versuch würde ich es ankommen lassen.
    Viele Erfolg
    Richard
    Igel_11
  • Hallo Irminfried,
    also hier gibt es mehrere alte Wüstungen, aber an andere in der Umgebung weitere Sachen ( Keramik oder Ähnliches) kann ich mich nicht erinnern. Jetzt erst bei näheren betrachten, fällt auf das die Spitze gegossen sein muß. Man sieht rechts und links "Nähte".



  • Hallo Irminfried,

    kannst du dir die Bilder nicht runterziehen (wenn nicht, soll ich sie dir zu mailen, oder)? Was brauchst du für Informationen? Hatte heute im Museum Weimar versucht Kontakt aufzunehmen, aber die machen alle Home Office

    MfG Günter.
  • Hallo Günther!

    Schönes Stück! Wenn es denn Bronze ist, und das scheint mir so gut wie sicher, dann kann es nur gegossen sein. Anders lässt sich (meines Wissens nach) Bronze gar nicht verarbeiten, abgesehen von einigen erst in der Neuzeit entwickelten Legierungen. Zum Verwendungszweck
     (Jagd oder Krieg) kann ich leider nichts beisteuern. Bin sehr gespannt auf weitere Informationen von den Fachleuten. ;)

    Gruß
    Schilli-San
  • Hi Günter,

    ja im Amt ist es momentan scheinbar etwas durcheinander... ;-)
    Wen hast Du denn versucht zu erreichen?
    Dr. Küßner oder Dr. Tannhäuser?

    Mit den Infos meinte ich den Fundzustand, ob die Gute z.Bsp. stärker korrodiert war...
    Hast Du die irgendwie gereinigt?
    Ich würde die auf jeden Fall in die mittlere oder späte Bronzezeit verorten, aber eine genaue Ansprache wäre besser möglich, wenn man das Teil in der hand hat.
    Wie gesagt, ich kann Dir ein Treffen mit einem Archi bei Dir um die Ecke organisieren. Würde Dir, wenn Du das möchtest, Infos in eine PN schreiben...
    Wäre schon interessant zu wissen, wo die Fundstelle ist und ob sie als Fundplatz bekannt ist.
    Das könnte man dann quasi vor Ort bequasseln....

    Gruß
    Irminfried
  • Hallo Irmified,
    ich hatte es bei einer Frau Raasch-Bertram versucht. Wie schon gesagt, als ich sie fand, war nur eine leichte Patina drauf. Den genauen Fundort weiß ich nicht mehr genau, irgendwo in der näheren Umgebung während der Schule beim Kartoffel lesen oder Rüben hacken. Gern würde ich einem Treffen zustimmen, denn ich hätte da noch zwei kleine "Schätzchen" zum bestimmen.

    MfG Günter
  • Hi Günter, okay, sehr schön!
    Ich stelle mal den Kontakt her...
    Alles Weitere per PN.... :)

    Gruß
    Irminfried
  • Hi Günter ....
    Schön, daß das Treffen geklappt hat. 
    Wie besprochen machen wir die Bilder und Fundmeldung und bleiben weiter im Kontakt!
    Wenn die Bilders fertig sind, stelle ich sie hier auch im Forum rein...

    Zur Pfeilspitze.... wir sind uns nicht schlüssig. Bronzezeit würden wir schon fast ausschließen. 
    Aber da bleiben wir noch dran.

    Ich hoffe, wir haben Dich nicht zu sehr vollgetextet.... :)

    Gruß Irminfried 

    StoneMan
  • Hi Irminfried,

    für mich war es sehr interessant. Vor allem, wie ihr Dinge seht und deutet, also ich könnte euch noch stundenlang zuhören. Ich bin nun sehr gespannt, was ihr noch herausfinden werdet. 
    Danke nochmal für das Treffen

    Gruß
    Günter

    IrminfriedStoneMan
  • Hallo,
    ich persönlich halte das Stück für relativ Neu bzw. es ist auf alt getrimmt.
    Die BZ-Pfeilspitzen sind deutlich sorgfältiger gearbeitet, die Tülle aus dünnem Bronzeblech.
    Das Stück sieht aus als hätte sie jemand so gebastelt wie er sich eine vorgeschichtliche Pfeilspitze vorstellte.
    Mit der Realität gefundener Bronzezeitlicher Pfeilspitzen hat das überhaupt nichts gemein.
    An der stumpfen Spitze sieht blankes Metall heraus, macht auf mich einen angefeilten Eindruck.
    Die Patina sieht wie geätzt aus.


