Worum handelt es sich bei den Funden und könnten diese dem jüdischen Friedhof entstammen?

Frage mit Antworten

Hallo liebe Forengemeinde,

gestern habe ich bei einer Feldprospektion im westlichen Ruhrgebiet zwei interessante Oberflächenfunde gemacht, bei deren Bestimmung ich euch gerne um Rat fragen möchte. Da das mein erster Beitrag hier im Forum ist, hoffe ich, dass ich alles richtig gemacht habe.

Ich bin mit Nachforschungsgenehmigung unterwegs (nach §13 DSchG NRW), weshalb meine Funde natürlich durch die Fundvorlage gehen. Ich hoffe es ist dennoch erlaubt/erwünscht, dass ich diese Frage hier stelle?    

Hintergrund und Kontext:

Die Begehung fand in Vorbereitung auf eine geplante Untersuchung mit Metallsonde statt. Das Feld grenzt unmittelbar an einen jüdischen Friedhof (18.-20. Jh.), welcher im Zuge der Novemberpogrome 1938 verwüstet und zerstört wurde. Bei der heutigen rekonstruierten und restaurierten Form bleibt das ursprüngliche Aussehen der Anlage sowie der Verbleib eines Teiles der Grabsteine weitgehend unbekannt. Dieses Feldstück interessiert mich also vor allem im Hinblick auf dort möglicherweise verstreute/verscharrte Objekte, welche ehemals einen Zusammenhang mit dem Friedhof bildeten.

Fundobjekte:

Das eine Objekt ist ein verziertes Eisenbeschlag-Fragment mit abgerundetem Ende, bei dem ich mir vorstellen könnte, dass es als Zierleiste an einem Grabstein angebracht gewesen sein könnte bzw. diesen eingefasst hat. Sind solche Eisenbeschläge jemanden für jüdische Grabsteine dieser Zeit bekannt? Leider kenne ich mich mit materieller jüdischer Bestattungskultur kaum aus.

Das andere Objekt ist eine Art Spitze oder Zinken. Zunächst dachte ich an eine plumpe Egge, aber dafür scheinen mir Form und vor allem die Länge unpassend. Könnte es sich um eine Zaunspitze handeln? Eine Speerspitze scheint mir ja eher unwahrscheinlich. Und noch der Hinweis, dass sich an der Stelle auf dem Feld noch weitere stark verrostete/überkrustete, plattenartige Eisenteile befinden, auf denen ich jedoch vor Ort keine Verzierung erkennen konnte.

Ich bin gespannt auf eure Ideen und freue mich über jeden Hinweis.

Viele Grüße  

Terra_Incognita






Antworten

  • Hat jemand eine Idee? Ich würde mich über Kommentare freuen. Oder hätte ich an meiner Frage etwas besser machen können?
  • SteinmetzSteinmetz User
    bearbeitet 15. September #3
    @Terra_Icognita:

    Hallo,

    es kommt schon mal vor, dass einzelne Grabmäler, bzw. Grabanlagen eingezäunt wurden (und evtl. noch heute werden). Allerdings passt das nach meinem bescheidenen Wissen in diesem Bereich auf den ersten Rechercheblick eher nicht zur jüdischen Bestattungskultur.

    Seit wann ist das Gelände des Friedhofs denn nachweislich jüdischer Friedhof? Möglicherweise gibt es vor der Nutzung als jüdischer Friedhof noch andere, urkundlich erwähnte Nutzungen?

    Grüße, 

    Steinmetz
    - et facit ut melius vale -
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.