Keramik Bestimmung

Markus15Markus15 EuropaUser
bearbeitet: 05. Oktober in Informationssuche

Hallo,

Ich habe heute Nachmittag am Rande eines frisch gepflügten Ackers diese 3 Keramik Fragmente gefunden. Da in unmittelbarer Nähe hohe römische Aktivitäten waren, dachte ich die Scherben könnten römisch sein. Kann man es anhand dieser Bemalung oder Glasur bestimmen? Oder zumindest eine grobe zeitliche Einordnung machen? Falls die Bilder nicht gut genug sind, kann ich versuchen noch weitere in besserem Licht zu machen... falls es noch weitere Infos braucht, einfach sagen :d:Ich bin nicht gross weiter aufs Feld hinaus um nach mehr Scherben zu suchen. Doch reichen diese 3 nicht aus für die Bestimmung, kann ich versuchen den Bauern zu fragen, ob ich auf sein Feld darf :)

Vielleicht gelingt ja die Bestimmung,

Grüsse 

  • IMG_1005.JPG
    4032 x 3024 - 1M
  • IMG_1006.JPG
    4032 x 3024 - 1M
  • IMG_1009.JPG
    4032 x 3024 - 1M
Beitrag bearbeitet von Markus15
  • Eddi123Eddi123 User
    bearbeitet: 05. Oktober

     

    Tut mir leid aber diese Glasuren sind Neuzeitlich :/ (Glasur ist das Hauptindiz dass eine Scherbe Neuzeitlich ist)

    Ich würde behaupten das es sich bei dem mittleren Bild um Werrakeramik handelt und schätzen würde ich die Scherbe auf 17/18. Jh.. 

    Bei den Römern war die Terra Sigillata sehr verbreitet welche du an ihrem braunen Schimmer erkennen kannst. Solltest du einmal diese finden kannst du mit Sicherheit von römischer Keramik ausgehen, also nicht aufgeben xD 

    Gruß Eddi

    Beitrag bearbeitet von Eddi123
  • kurtikurti User Urgestein
    bearbeitet: 06. Oktober

    @Eddi123

    ....................(Glasur ist das Hauptindiz dass eine Scherbe Neuzeitlich ist)

    Ich bin selbst kein besonderer Kenner der Kannebäckerei und will Deine Bestimmung als "Werrakeramik,17/18. Jh." auch nicht in Frage stellen, aber obige Behauptung sollte man vielleicht etwas relativieren.K:-)

    http://www.obib.de/Archaeologie/keramik.php

    Zudem könnte sich auch schon früher mal Handelsware verirrt haben. :-D

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wetterauer_Ware
    https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Keramik

    Bei den Römern war die Terra Sigillata sehr verbreitet welche du an ihrem braunen Schimmer erkennen kannst. Solltest du einmal diese finden kannst du mit Sicherheit von römischer Keramik ausgehen, also nicht aufgeben.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Terra_Sigillata

    Gruß

    Kurti

     

    Eddi123
    Beitrag bearbeitet von kurti
  • IrminfriedIrminfried User Alter Hase

    Hallo Markus...

     

    kannst Du bitte etwas zum Fundort sagen?
    Neuzeitlich ist die Keramik mit Sicherheit.

    Sogenannte Malhornware ... der zeitliche Ansatz von Eddi paßt

    https://www.google.de/search?q=Malhornware&client=firefox-b&dcr=0&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwiu--aI-tvWAhWOOsAKHcNGCHEQsAQIOA&biw=1525&bih=906

    Gruß

    Irminfried

  • Eddi123Eddi123 User
    bearbeitet: 06. Oktober

     

    kurti schrieb:

    @Eddi123

    ....................(Glasur ist das Hauptindiz dass eine Scherbe Neuzeitlich ist)

    Ich bin selbst kein besonderer Kenner der Kannebäckerei und will Deine Bestimmung als "Werrakeramik,17/18. Jh." auch nicht in Frage stellen, aber obige Behauptung sollte man vielleicht etwas relativieren.K:-)

    http://www.obib.de/Archaeologie/keramik.php

    Zudem könnte sich auch schon früher mal Handelsware verirrt haben. :-D

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wetterauer_Ware
    https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Keramik

    Bei den Römern war die Terra Sigillata sehr verbreitet welche du an ihrem braunen Schimmer erkennen kannst. Solltest du einmal diese finden kannst du mit Sicherheit von römischer Keramik ausgehen, also nicht aufgeben.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Terra_Sigillata

    Gruß

    Kurti

     

    Gebe dir da vollkommen recht! Auch die Römer hatten schon Glasurkeramik nur ist (meines Wissens) die Fläche nicht so regelmäßig, glänzend, dick und geschlossen und sie ist in Deutschland eigentlich ziemlich selten (kenne keine Funde). Ich wollte damit eher ausdrücken das eine Glasur nicht unbedingt der Beweis für Neuzeitliches ist aber eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht dass es Neuzeitlich ist. 

    Gruß Eddi 

    Beitrag bearbeitet von Eddi123
  • kurtikurti User Urgestein

    @Eddi123

    Ist o.k. Mir ging es auch nur um die Pauschalisierung und nicht speziell um das Fundstück. 

    Gruß

    Kurti

    Eddi123
  • Markus15Markus15 EuropaUser
    bearbeitet: 06. Oktober

    Vielen Dank für die Bestimmung. :db: Auch wenn es neuzeitlich ist bin ich froh, dass ich es nun weiss und es beim nächsten mal gar nicht erst auflesen muss... :detective:

    Eddi123
    Beitrag bearbeitet von Markus15
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Hallo!

Du bist momentan nicht angemeldet. Um Beiträge schreiben zu können, musst Du Dich zunächst anmelden. Du kannst Dich auch mit Deinem Archäologie Online-Benutzerkonto anmelden. Dazu musst Du Dich dort einloggen und dann wieder zu dieser Seite kommen.