    Bucentaur
    kurti
  • kurtikurti User
    bearbeitet 14. May #22
    ;Bucentaur

    Bucentaur schrieb:
    Mit der Realität gefundener Bronzezeitlicher Pfeilspitzen hat das überhaupt nichts gemein.....

    .....Das Stück sieht aus als hätte sie jemand so gebastelt wie er sich eine vorgeschichtliche Pfeilspitze vorstellte.

    Hallo Bucentaur,

    mit dem Gedanken spiele ich schon die ganze Zeit, aber ich habe mir gedacht, lass erst den Bucentaur vor, denn der kann die Schläge mit seinen Hörnern besser abwehren !!  :D 

    Auffallend ist auch das gleichseitige Dreieck der Spitze. Ob die Patina künstlich ist kann ich nicht beurteilen. Ich denke da eher an einen Verein oder für Theateraufführungen, Umzüge mit geschichtlichem Hintergrund usw.

    Ich schätze, dass der oder die Archäologen letztlich zu ähnlichen Schlüssen kommen.

    Gruß

    Kurti


    Bucentaur
  • Hallo Miteinander,
    ich habe die Pfeilspitze vor fast 50 Jahren auf einem Feld gefunden und sie hatte eine leichte Patina. Warum sollte sich jemand die Arbeit machen, eine Spitze für ein Theaterstück gießen und dann auch noch künstlich zu altern???? Da wäre doch eine Spitze aus Holz zur Deko schneller gefertigt! Wenn ich so etwas machen würde, dann doch um jemand arglistig zu täuschen oder um Profit zu erzielen. Dann würde ich sie aber auch nicht einfach auf ein Feld werfen um jemand zu täuschen.
    Das ist meine Meinung als Laie.
    Gruß
    Günter
    StoneMan
  • kurtikurti User
    bearbeitet 14. May #24
    ;Igel_11

    Hallo Igel 11,

    für Theaterrequisiten werden ganz andere Dinge hergestellt. Aber häng dich doch jetzt nicht am Theater fest und an der künstlichen Alterung ! 
    Fest steht, dass es Hobbygiesser gibt und so einer hätte sich gefreut solche Stücke für einen Theaterverein, Folkloreverein oder welchen Verwendungszweck auch immer herzustellen. Der Gießer mußte nur ein Modell herstellen und konnte damit viele Stücke für den Köcher giessen. Schnitz mal 10 Spitzen aus Holz.  ;)
    Das Ding sieht jedenfalls wie eine Nachahmung ohne reales Vorbild aus. Ich tippe deshalb auf eine "Laienarbeit".
    Ein Rosstäuscher ist aber deshalb nicht auszuschließen.
    Warten wir mal ab, was die Archäologen sagen.
    Ich gönne es Dir ja, wenn sich herausstellt, dass das gute Stück einem bronzezeitlichen Jäger gehört hat !!! Einer mußte ja das Wild für die echte "Thüringer-Bratwurst" schießen !  :p

    Gruß
    Kurti
    Post edited by kurti on
    Igel_11
  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser
    bearbeitet 15. May #25
    Moin,

    @ Igel_11 und Irminfried,

    werden wir von der Spitze noch weitere Fotos zu sehen bekommen?

    Etwas besser ausgeleuchtet - der Schaft liegt leider im Schatten - und bitte auch die Rückseite.
    Auch die Seitenansicht (grüne Klammer) ist nicht wirklich aussagefähig.

    Ich würde gerne noch einmal genauer draufschauen - Danke im Voraus.

    Gruß

    Jürgen

    Ich bin Augensucher.

    Meine Funde werden in den LDAs gemeldet.

  • Guten Morgen,
    habe die Spitze "Irminfried" übergeben, er will sie näher untersuchen und auch bessere Fotos ins Netz stellen.
    Gruß
    Günter
    SvenHornStoneMan
  • @Bucentaur
    @kurti

    Ich möchte euch widersprechen. Ich meine, an dem Stück eine langsam gewachsene, relativ dicke Korrosionskruste zu erkennen. An einzelnen Stellen ist sie in der Vergangenheit des Stückes schon mal abgeplatzt. Eine neuere Abplatzung an der Pfeilspitze hat das noch unkorrodierte Metall zum Vorschein gebracht. An diesen Stellen zeigt sich dann wohl auch schon „Bronzepest“ (Salzausblühungen; die grünlich verfärbten Stellen).

