Zeichen auf Platte

Frage mit akzeptierter Antwort
Hallo zusammen,

mein Name ist Bernd und ich war früher hier schon recht aktiv. Musste aber nach einer längeren Pause, meinen Account neu anlegen.

Bei einer Feldbegehung im Auftrag des LAD BaWü, fand ich eine Granitplatte, welche beidseitig mit römischen Ziffern beschrieben ist. Zudem sind auf einer Seite zwei Sonnen und eine Figur mit Vogelkopf erkennbar. Die Fundstelle befindet sich im Bereich einer vermuteten Villa Rustica.

Ich habe den Fund schon dem zuständigen Archäologen gezeigt und dort abgegeben, doch auch dieser kann mit dem Fund nicht wirklich viel anfangen. Es kam zudem noch die Frage auf, ob es sich hier um ein Grenzstein-Zeuge handeln könnte - allerdings sind auf Zeugen eher Ortswappen oder die Initialen von Ortschaften abgebildet - von daher sicher nein.

Vermutlich ist das ganze Teil auch nichts weiter als Abfall, welcher mit dem Dünger auf's Feld kam - vielleicht ein Schüler- oder Kunstprojekt. Trotzdem ist es ein seltsames Stück Stein, welcher ausgerechnet zwischen römerzeitlichen Scherben lag.
Übrigens ist das kein Edding, sondern tatsächlich schwarze Farbe auf dem Stein, welcher zudem mit einer hellgrauen Grundierung überzogen war (stellenweise gut sichtbar).

Bei mir herrscht im Moment nur großes Schulterzucken.....

Beste Antwort

  • #2 Akzeptierte Antwort
    Also laut RGZM Mainz nichts Antikes. Zum einen ist die Schrift zu gut erhalten, zum anderen ist die Art der Schreibweise nicht so, wie man es damals geschrieben hätte. Auch sind solche "Tafeln" bisher nicht bekannt....

    Von daher ordne ich das als - wenn auch seltsamen - neuzeitlichen Abfall ein.

    Viele Grüße
    Bernd

Antworten

  • ;BPMedix

    Hallo Bernd,

    mal davon abgesehen, dass die Zeichen schwer lesbar sind, sehe da im  Wesentlichen Buchstaben und weniger Zahlen.
     b
    Die Seite mit dem großen X:
    Die obere Reihe ergibt so keine römische Zahl, denn VVV gibt es nicht. Ich lese da "V W IIII = V (U) W 4". Stellt man die Zeichen auf den Kopf ergibt das mittlere Zeichen zwar ein "M = 1000", aber dann ergibt das nachstende "V" auf dem Kopf stehend keinen Sinn.
    Das große "X" würde mit dem Vinculum (Strich über dem X) zwar 10.000 ergeben, aber der Strich befindet sich "unter" dem "X". Das könnte vielleicht eine Falschschreibung sein, denn das trifft man vielfach an. Die letzte Zeile könnte "(? nicht lesbar)  AE O (G)"  bedeuten. Buchstaben wurden oft an-oder ineinander geschrieben.

    Auf der anderen Seite
    sehe  ich ebenfalls Sonne und Vogel !? Die Buchstaben könnten z.Bsp. "VE  AVI = durch die Gewalt des Weissagevogels" bedeuten. Es könnte aber auch heißen "durch die Gewalt des Ahnherrn"!
    Avis = Vogel, Vorzeichen, Weissagevogel oder Avos = Ahnherr, Stammvater, Großvater
    Vielleicht kannst Du ja mit den Denkanstößen was anfangen oder Dein Schulterzucken nimmt zu !?  :D

    Gruß
    Kurti

  • Hallo Kurti,

    vielen Dank für Deine ausführlichen Erläuterungen - ich wusste, man kann sich auf Dich verlassen :smiley: 

    Ja, das VE AVI hört sich jedenfalls vielversprechend an - vielleicht doch eine Opfergabe? Ich sollte da beim LAD nochmals vorstellig werden.

    Die Fundstelle ist zwar als angebliche Villa Rustica eingetragen - das ist aber nicht gesichert. Denn der Platz liegt oberhalb einer wasserreichen Quelle eines Baches, in 1 km Luftlinie liegt zudem ein röm. Kastell. Könnte auch sein, dass hier ein Quellheiligtum lag!?

    Die Schulter zuckt zwar noch, aber wenigstens weniger schmerzhaft als zuvor.

