Fortbildung zum geprüften Grabungstechniker/in 2019

Die Fortbildung zum geprüften Grabungstechniker/in setzt zwingend eine abgeschlossene Berufsausbildung oder abgeschlossenes Studium eines archäologischen Faches sowie mehrmonatige Grabungserfahrung voraus und dauert 3 Jahre. 

Am Ende der Fortbildungszeit wird eine praktische Prüfungsarbeit (Prüfungsgrabung) sowie eine schriftliche/mündliche Prüfung vor der Römisch - Germanischen Kommission des DAI abgelegt. Weitere Informationen zum Berufsbild bietet die Homepage des Verbandes der Landesarchäologen: 
http://www.landesarchaeologen.de/verband/kommissionen/grabungstechnik/ 

Die Fortbildung ist in den archäologischen Landes - bzw. Denkmalämtern mehrerer Bundesländer möglich, 2019 unter anderem im Landesamt für Archäologie Sachsen, Zur Wetterwarte 7, 01109 Dresden.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.