    Ich bin gespannt, was die Fachleute sagen, nachdem sie das Stück in der Hand und unter der Lupe hatten.

    Igel_11StoneMan
  • kurtikurti User
    bearbeitet 16. May #28
     ;RandomHH 

    Hallo Barbara,

    ich persönlich habe die Korrosion nicht beurteilt. Nehmen wir mal "echte" an, dann ist noch die Frage wie lange dauert es je nach Boden usw. bis sie das jetzige Stadium erreicht hat !?
    Eine laienhaft gestaltete Spitze kann durchaus 50, 80, 100 Jahre oder Jahrhunderte alt sein. Sieh Dir z.Bsp.so manche Bronzefigur im Jugendstil an und wie die sich einen griechischen Gott usw. vorstellen. Von originalgetreuer Bewaffnung ganz zu schweigen.  ;) 
    Wir wissen heute, dass es in der Bronzezeit u.a. einen beachtlichen Metallhandel bis weit in den Nahen-Osten gab. Vielleicht stammt ja die Spitze von dort.
    Es ist ja die Form, die einfach nicht in unseren Kulturkreis passt ! Oder ?

    Gruß
    Kurti

  • RandomHH schrieb:
    @Bucentaur
    @kurti

    Ich möchte euch widersprechen. Ich meine, an dem Stück eine langsam gewachsene, relativ dicke Korrosionskruste zu erkennen. An einzelnen Stellen ist sie in der Vergangenheit des Stückes schon mal abgeplatzt. Eine neuere Abplatzung an der Pfeilspitze hat das noch unkorrodierte Metall zum Vorschein gebracht. An diesen Stellen zeigt sich dann wohl auch schon „Bronzepest“ (Salzausblühungen; die grünlich verfärbten Stellen).

    Ich bin gespannt, was die Fachleute sagen, nachdem sie das Stück in der Hand und unter der Lupe hatten.

    @RandomHH

    Widerspruch

    und trotzdem, es kann jederzeit eine derartige Patina künstlich hergestellt werden!

    Eine derart geformte (Bronze-) Pfeilspitze wirst Du in der europäischen archäologischen Fundlandschaft nicht finden denn von hier bis in die Türkei sehen Bronzepfeilspitzen mit kleinen Nuancen ziemlich ähnlich aus aber eben nicht eine so wie das gezeigte Stück.
    Vielleicht handelt es sich ja um ein Relikt eines Feldkreuzes oder ist der Rest einer heiligen Darstellung aus einer kleinen Feldkapelle. Aber mit einem vorgeschichtlichen Artefakt in Form einer Pfeilspitze wird das nicht in Zusammenhang gebracht werden können.

    Bucentaur
    kurti
  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser
    Moin,

    Ergänzung zu eurem Korrosions-Gespräch > Klick <

    Gruß

    Jürgen

    kurti

    Ich bin Augensucher.

    Meine Funde werden in den LDAs gemeldet.

  • ;StoneMan

    Hallo Jürgen,

    danke für die ausführliche Ergänzung. Ich hatte dies ja schon mit einer Bemerkung über den "Boden" angedeutet.
    Um aus der Patina Schlüsse zu ziehen bedarf es ohnehin einer umfangreichen Laboruntersuchung. Wir kennen das z.Bsp. von der "Himmelsscheibe von Nebra" !

    Offen ist natürlich noch die "künstliche" Patinierung. Ich habe mich da nie näher mit beschäftigt. Es hat ja auch keinen Sinn, dass ich meine Millionen in Aktien künstlich altere !  :D

    Ich habe jetzt mal kurz entsprechende Seiten besucht und da wird beschrieben wie man mit dieser oder jener Chemikalie z.Bsp. bei Kupfer von schwarz über anthrazit bis braun und grün alles nach Wunsch, auch in Bezug auf Tiefenwirkung, täuschend echt hin bekommt. Wenn es gut gemacht ist, kann auch hier nur eine Laboruntersuchung den Schwindel aufdecken.
    Kurzum, die Patina sagt uns leider erst mal nichts.  B)

    Gruß
    Kurti
    StoneMan
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.