Herzlich willkommen im neuen Forum!
Wir haben unser Forum auf eine neue Software und ein neues Layout umgestellt - und wünschen allen Nutzern viel Spaß im Archäologie Online Forum reloaded!

Bruchstück unbekanntes Material, Baden bei Wien

peachcouchpeachcouch Baden bei WienUser

Hallo liebe Expertinnen und Experten!

Unser lieber Sohnemann hat wieder einmal einen (für uns Laien) sehr interessanten Fund gemacht (schön langsam wird er mir unheimlich, er ist 5!).

Es ist ein Bruchstück aus einem für mich undefinierbaren Material, es riecht "organisch", lässt sich mit dem Fingernagel kratzen und hat jedoch das Gewicht eines Steines oder einer Tonscherbe (Knochen kann ich ausschließen).

Es würde präzise an mehreren Stellen bearbeitet und hat ein Loch. Am letzten Bild ersichtlich ist, dass eine Seite aussieht wie Stein (roh und unbearbeitet), sie ist etwas glänzend.

Unser Sohn (und wie Eltern) sind schon sehr gespannt, was dieses Fundstück sein könnte. Freuen uns sehr auf eure Tipps und Hinweise!

Liebe Grüße

Familie Steffen

PS: Fundort: baden bei wien, Sandbett Kelleraushub

Antworten

  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser

    Moin,

    ...undefinierbaren Material, es riecht "organisch", lässt sich mit dem Fingernagel kratzen und hat jedoch das Gewicht eines Steines oder einer Tonscherbe (Knochen kann ich ausschließen)....

    brennt es?

    Schäumt es wenn Du Essig, besser haushaltsüblichen Essigessenz drauf träufelst? (Schutzbrille tragen, nicht einatmen)

    :'("...Gewicht eines Steines", kannst Du die Dichte ermitteln, mindestens aber das Gewicht?

    Gruß

    Jürgen

    PS Steine = falsches Forum  >  Steine > Klick  <

     

    Ich bin Augensucher.

    Meine Funde werden in den LDAs gemeldet.

  • SteinmetzSteinmetz User
    bearbeitet 20. May #3
    brennt es?

    @Stoneman:

    Ob es brennt?

    :-DX-D

    Das ist jetzt der laufende Witz der Saison, Jürgen.

    Grüße, Steinmetz 

    Luci21

    - BITTE NICHT NACHMACHEN! -

  • peachcouchpeachcouch Baden bei WienUser

    Hallo, danke für eure Tipps!

    Wir haben den Essig und Feuertest gemacht und es ist nichts passiert.

    Dann haben wir die Dichte und das spezifische Gewicht ermittelt (3). 

    Fazit: Es dürfte sich um Speckstein handeln, welcher eine Mohshärte von 1 hat, was auch den Fingernagelritztest bestätigt.

    Jetzt wissen wir immerhin das Material.

    Was sollen wir jetzt tun, sollen wir uns Steinforum wechseln oder habt ihr noch Ideen?

     

  • SteinmetzSteinmetz User
    bearbeitet 20. May #5

    @Peachcouch:

    Da scheint sich jemand künstlerisch bzw. kunsthandwerklich betätigt zu haben. Das sagt allerdings erst einmal nichts über das Alter und den Zusammenhang des Stücks aus. Fragen an die Experten wären also: Gibt es bei jahrhunderte oder gar jahrtausendealtem Speckstein markante Verwitterungsspuren?

    Gibt es im europäischen Raum Bauwerke mit Specksteinelementen?

    Wenn nicht neuzeitlich, so wäre eine interessante Frage, ob es für den europäischen Raum für die fernere Vergangenheit Fundzusammenhänge für Speckstein gibt.

    Grüße, Steinmetz

    - BITTE NICHT NACHMACHEN! -

  • Luci21Luci21 User
    bearbeitet 20. May #6

    Hallo!

    Könnte ein Schleifstein aus einer Kugelmühle sein ?!

    LG Luci21

    http://salzburg-geschichte-kultur.at/schleifstein-einer-kugelmuehle/

     

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.