Ist dies hier ein archäologisch interessantes Objekt? Ein Knopf oder eine Münze?

Frage mit akzeptierter Antwort
SThKSThK OppenheimUser

Guten Tag!

Beim Spielen mit meinen Kindern entdeckte ich in der losen Erde das abgebildete Objekt.

Ich erkenne darauf eine Art Vogel und auf der Rückseite ebenfalls ein Muster.

Können Sie mir helfen: Ist das eine Art Knopf oder eine Münze?

Vielen Dank im Voraus!
 

Eddi123

Beste Antworten

Antworten

  • SThKSThK OppenheimUser

    Vielen Dank für die schnellen Antworten!

    Nun noch eine Frage dazu: Macht es Sinn, den Fund irgendwo abzugeben (im Heimatmuseum o. ä.) ?

    Danke!
     

  • Schaden kann es sicher nicht wenn du ihn der Museumsleitung zeigst aber für die Forschung ist er nicht allzu bedeutend da die Archäologen sicher schon viele Vergleichsfunde haben und er auch nicht aus der Römerzeit ist. Für die Nachwelt immer schön aufbewahren ist das wichtigste :D 

    Gruß Eddi 

  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser
    bearbeitet September 2017 #6

     Moin,

    Schaden kann es sicher nicht wenn du ihn der Museumsleitung zeigst aber für die Forschung ist er nicht allzu bedeutend da die Archäologen sicher schon viele Vergleichsfunde haben und er auch nicht aus der Römerzeit ist. Für die Nachwelt immer schön aufbewahren ist das wichtigste :D 

    Gruß Eddi 

    @ Eddi123,

    was willst Du damit sagen? Dass die Archäologen sich nur für die Römerzeit interessieren?

    Vielleicht ist es für den Fundort ein seltener Fund und er passt zu anderen Funden aus der Vergangenheit und ist das letzte Puzzelteilchen, was noch fehlt...

    Der monetäre Wert ist dabei sehr, sehr nebensächlich.

    Und mit das Wichtigste für die Archäologen ist der Fundort, den die Community auch immer gern wissen möchte. Ohne Fundort ist es wissenschaftlich wertlos.

    Gruß

    Jürgen

    Irminfried

    Ich bin Augensucher.

    Meine Funde werden in den LDAs gemeldet.

  •  

     Moin,

    Schaden kann es sicher nicht wenn du ihn der Museumsleitung zeigst aber für die Forschung ist er nicht allzu bedeutend da die Archäologen sicher schon viele Vergleichsfunde haben und er auch nicht aus der Römerzeit ist. Für die Nachwelt immer schön aufbewahren ist das wichtigste :D 

    Gruß Eddi 

    @ Eddi123,

    was willst Du damit sagen? Dass die Archäologen sich nur für die Römerzeit interessieren?

    Vielleicht ist es für den Fundort ein seltener Fund und er passt zu anderen Funden aus der Vergangenheit und ist das letzte Puzzelteilchen, was noch fehlt...

    Der monetäre Wert ist dabei sehr, sehr nebensächlich.

    Und mit das Wichtigste für die Archäologen ist der Fundort, den die Community auch immer gern wissen möchte. Ohne Fundort ist es wissenschaftlich wertlos.

    Gruß

    Jürgen

     Da gebe ich dir recht, der Fundort ist mit der wichtigste Teil eines Fundstücks aber das diese Bleiplombe das letzte Puzzelteil ist ist sehr unwahrscheinlich. Sicher ein wunderschönes Stück was auch so seinen Wert hat aber wir müssen SThK deshalb nicht verrückt machen. Wie gesagt, ein Besuch im Museum schadet nicht. 

    Gruß Eddi 

  • kurtikurti User
    bearbeitet September 2017 #8

    Eddi123

    Alleine der Umstand, dass SThK nicht gewußt hat was er da gefunden hat ist Grund genug solche "Zufallsfinder" entsprechend aufzuklären.

    Bei Dir glaube ich z.Bsp. nicht mehr an einen zufälligen Scherbenfund der Dir am erodierten Hang vor die Füße kullerte. O:-)

    Post edited by kurti on
    Irminfried
  • SThKSThK OppenheimUser

    Danke für Ihre Beiträge!

    Ich habe die Plombe lose an der Oberfläche eines aufgeschütteten Hügels (Spielplatz) gefunden.

    Werde bei nächster Gelegenheit den Fund im Stadtmuseum vorlegen.

    Nochmals Danke für Ihre nützlichen Hinweise!

  • Eddi123

    Alleine der Umstand, dass SThK nicht gewußt hat was er da gefunden hat ist Grund genug solche "Zufallsfinder" entsprechend aufzuklären.

    Bei Dir glaube ich z.Bsp. nicht mehr an einen zufälligen Scherbenfund der Dir am erodierten Hang vor die Füße kullerte. O:-

    Ich muss gestehen das ich versuche meine Augen imme offen zu halten, und ich mir auch gerne historisch interessante Plätze anschaue (das ist der Teil der an meinem Fund nicht zufällig war). Was ich aber doch überrascht hat war das am Hang der Burg die Scherben an der Oberfläche lagen (das war der Zufall und kann man auch an der bemoosung teilweise erkennen). Ich habe schon viele Burgen besucht aber eigentlich findet man dort nichts da die Archäologen glücklicherweise an diesen Orten aktiv sind. 

     

    Gruß Eddi  

  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser

    Moin SThK,

    ...

    Ich habe die Plombe lose an der Oberfläche eines aufgeschütteten Hügels (Spielplatz) gefunden.

    Werde bei nächster Gelegenheit den Fund im Stadtmuseum vorlegen.

    Nochmals Danke für Ihre nützlichen Hinweise!

    nur zu Deiner Information, falls es ein nächstes Mal gibt - oft ist so ein Zufallsfund der Anfang ;-)

    Den genauen Fundort solltest Du niemals öffentlich machen. Den möchte die Community nicht wissen, auch wir nicht.

    Allein den Archäologen oder der Kontaktperson im Stadtmuseum kannst Du den genauen Fundpunkt nennen.

    Was die Leute in den Fachforen aber wissen sollten ist das Bundesland und auch eine Stadt in der Nähe. Dies ermöglicht Fundbelege (archäologische, geologische, paläontologische) besser zu bestimmen. Eine zusätzliche Angabe wie Hügels (Spielplatz), Acker, Strand oder Kiesgrube ist natürlich auch hilfreich.

    Gruß

    Jürgen

    Ich bin Augensucher.

    Meine Funde werden in den LDAs gemeldet.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.