Herzlich willkommen im neuen Forum!
Wir haben unser Forum auf eine neue Software und ein neues Layout umgestellt - und wünschen allen Nutzern viel Spaß im Archäologie Online Forum reloaded!

Schildkröten Zeichen

SerdalSerdal HamburgUser

Hallo Zusammen!

Ich wollte mal nachfragen ob sich denn jemand mit Schildkröten-Zeichen auf antiken Stätten auskennt. Ein Freund von mir hat auf seinem Land in Antakya (Yayladagi ..nähe syrische Grenze) eine Felskosntellation endeckt, die mit größter Wahrscheinlichkeit von Menschenhand aufgestellt ist. Die oberen 2 Brocken sind definitiv nicht zufällig auf dem großen Felsen und der rechte dieser Felsen sind wie eine Schildkröte aus.  Man sieht auf beiden Seiten die den Kopf darstellen soll die eingebohrten Augen, die Nasenlöcher sowie auch die platte Seitenansicht des Mundbereichs. Die Schildkröte hat einen Schwanz aber keine Füße. Auf der rechten Seite des großen Felsens ist ebenfalls eine rießengroße Platte künstlich hinzugefügt die dort nicht hingehört. Die Fotos werde ich auch hinzufügen.

Wenn ich auf türkisch nach "Schildkröten Zeichen etc." aug Google suche kommen sehr viele Seiten die darauf hinweisen das es sich um einen in den Zeichen versteckten Grab handeln könnte, die an Hand der Zeichen identifiziert werden können. Auf deutsch oder in englisch werde ich leider kaum bis gar nicht fündig.

Zu dem Ort kann man folgendes hinzufügen; wie ganz Antakya und Umgebung, wozu auch Yayladagi gehört ist eines der geschichtsträchtigsten gegenden dieser Welt. Von den Hethitern, über die Griechen, die Byzantinern, die Seldchucken und den Römern (und vielen anderen) sind sehr viele  Zivilisationen hier zu Hause gewesen.

Da ich mich in Archälogie kaum auskenne aber schon ein Interesse für meine Heimat habe, würd es mich sehr freuen wenn mir jemand seine Sicht der Dinge hinterlassen würde.

 

Ich danke jedem der am Gespräch teilnimmt und freue mich auf eure Antworten!

Kommentare

  • ;Serdal

    ........die darauf hinweisen das es sich um einen in den Zeichen versteckten Grab handeln könnte, die an Hand der Zeichen identifiziert werden können.

    Es geht Dir und Deinen Freunden wohl um das Grab und vor allem um das was es dort möglicherweise zu finden gibt.
    Bei Deiner letzten Anfrage bezüglich eines Tunnels wurde Dir von Reeholz schon empfohlen, dass Ihr Euch an entsprechende Behörden wenden solltet. Bitte mach das auch !

    Gruß

    Kurti

  • SerdalSerdal HamburgUser

    @Kurti mir geht es mit Sicherheit nicht um einen Grab zu finden um vor allem davon zu profitieren. Ich lebe in Deutschland und gebe einfach die Bitte von meinem Freund der dort unten lebt hier einfach weiter.

    Dieses Felsgebilde ist zudem auf seinem Land welches über 80 hektar ist und ein bisschen Abenteuerlust würde niemandem schaden.

    Sollte sich tatsächlich etwas auffinden lassen, werden selbstverständlich die zuständigen Behörden in Kenntnis gesetzt.

    Also bitte keine falschen Unterstellungen!

    LG,

    Serdal

     

  • @Kurti mir geht es mit Sicherheit nicht um einen Grab zu finden um vor allem davon zu profitieren. Ich lebe in Deutschland und gebe einfach die Bitte von meinem Freund der dort unten lebt hier einfach weiter.

     

     

    Wieso wendet sich dein Freund dann nicht einfach an die dortigen zuständigen Behörden? Meinst du über den Umweg Deutschland werden die Informationen besser? In der Türkei wird es wohl mehr Archäologen geben, die mit den vor Ort gefundenen dingen etwas anfangen können als hier.

    Dieses Felsgebilde ist zudem auf seinem Land welches über 80 hektar ist und ein bisschen Abenteuerlust würde niemandem schaden.

    Klar, ein bisschen rumwühlen in alten Artefakten hat noch nie geschadet.....Ist ja sein Land. Schon mal was von WELTKulturerbe gehört. Das gehört niemandem der 80 Hektar Grundbesitz hat sondern der Allgemeinheit.

    Sollte sich tatsächlich etwas auffinden lassen, werden selbstverständlich die zuständigen Behörden in Kenntnis gesetzt.

