Könnte das eine alte Speer- oder Pfeilspitze sein?

Frage mit Antworten
Guten Abend,

ich habe mich heute angemeldet, weil ich bei meinen Grabearbeiten für einen Hühnerstall eine
alte Speerspitze oder etwas ähnliches gefunden habe. Ich wohne im Allgäu (Kaltental / 87662) 
an einem unberührten Hang, unmittelbar angrenzend an ein großes Waldgebiet.
Vermutlich ist es ein völlig unspektakulärer Fund, für mich als Laie jedoch, ist es eine kleine 
Sensation. Deshalb meine Frage:

Könnte es sich hierbei um ein wirklich altes Fundstück handeln, und wenn ja, wie alt etwa? 
Oder ist es doch nur ein verrostetes altes Werkzeug?

Vielen Dank für eure Zeit!

http://www.directupload.net/file/d/5191/tlv2zsi6_jpg.htm
http://www.directupload.net/file/d/5191/cr4547t3_jpg.htm

Antworten

  • Fotos immer im Forum hochladen – das erhöht die Chance auf Antworten. ;-) Ich mach das mal für dich.
  • reeholzreeholz User
    bearbeitet 28. August #4
    Hallo,

    ich musste spontan - oder/und weil du das Waldgebiet erwähntest - an ein Gerät aus der Waldwirtschaft denken, zum Rücken von Holz (wegen der zwei Spitzen Haken).
    Durch Internetrecherche stieß ich auf ein Gerät, das sich Griesbeil nennt (s. Link). Es ist zwar nicht direkt identisch, aber vielleicht fällt ja über diesen Ansatz jemandem noch was anderes ein.  ;)  
  • Vielen Dank für Eure Kommentare!
    (und Danke für den Tipp mit den Fotos)

    Das klingt beides plausibel, aber das mit dem Rücken von Holz könnte ich mir wg. des Waldes
    wirklich gut vorstellen, das Einzige, das evtl. dagegen sprechen könnte wäre die Größe.
    Es ist nur 8,5 cm lang...große, schwere Hölzer konnte man damit eher nicht rücken, wenn es allerdings
    sehr spitz war, könnte es für kleinere Hölzer funktioniert haben. 

    Nochmals vielen Dank für Eure Anregungen! :) 
  • Moinsens,

    für mich sieht das eher aus wie ein Rasthaken für ein großes Kastenschloß. Sprich das Teil in das die "Hebefalle" einrastet und wieder ausgeklinkt werden muß...
    Das Bild 2 wäre dann die Einbaulage....
    Die Verjüngung am Ende könnte abgebrochen sein, weil das Endstück hinter dem Türrahmen krummgschlagen wurde.

    Gruß
    Irminfried


  • Stimmt, das wäre auch möglich....ich sehe schon, es gibt Einiges woran ich nicht gedacht hätte,
    jetzt glaube ich selbst nicht mehr an eine Pfeil- oder Speerspitze. Vermutlich ist es auch nicht
    mal so alt. 

    Vielen Dank!
  • SteinmetzSteinmetz User
    bearbeitet 6. September #8
    Hallo,

    der sich verjüngende Teil (auf dem ersten Bild rechts), weißt die typische Schmiedeform einer Angel auf.
    Das könnte dafür sprechen, dass es sich um ein Holzbearbeitungswerkzeug gehandelt haben könnte (siehe Kurtis Kommentar). 

    Ein Holzrückewerkzeug kommt für mich aus verschiedenen Gründen nicht in Frage. Da beim Holzrücken vor allem auch ziehend gearbeitet wird, würde sich die Klinge einfach aus dem Stiel herausziehen und bei der Auslegung insgesamt verbiegen.

    Irminfrieds Hinweis finde ich interessant, kann dazu aber mehr auch nicht sagen.

    Grüße,

    Steinmetz

    - BITTE NICHT NACHMACHEN! -

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Hallo, Fremder!

Es sieht so aus als wärst du neu hier. Wenn du teilnehmen willst, wähle eine der folgenden Optionen: