Was kann das sein

Ich bitte um Hilfe.
Weiss jemand was das sein kann.
Fundort war ein ehemaliges Schlachtfeld (Hunnenkämpfe) in Altötting. Gebiet Mordfeld.

Danke schon mal für die Infos. 

Kommentare

  • RandomHHRandomHH User
    bearbeitet 22. March #2
    Für mich sieht das nach verrostetem Eisen aus (oder hast du eine andere Vermutung zum Material?). Und es sieht industriell gefertigt aus.

    Ich vermute also neuzeitlichen Schrott, vielleicht aus dem Bereich landwirtschaftlicher Maschinen.

    Nachtrag: Hier zwei Links zu Eisen und seiner Verwendung in Formteilen:


  • RandomHHRandomHH User
    bearbeitet 22. March #3
    Eieiei… mit Halbwissen sollte man doch geizen! ;-)

    Auf Gusseisen kam ich, weil das Fundstück aussieht, als wäre es ursprünglich ringförmig mit maximal 20 cm Durchmesser gewesen. Die Abflachung am äußeren Rand schien mir nicht geschmiedet, sondern auf Guss hinzudeuten. Ebenfalls das auf einem Foto zu sehende Bruchbild (siehe Anhang).

    Ein Ofenring konnte es nicht sein, dafür hätte es noch eine weitere Abflachung außen geben müssen (siehe Anhang). Deshalb habe ich auf Landmaschinen getippt.

    Nun habe ich noch einmal kurz nach „Radnabe“ gegoogelt – und ein Stück gefunden, das zwar nicht aussieht wie deines, aber in etwa aus der von dir wohl vermuteten Zeit stammt (siehe Anhang).

    Tja, doch alles offen. Denn meine Vermutung „Gusseisen“ muss nicht unbedingt zutreffen.

    Hier noch der Link zu einem interessanten PDF über antike Stahlerzeugung:
    https://edoc.unibas.ch/71824/4/9783906897288_pdfa.pdf

    P. S.: Leider sind nur deine Finger ein Anhalt für die Größe des Teils. Und ohne eine Draufsicht ist auch nicht auszumachen, ob es sich wirklich zu einem Kreis ergänzen lässt. Und auch der vermutete Querschnitt lässt sich anhand der Fotos nur erahnen. ;-)

    Post edited by RandomHH on
  • SzkutnikSzkutnik HamburgUser
    bearbeitet 22. March #4
    Moin Moin 

    Gusseisen ist es auf jeden Fall.
    Begründung: das (Bruch-) Stück ist Flach und Guss läßt sich nun mal nicht biegen.

    Meine Vermutung ist auch, daß es ein Bruchstück von einem Ofenring ist.
     Eine Profilierung, wie sie RandomHH bei den Ofenringen beschrieben hat, ist in Deinen Bildern zu erkennen.
    Genaueres würde der genaue Radius dieses Teilstück verraten.
    Falls Du mit dem Feststellen des Radius probleme hast, sag uns Bescheid ,wir helfen.

    Gruß 
    Chris
  • Das Fundstück ist ca. 10cm lang.
    Ich glaube nicht das das ein Teil von einem Ofenring ist. 
    Dafür ist es zu wenig gebogen s.  Auch Anhang. 
    Meint ihr es könnte das Mittelstück von einem Säbel aus der Hunnenzeit sein?
  • SzkutnikSzkutnik HamburgUser
    bearbeitet 24. March #7
    Hi
    Länge des Fragmente ist egal, der Radius ist wichtig.
    Halte es an verschiedene runde Gegenstände in deinem Haushalt, wenn Du eine Übereinstimmung  hast, kannst Du den Durchmesser messen.
    Einen Hunnensäbel schließe ich aus, er wurde geschmiedet, durch das ausschmieden der Schneide ergibt sich diese charakteristische gerundete Form.
    Dein Fragment hat ein Profil.
    Alternativ könnte es auch um einen Felgenspannring handeln.
    Hierzu mal einen Link:

    https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.youtube.com/watch?v=l9fmBQYgW4I&ved=2ahUKEwiV9f_YxrPoAhVIyaQKHZa0DuMQwqsBMAB6BAgJEAU&usg=AOvVaw17WOMTcGjdKA6QHeG20zRY

    Grüße 
    Chris 
    Post edited by Szkutnik on
  • SzkutnikSzkutnik HamburgUser
    bearbeitet 24. March #9
    @RandomHH

    Hatte ich selbstverständlich vorher gelesen😉

    Skanderbek meint ja, daß der Radius größer wäre.
    Sagt uns aber nicht welcher Radius tatsächlich vorhanden ist.

    Da ich selber auch Schmiede, habe ich entsprechende Vorkenntnisse.

    Grüße 
    Chris 

    PS: habe den Fehler der Autokorrektur abgeändert 
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.