    Ne, klar! 

    Also bitte keine falschen Unterstellungen!

    Ich unterstelle nichts, sind nur die Erfahrungen die in vergangener Zeit gemacht wirden :-)

    LG,

    Serdal

     

  • Haha mit euerer Zitattechnik komme ich durcheinander.

    Sry aber auf den Bildern kann ich keine eindeutigen Menschlichen Bearbeitungsspuren erkennen. Zugegeben, die Formation sieht etwas merkwürdig aus aber es könnte durchaus auch natürlich entstanden sein. Solche Orte laden zur Hineininterpretation ein. Schaut mal ob man von dem Kopf der Schildkröte bessere Fotos bekommt auf welchen man ggf sehen kann ob Bearbeitungsspuren am Fels sind. 

  • Ich kann auch nix erkennen.

    Die von dir genannten Kulturen haben eigentlich ganz ordentliche Skulpturen erschaffen. So eine krude "Schildkröte" wäre doch eher untypisch?

     

    Gruß,

    Hugin

  •  

    Sorry aber da galoppiert eindeutig die Phantasie mit Euch durch

     

  • kurtikurti User
    bearbeitet 22. January #8

    Was Serdal vermutet ist ein Schatzsucherhinweis. Die Schildkröte ist oft eine natürliche Felsformation. Die Richtung in die die Schildkröte schaut könnte die Stelle einer Grabhöhle sein. Da gibt es noch Huhn, Fuß, Schlange usw. Scheint in der Tat eine türkische Besonderheit zu sein und wird in Schatzsucherforen oft diskutiert.

    Zeichen definieren
    https://definebulma.com/definede-kaplumbaga-isareti/
    http://define-sitesi.blogspot.de/2011/02/tavuk-isareti.html
    https://www.defineisaretleri.gen.tr/ayak-izi-define-isareti-yeni-bilgiler/

    Schatzsucher-Forum

    http://www.definelerim.com/kaplumbaga-tavsan-t4686.html

    Post edited by kurti on
    Eddi123
  • ArchäoFritzArchäoFritz ÖsterreichUser

    Zu Schildkröten fällt mir jetzt spontan die Polis Aegina ein, diese haben ja auch auf ihren Münzen Schildkröten.

     

    Gruß Fritz

  • Also da muss man schon sehr viel Phantasie haben. Ist aber auch unerheblich, denn wenn der Freund von Serdal Besitzer des Grundstücks ist, wie angegeben abenteuerlustig ist und auf Schatzsuche gehen will, wird ihn ohnehin keiner davon abhalten können. Außer die türkischen Behörden haben etwas dagegen. Habe daher nicht ganz verstanden, was das Forum in dieser Sache beitragen kann, denn wo genau dann der Schatz versteckt ist, wenn es denn einen gibt, wird ohnehin keiner sagen können.

    Augensucher - Oberpfalz (Gott erhalt`s)

  • kurtikurti User
    bearbeitet 23. January #11

    ArchäoFritz

    Die Meeresschildkröte von Aegina symbolisierte die Seefahrt und den Seehandel der Insel  und hat wohl nichts mit den Schatzsucher-Zeichen in der Türkei zu tun.

    theo123

    Serdal hat wohl gedacht, dass es hier im Forum Archäologen gibt, die in Anatolien tätig waren und bestimmen können ob sein Fels ein Schildkrötensymbol ist !?

    Die Schatzsucherei in der Türkei ist wirklich ein Phänomen. Sie ist wohl besonders in Anatolien ein oft beträchtlicher Nebenverdienst. Es ist erstaunlich wie unverblümt man seine Schatzsuche in You Tube dokumentiert.

    Von diesen Symbolen, die angeblich auf Grabstätte hinweisen habe ich aber in der Tat erst jetzt etwas gehört, oder kanntest Du das schon ? Tatsächlich findet man auf deutschen Seite keine Hinweise darauf. Die Sache scheint aber keine haltlose Spinnerei zu sein, sondern da ist offensichtlich was reales dran.

