in 4 meter tiefe gefunden

Frage mit Antworten
vorbestevorbeste User
bearbeitet 23. March in Ausgrabungen #1
liebe kenner, was denken sie, was sind das, wie alt können die sein? auf manchen teilen sind spuren von einem scharfen gegenstand zu sehen.

Antworten

  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser
    Szia!

    liebe vorbeste, was denken sie, was das sein kann?

    kann es sein, dass so etwas nicht jeder sieht was es ist?

    wo sind denn die teile gefunden? land, region ungefähr?

    Viszontlátásra!

    Jürgen



    Ich bin Augensucher.

    Meine Funde werden in den LDAs gemeldet.

  • vorbestevorbeste User
    bearbeitet 24. March #3
    hallo Jürgen,
    sehen tue ich, die frage wäre viel genauer, ob man das haus auf einem alten friedhof gekauft hat, wie es oft vorkommen kann, oder es geht echt um archäologie.
    liebe grüsse
    laszlo

    Post edited by vorbeste on
  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser
    Moin,

    @ Laszlo,

    mache bitte Fotos mit einem Maßstab/Zollstock, damit man die eine Einschätzung vornehmen kann.

    Wo, in welchem Land / Bundesland / Region (Ackerland, Stadtgebiet) ist der Fund ausgegraben, wie sind die Fundumstände - warum wurde 4 m gegraben?

    Gruß

    Jürgen


    Ich bin Augensucher.

    Meine Funde werden in den LDAs gemeldet.

  • vorbestevorbeste User
    bearbeitet 24. March #5
    die sache ist die: es passierte in ungarn, in der nähe von pest. ende september habe ich einen teich auf meinem grundstück gemacht. so ein meter tief habe ich die knochen gefunden. das grundstück ist aber auf einem hügel. mein grundstück wurde waagerecht -flach- gemacht, so hat man eine unmenge von erde weggebracht. beim nachbarn sieht man aber die originalhöhe der ebene. die ist cca 3,5 meter höher als jetzt. also der teich ist 1,8, wo in der tiefe von 1 meter die funde sich befunden haben. heute habe ich den ganzen tag im garten  gearbeitet, die reste der haufen von den teicharbeiten aufgeräumt. da habe ich noch kieferknochen eines vermutlich wildschweines mit einigen zähnen gefunden. einige rippen- und femurstücke waren auch dabei. vor 20 jahren war hier nur ein wald. der frühere bestitzer wohnt in österreich. er hat nichts hier von einem friedhof gehört.
    der teich ist schon fertig, worauf mein sohn zeigt, ist seit september ausgegraben. das sind die funde, die du auch gesehen hast.

    StoneManIrminfried
  • ;vorbeste

    Ein Größenvergleich fehlt leider. Der Form nach könnten es Hinterbeinknochen vom Pferd sein.                                   
    Der Calcaneus ( Fersenbeinknochen) fehlt.

    Pferd Hinterhandknochen 

    https://otherideas.typepad.com/photos/uncategorized/17.jpg

    Falls unser Knochenspezialist Irminfried  es nicht besser weiß, würde ich mal zu einem Metzger oder Pferdekenner gehen.

    Gruß
    Kurti
    Irminfried
  • Hallo Lazlo,

    kannst Dich auf den allwissenden Kurti verlassen. :-)
    Sollte Pferd, oder pferdeähnlich (Esel/ Maultier) sein...

    @kurti ; beim Metzger schaue ich dann eher nach der Pferdewurst, als nach den Knochen... ;-)

    Gruß
    Irminfried
    kurti
  • ;Irminfried


    @kurti 
    ; beim Metzger schaue ich dann eher nach der Pferdewurst, als nach den Knochen... ;-)

    Dann mal guten Appetit !  :#  Ich bevorzuge dann doch lieber die Knochen, natürlich aus rein wissenschaftlichen Gründen !  o:)  

    Gruß

    Kurti

  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser
    bearbeitet 25. March #9
    Moin,

    schaut doch einmal selber in den Knochenatlas von Elisabeth Schmid ob eine Bestimmung ohne Größenangabe möglich ist.

    Bei Interesse speichert euch das PDF auf eure Festplatte - es war jahrelang nicht öffentlich zugänglich.

