Echte Hienfong-Essenz Glasflasche

Frage mit Antworten
JakobJakob User
bearbeitet 21. April in Funde #1
Hallo, 

Durch meinen letzten Fund bin ich ein bisschen in "Archäologie-Sammelstimmung" gekommen. Bin gestern hinter unserem Haus an den kleinen Bach gegangen und hab mal geguckt was da so drin liegt. Eigentlich habe ich nichts gefunden, bis auf diese relativ kleine Glasflasche. 

Also der Fundort ist bei Sömmerda in Thüringen in einem kleinen Bach. Sie war sehr verschlammt und veralgt, ich hab versucht sie so gut es geht zu reinigen.



Auf ihr steht "ECHTE HIENFONG-ESSENZ". Das hab ich natürlich direkt gegoogelt, allerdings nicht so viel gefunden. Hauptsächlich hat man was zu "Hingfong-Essenz" gefunden, veraltet auch Hienfong genannt. Dadurch kam die Vermutung, dass die Flasche schon älter ist.

Eine weitere Sache, die ich herausgefunden habe, ist, dass unter dem Namen vor allem Olitäten aus Thüringen gehandelt wurden. Das stimmt ja mit dem Fundort in Thüringen überein. Einen sehr interessanter Artikel dazu mit der gesamten Geschichte verlinke ich mal hier, bzw. sollte auch als PDF hier angehängt sein:

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.pressglas-korrespondenz.de/aktuelles/pdf/pk-2014-3w-hoeger-olitaeten-thueringen.pdf&ved=2ahUKEwjq27qelfroAhUIY8AKHQNpAhkQFjAFegQICRAB&usg=AOvVaw0mAPATFa0fwkZi5t565F0L

Was es mit der Hienfong-Essenz auf sich hat, hab ich schon mal verstanden. In dem Artikel waren ja auch mehrere Flaschen mit der Beschriftung "Hienfong-Essenz" gezeigt. Allerdings ist meine deutlich simpler gehalten und besitzt auch keine weiteren Angaben. Dadurch hab ich keine richtigen Anhaltspunkte wonach ich weiter suchen könnte. Was mich jetzt noch interessieren würde, ist das Alter. 



Ich find die Flasche weist mehrere Unebenheiten auf und besitzt zudem mehrere Luftblasen. Ich denk also, dass sie handgeblasen ist und nicht maschinell gefertigt wurde.



Außerdem ist die Seitennaht an der Oberseite nicht exakt zusammen liegend. Im Internet habe ich gefunden, dass bei manuell geblasenen Flaschen das Kopfstück extra angefertigt wurde und dann beides zusammengefügt wird. Das würde meine Theorie ja stützen, dass es eine ältere manuell gefertigte Flasche ist.

Ich würde jetzt mal schätzen, dass die Flasche irgendwann zwischen 1900 und 1930 (vielleicht sogar noch früher?) geblasen wurde. Ab 1908 wurden ja allmählich Vollautomatische Flaschen gefertigt. Würde das zeitlich passen?

Vielleicht liege ich auch voll daneben und die Flasche ist deutlich neuer. Vielen Dank schon mal für eure Antworten!

MfG Jakob
Getaggt:

Antworten

  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser
    bearbeitet 21. April #2
    Moin,

    schöner Fund.

    Jakob schrieb:

    Auf ihr steht "ECHTE HIENFONG-ESSENZ". Das hab ich natürlich direkt gegoogelt, allerdings nicht so viel gefunden. Hauptsächlich hat man was zu "Hingfong-Essenz" gefunden, veraltet auch Hienfong genannt. Dadurch kam die Vermutung, dass die Flasche schon älter ist.

    Eine weitere Sache, die ich herausgefunden habe, ist, dass unter dem Namen vor allem Olitäten aus Thüringen gehandelt wurden. Das stimmt ja mit dem Fundort in Thüringen überein. Einen sehr interessanter Artikel dazu mit der gesamten Geschichte verlinke ich mal hier, bzw. sollte auch als PDF hier angehängt sein:

    [...]
    Was mich jetzt noch interessieren würde, ist das Alter. 

    [...]
    Ich würde jetzt mal schätzen, dass die Flasche irgendwann zwischen 1900 und 1930 (vielleicht sogar noch früher?) geblasen wurde. Ab 1908 wurden ja allmählich Vollautomatische Flaschen gefertigt. Würde das zeitlich passen?

    Du hast gut recherchiert und Deine Frage nach dem Alter eigentlich auch schon eingegrenzt.
    Ich gestehe, ich habe nur "quergelesen".
    Demnach... Zitat:

    Da die Fläschchen meiner Sammlung und die meisten in den Museen vor Ort aufgrund ihrer Produktionsweise dem Zeitraum nach 1850 zuzuordnen sind, muss die Branche demnach damals gut floriert haben. Die Ange-botsliste eines Laboranten in Meura mit Jugendstilde-kor bestätigt das auch noch für die Zeit um 1900. Noch heute produziert z.B. die 1906 gegründete Firma Hof-mann & Sommer in Königsee u.a. die bekannte „Hingfong-Essenz (früher Hienfong-Essenz)“ nach den aktuell zulässigen Regeln.
    Zitat Ende

    ...ist Deine Flasche vor 1906 und nach 1850.

    So würde ich es interpretieren, aber wie gesagt, "quergelesen". B)

    Gruß

    Jürgen

    Ich bin Augensucher.

    Meine Funde werden in den LDAs gemeldet.

  • Hi "Nachbar"....

    Schönes Stück.... so etwas nehme ich auch immer gerne mit, wenn ich über die Äcker gehe....🙂

    Gruß Irminfried 
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.