    Die Symbole für Grabfunde in Anatolien haben m.E. etwas damit zu tun, dass man in der Nähe alter Felsbilder, Reliefs und Skulpturen der verschiedensten Kulturen Grabstätten gefunden hat. Aus dieser Erfahrung heraus resultieren wahrscheinlich die Schatzsucher-Zeichen wie Schildkröte, Widder, Adler usw. , denn die unterschiedlichen Kulturen hatten auch jeweils ander Symbole an solchen Orten. Daneben gibt es sicher auch noch Markierungen für  Hortschätze die man in der Nähe von Zufallsfunden antraf und aus dieser Erfahrung heraus kennt man einige Zeichen die auf vergrabene Schätze hinweisen. 
    Hier mal eine interessante Auflistung solcher Zeichen. Die Seiten kann ja heute jeder mit seinem Google-Übersetzer in leidlichem Deutsch lesen. :-D
    https://definesohbeti.com/define-isaretleri-katalogu/44679-a-dan-z-ye-define-isaretlerin-cozumu-resimli-guncel.html 

    Gruß

    Kurti

     

     

  • reeholzreeholz User
    bearbeitet 23. January #12

    Hallo Serdal,

    also ich erkenne beim besten Willen keine Schildkröte auf deinen Bildern.

    Die "Augen" erinnern mich stark an Keiltaschen/Keillöcher (siehe eingefügten Link). Und wenn ich mich nicht täusche, sind  auf deinem vierten  Bild noch mehr davon zu erkennen. Keillöcher findet man überall dort, wo Steine gebrochen wurden (dazu gibt es auch manchmal Schrotgräben) oder eben an Steinen selbst (oft auch über noch halbe, die aussehen wie Zähne)..und der Fels sieht mit "verdächtig" senkrechten aus, hier könnten also Steine gebrochen worden sein (oder er wurde abgearbeitet).

    Und zu deiner Frage nach einem versteckten Hinweis auf ein Grab: nicht zuviel in die Zeichen interpretieren...

    Außerdem wurden in der Antike die Gräber gar nicht so versteckt, sondern oft mit Stelen, Basen, Tumuli oder kleinen Bauten versehen, jenachdem in welcher Region man sich gerade befindet...habe schon häufig in der Türkei gesehen (weil ich dort viel unterwegs war), dass massive Felsen von Schatzsuchern weggehämmert und zerlegt wurden, weil.sie dahinter einen Schatz vermuteten...Wie sollte das gemacht wird sein?...

    Also nochmal der Tipp: nicht jedes Loch ist gleich eine Geheimbotschaft...

    kurtiSerdal
  • kurtikurti User
    bearbeitet 23. January #13

    reeholz

    Außerdem wurden in der Antike die Gräber gar nicht so versteckt, sondern oft mit Stelen, Basen, Tumuli oder kleinen Bauten versehen, jenachdem in welcher Region man sich gerade befindet..

    .......und aus dem, was man dort und in der Umgebung eingemeißelt und graviert sah resultieren wohl die Symbole der angeblichen Hinweise für Schatzsucher auf ein Grab  !?  Mangelhaftes Wissen um den wahren Hintergrund führt dann dazu, dass selbst natürliche Felsformen, jede Petroglyphe und Relief mit entsprechenden Darstellungen in esoterischer Manier für Hinweise gehalten werden. Wenn man die Beiträge in den Foren und auf den Netzseiten liest, scheint sich ja um die Zeichendeutung ein direktes Geheimwissen etabliert zu haben. 

  • Ja, ich denke auch, dass es oft umgekehrt war. Die Symbole wurden nicht errichtet, um in geheimer Manier auf verborgene Schätze hinzuweisen, sondern Horte wurden vielleicht in der Nähe auffälliger Formationen und Landmarken deponiert, weil die als heilig galten oder um sie, nach einem Krieg oder Plünderungen wiederzufinden. 

    Eddi123

    Augensucher - Oberpfalz (Gott erhalt`s)

  • SerdalSerdal HamburgUser

    Hallo zusammen !

    Vielen, vielen Dank für die vielen Antworten ..

    Also, ich werde jetzt nicht alle Vermutungen beantworten können aber ich fange mal irgendwo an :-)

    @theo123 : es tatsächlich der gegenteil der Fall. Bestimmte Symbole (Schildkröte, Huhn, Huhn mit Küken, Schlange etc.) sind Hinweise darauf, besser gesagt die Navigation dafür wo das der "Schatz" versteckt sein könnte. Jedes dieser Tiere und die Platzierung dessen in verschiedenen Konstellationen sind HInweise dafür welche Art von versteck es ist.

    Von Schlangen weiß ich zum Beispiel das es extreme Gefahr bedeutet. Das kann von einer Oxidation (unterirdisch) über eine Wasserfalle bis hin eine Rutsche in die Tiefe bedeuten.

    Die Archäologen in der Türkei studieren diese Art von Symbol.

    Und ja lieber Theo123, es ist keine haltlose Spinnerei. In der Türkei ist es tatsächlich so das manche Sachen eine Bedeutung haben und die, die sich damit beschäftigen haben vieles dechiffriert. Hat bisschen was vom "INDIANA JONES"  :-)

    Das gute ist das niemand etwas illegales machen muss, da der Staat dem Finder 35% des Fundwertes garantiert.