    Gruß

    Jürgen
    Irminfried

    Ich bin Augensucher.

    Meine Funde werden in den LDAs gemeldet.

  • vorbestevorbeste User
    bearbeitet 25. March #10
    liebe freunde,
    hier die abmessungen, cca 30 und 26 cm. ist es für ein pferd nicht etwas wenig?
    und hier, was ich noch gestern gefunden habe. vielleicht ein widschwein?
  • also ich selbst weiss wenig von archäologie. mein grossvater dagegen hatte in den 1910-er jahren ein kleines privatmuseum in siebenbürgen. nach dem anschluss von siebenbürgen an rumänien musste er fliehen, die meisten sachen hat er da verschenkt. einige teile habe ich aber immernoch, wie knochen. figuren, gefässe aus der steinzeit, bronzezeit. mit dem originalkatalog von vor 100 jahren.
    ich war also tief bewegt, etwas persönlich gefunden zu haben. wenn mist, dann eben mist. schade.
  • kurtikurti User
    bearbeitet 26. March #12
    ;StoneMan



    Jürgen schrieb:

    .....schaut doch einmal selber in den Knochenatlas von Elisabeth Schmid ob eine Bestimmung ohne Größenangabe möglich ist.

    Hallo Jürgen,

    das ist richtig, aber was auf Pferd oder pferdeähnlich hindeutet ist der vordere, zweigeteilte Gelenkknochen Os tarsi centrale und Os tarsale tertium. Das kenne ich so in der durchgehenden, geteilten weise eigentlich nur vom Pferd am Hinterbein, denn beim Vorderbein sieht das Gelenk beim Pferd wie beim Rind anders aus.
    Beim Rind ist, im Gegensatz zum Pferd, am Hinterbein der Os tarsale tertium in Os tarsi centrale eingeschoben, der mit Os tarsale quartum ein Stück bildet. Beim Pferd ist Os tarsale quartum getrennt von Os tarsale tertium.
    So genau läßt sich das auf dem Foto aber nicht feststellen.
    Ich riet ja deshalb auch dazu die Knochen einem Fachmann vor Ort zu zeigen. 


    ....hier die abmessungen, cca 30 und 26 cm. ist es für ein pferd nicht etwas wenig?

    Also, dass reicht z.Bsp. für einen Hirsch und sicher für ein kleines Pferd, Esel usw. 

    Beinem Schwein ist der Mittelfußknochen viel kürzer.

    http://www.schweinefreunde.de/schweine/anatomie-des-schweins.htm

    Gruß

    Kurti

    Post edited by kurti on
  • Hi zusammen,

    Hirsch definitv nicht... der ist schlanker und gelenksdingsbumsmäßig ganz anders aufgebaut...
    Wegen der Größe schrubte ich auch von Pferdeartigen.... :-:wink: 
    Bestes Merkmal ist eigentlich der "diagonal" liegende Astragalus zwischen Tibia und Metacarpus... bei Wiederkäuern ist der "vertikal" aufgebaut.


    @vorbeste ... Der Kiefer ist definitiv vom Schwein, aber ob Haus- oder Wildschwein, läßt sich so nicht sagen....

    @StoneMan ... super!!!!  Danke Dir für den Katalog.... bislang hatte ich nur die schlechte Papierkopie einer noch schlechteren Papierkopiervorlage einer schlechten Kopie des Kataloges! ;)

    Gruß
    Irminfried

  • ;Irminfried


    Hirsch definitv nicht

    Diese Bemerkung galt nur für die Größe.

    Bestes Merkmal ist eigentlich der "diagonal" liegende Astragalus zwischen Tibia und Metacarpus... bei Wiederkäuern ist der "vertikal" aufgebaut.

    Dazu mal ein paar Abbildungen damit jeder weiß wovon Du sprichst.

    Pferd Sprunggelenk, schräg stehendes Rollbein, Astragalus oder auch Talus genannt.

    Vergleich zu Rind, Schwein und Hund

    Achtung : Hier wurde wohl farblich der Astragalus = Talus mit dem Fersenbein = Calcaneus verwechselt. Talus = Astragalus ist also der "gelb"  eingefärbte Knochen.

    Gruß
    Kurti

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.