Grab des Cheops

SteinmetzSteinmetz User Alter Hase
bearbeitet: 22. September in Informationssuche

Eine Frage an die belesenen unter Euch:

Auch in der Ägyptologie sind Grabräuber ja immer schon Thema. In einer bestimmten TV-Doku wird in Bezug auf die Ausraubung des Grab des Cheops u.a. durch Mark Lehner auf dem Grabräuberbild herumgeritten. Eine These, die dabei bisher angeführt wurde, ist, dass zumindest einer der Raubenden zu Zeiten des Baus der Pyramide anwesend gewesen sein muss, weil die Grabräuber "über Informationen über den Bau der Pyramide verfügten". Gab oder gibt es eigentlich Postulierende, die auf die Idee gekommen sind, das Cheops nebst seiner überirdischen Güter schlicht und ergreifend umgebettet wurde?

Herzliche Grüße,

Steinmetz

Beitrag bearbeitet von Steinmetz

Ich bin Grenzwissenschaftler: Ich erweitere stetig die Grenzen meines Wissens.

  • kurtikurti User Urgestein
    bearbeitet: 22. September

    @Steinmetz

    Gab oder gibt es eigentlich Postulierende, die auf die Idee gekommen sind, das Cheops nebst seiner überirdischen Güter schlicht und ergreifend umgebettet wurde?

    Da fällt mir Diodor ein. Ihm hat man zwar nichts von einer "Umbettung" erzählt, aber von einer vorsorglichen "Anderswobettung"! :-D
    https://de.wikipedia.org/wiki/Cheops-Pyramide#Antike_Historiker
    ZITAT:
    Einerseits erzählte man ihm, dass die Könige Cheops und Chephren nicht in den Pyramiden, sondern an einem geheimen Ort bestattet wurden, aus Angst vor der Rache des zum Frondienst verurteilten Volkes.  ENDE

    Die Araber im Mttelalter erzählen dazu allerdings, dass man eine Mumie bzw.Leichenreste gefunden hat.
    http://pyramidengeheimnisse.de/?top=pyr&page=leer


    Eine Umbettung dagegen hält z.Bsp. Michael Haase für möglich.
    http://www.berliner-kurier.de/mythos-der-pyramiden-18288294
    ZITAT:
    Entweder plünderten Grabräuber die Pyramiden und zerstörten die Mumie, oder Priester brachten sie an einen sicheren Ort. So fanden Forscher 1881 bei Luxor ein Grab mit 40 Pharaonen. Thebanische Priester aus der 22. Dynastie (900 v. Chr. ) hatten die Mumien umgebettet, um sie zu schützen. Auch Ramses II. gehörte dazu. ENDE

    Es gibt also durchaus Beispiele für die Umbettung von Pharaonen.
    Siehe dazu "Cachette von Deir el-Bahari " !
    https://de.wikipedia.org/wiki/Cachette_von_Deir_el-Bahari

    Gruß

    Kurti

     

    Beitrag bearbeitet von kurti
  • SteinmetzSteinmetz User Alter Hase
    bearbeitet: 25. September

    Lieber Kurti,

    Danke für Deine ausgezeichnete Antwort! Das spricht doch dafür, dass der Gedanke gar nicht so fern liegt, eine Umbettung als Alternative zum Grabraub in Erwägung zu ziehen. Zumindest würde das die gute Ortskenntnis der "Eindringlinge erklären. Es wäre doch auch sehr auffälliges Arbeiten gewesen, ein solch großangelegtes Grabraubprojekt. Allerdings erschließt sich mir nicht so ganz, was uns User dagarbaba zum Thema mitteilen will. :) ;)

    Herzliche Grüße,

    Steinmetz.

    Beitrag bearbeitet von Steinmetz

    Ich bin Grenzwissenschaftler: Ich erweitere stetig die Grenzen meines Wissens.

  • IrminfriedIrminfried User Alter Hase

    na, halten die gute Arbeit... nix weniger... ;-)

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Hallo!

Du bist momentan nicht angemeldet. Um Beiträge schreiben zu können, musst Du Dich zunächst anmelden. Du kannst Dich auch mit Deinem Archäologie Online-Benutzerkonto anmelden. Dazu musst Du Dich dort einloggen und dann wieder zu dieser Seite kommen.