    Viele Grüße
    Bernd
  • kurtikurti User
    bearbeitet 4. December #5
    ;BPMedix

    Hallo Bernd,

    dann spinne ich mal weiter. o:)

    Im Zusammenhang von Sonnensymbol und Vogel könnte man an eine Augurenweissagung denken. Die Auguren machten Voraussagen aus Richtung des Vogelflugs (Mittagssonne ?) und des Gesanges.
    Vielleicht war der Vogel ja unser Hugin und kann sich noch erinnern !  :p

    http://www.prognostik.com/auguren-auspizien-rom/

    Frag doch Deinen Archäologen mal, ob ihm überhaupt, nur mit Farbe beschriftete, Steinplatten aus römischer Zeit bekannt sind. Möglicherweise kann sich die Farbe im Boden ja durch eine Überkrustung halten !?

    Gruß
    Kurti


  • Hallo Kurti,

    super Link, wäre ich jetzt nicht darauf gekommen.

    Hatte den Archäologen schon bei der Übergabe gefragt; gesehen hat er so etwas noch nie, auch sind ihm keine diesbezüglichen Funde aus BaWü bekannt. Dass die alten Römer aber mit Farbe auf Stein geschrieben haben, das kann er sich schon vorstellen....

    Da fällt mir ein, ich könnte die Bilder auch einmal ans RGZ Mainz schicken - vielleicht wissen die weiter bzw. mehr.

    Viele Grüße
    Bernd
  • kurtikurti User
    bearbeitet 4. December #7
    ;BPMedix

    Hallo Bernd,

    das mit Mainz ist eine gute Idee !  ;)

    Ich habe mal versucht sinnvolle Worte auf der Seite mit dem großen "X " zu entschlüsseln und käme da auf  " VIAI IIII = ( mit ?)  dem Weg ( der Methode) 4.... QUEO = vermag ich "

    und dann weiter mit:  " durch die Kraft ( Macht) meines Ahnherrn ( oder Weissagevogels ?)".....

    Da die Platte nur ein Bruchstück ist, könnte das durchaus ein Teil des Textes sein. B)

    Es kann aber durchaus sein, dass das keinen "Sinn" ergibt, sondern nur "Blödsinn" ist :D

    Gruß

    Kurti

  • Ein Wegmarkierung, die einen Fahrradweg oder Fussweg bezeichnet?
    StoneMan
  • kurtikurti User
    bearbeitet 5. December #9
    ;Hugin 

    Du bist doch der  Kundschafter Odins !  :p 

    Ich nehme an, dass Du "VIAI IIII" meinst !? Nun, "Via" heißt ja nicht nur Strasse, Weg usw., sondern auch Manier, Methode, Weise. Es könnte ja sein, dass die verschiedenen Methoden der Weissagung mit einer Zahl benannt waren. Eben Trick 17 mit Selbstüberlistung oder so !  :D

    Aber ich sagte schon, dass ich nicht auf meiner Lesung bestehe. Was ich aus den Zeichen entziffert habe ergäbe jedenfalls einigermaßen einen Sinn, aber soll nach wie vor nur ein Denkanstoß entgegen nur einer "Zahlenlesung" sein !
    Die Tafel macht jedenfalls den Eindruck einer temporären Aufzeichnung und ist sicher keine Inschriftentafel oder ähnliches. Sie muß auch nicht unbedingt aus römischer Zeit sein.
    Wenn ich hier anfange ein Ideechen ins Blaue zu phantasieren, dann habe ich ja immer die  Hoffnung, dass einer was besseres zusammenspinnt oder gar weiß !  o:)  

    Gruß
    Kurti
  • kurtikurti User
    bearbeitet 7. December #10


    Hallo Bernd,

    ich habe Deine neuerliche Antwort  glatt übersehen ! 
    Bezüglich der Farbe war ich ja auch etwas skeptisch, aber hat sich ja jetzt erledigt.  :D

    ;Hugin 

    Hallo Hugin,

    das war also meinerseits tatsächlich Trick 17 mit Selbstüberlistung !  :#
    Aber so ein Ausflug mit dem "Veloziped"  in die Römerzeit ist doch ganz amüsant !  ;)

    Gruß
    Kurti

     
    Post edited by kurti on
  • kurtikurti User
    bearbeitet 7. December #11


    Hallo Bernd,

    ich habe Deine neuerliche Antwort  glatt übersehen ! 
    Bezüglich der Farbe war ich ja auch etwas skeptisch, aber hat sich ja jetzt erledigt.  :D

    ;Hugin 

    Hallo Hugin,

    das war also meinerseits tatsächlich Trick 17 mit Selbstüberlistung !   :#
    Aber so ein Ausflug mit dem "Veloziped"  in die Römerzeit ist doch ganz amüsant !  ;) 

    Gruß
    Kurti


    Post edited by kurti on
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.