    @reeholz : wenn Du dir das erste von mir beigefügte Foto ansiehst erkennst Du den Kopf der Schildkröte. Es ist eine Nahaufnahme dessen ...Du siehst das rechte Auge, so wie leicht oben seinen Nasenloch wie aber auch der Schlitz der seinen Mund wiedergeben soll. Auf dem zweiten Bild siehst Du es (muss zugeben das es sehr schlecht aufgenommen ist) von unten, den Körper, den Schwanz wie auch den Kopf. Die Füße sind eingezogen. Auch solle wohl die Form eine Bedeutung haben. Also ob die Füße draussen sind, die Blickrictung der Augen, ob es einen Schwanz hat (Wasserschildkröte) und so weiter ... und die Augen sind definitiv künstlich! Auf der anderen Seite des Felsens ist parallel zum rechten Auge der Linke wie aber auch der Nasenloch. Zu der Platte die rechts an den großen Felsen angelenht ist: Nein, es ist nicht abgebrochen. Es ist zu 100% eine andere Felsformation die zu dem Großen angelehnt ist. Manche aus der Türkei meinen es könnte genau dieser angelehnter Fels die Falle sein.

     

    Zu eurer Frage warum man nicht direkt zu den Behörten vor Ort geht: in der Türkei ist es so ein Ding. Keiner bewegt auf reine Vermutung irgend wohin. Du musst den Herrschaften mit etwas super-konkretem ankommen um ihre Neugierde und Motivation zu erwecken. Du müsstest schon eine enorme Vorarbeit leisten ;)

     

     

  • SerdalSerdal HamburgUser

    Ich werde mal nach etwas besseren Fotos fragen ..

  • kurtikurti User
    bearbeitet 23. January #17

    Serdal

    Hier kann Dir im Bezug auf die Deutung der Merkmale an der Schildkröte (?) keiner helfen. Neue Bilder nutzen deshalb gar nichts. Ich verstehe deshalb nicht, warum sich Dein Freund nicht vor Ort kundig macht wie man das Zeichen interpretiert und damit das nächste Zeichen oder das Grab findet ? Auch bezüglich der Falle, wenn es eine ist, gibt es ja Zeichen und Hinweise. Wie soll Dir da einer hier im Forum helfen ? Da wäre ein betreffendes Forum in der Türkei doch eher geeignet.

    Nur noch eine Bemerkung zum Anteil am Schatzfund. Eine große Sicherheit bieten die 35% nicht, denn man könnte ja auch 100 % haben. O:-)

    Übrigens wäre ja der damals von Deinen Freunden entdeckte Tunnel sicher Anlass genug gewesen, dass sich jemand vom Amt oder Museum mal darum gekümmert hätte !? Oder kommen die nur, wenn Gold und Edelsteine glitzern ? :-P

    Gruß

    Kurti

  • SerdalSerdal HamburgUser

    @kurti der Tunnel wurde schon längst den Behörden gemeldet. Hat sich nicht als historisch wichtig erwiessen.

     

    Es war ja auch nur eine Option die ich in Anspruch nehmen wollte. Die Jungs in der Türkei haben es auch in verscheidene Foren reingesetzt.

    Das Problem mit der 100% zu 35% in der Türkei ist, das du liebend gerne die 35% nimmst wenn du weißt das wenn du mist baust für mindestens 15 Jahre im Gefängnis landest ;) Wird wirklich schwerst geahndet ..

  • kurtikurti User
    bearbeitet 24. January #19

    Serdal

    der Tunnel wurde schon längst den Behörden gemeldet. Hat sich nicht als historisch wichtig erwiessen.

    Schön, aber wenn man sowas hier zur Diskussion stellt wäre eine solche Information durchaus eine nette Geste und angebracht gewesen. Andere melden sich auch wieder und berichten über den weiteren Verlauf der Sache. Sowas schafft nebenbei auch Vertrauen. O:-)

    Was die Schatzsuche anbelangt wundert man sich halt über die vielen Angebote aus der Türkei hier und anderswo auf dem Antikmarkt. Man hört immer wieder, dass Interessenten sogar in der Türkei die Fundstücke gezeigt bekommen.

    Aber gut, das ist jetzt nicht das Thema.

    Ich denke, dass Ihr in der Türkei eher eine brauchbare Information bekommt, denn hier sind diese Zeichen kaum bekannt.

    Wie oben schon erwähnt wäre es nett, wenn Du Dich mit einer Information über den Fortgang der Sache melden würdest. 

    Gruß

    Kurti

    Post edited by kurti on
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.