Was inspirerte euch Archäologin/Archäologe zu werden?

Hallo!

Ich frage mich, was euch zu der Faszination zu diesem Beruf veranlasste, was euch zeigte, dass dies möglicherweise eure Berufung ist. Und welches Gebiet euch interessiert und warum?

Ich frage danach, weil ich selbst diesen Beruf ergreifen möchte, allerdings noch unsicher bin. Bei mir gab es keinerlei Inspiration und da frage ich mich ob das Interesse wirklich so stark ist.

Nun ja, ich bin sehr gespannt auf eure Antworten.

Mit freundlichem Gruß

fluorit

Kommentare

  • Hey fluorit
    Also in erster Linie ist es meistens das Land, von dem wir die Geschichte Studieren wollen. Die meisten lieben/fasziniert das Land eben so sehr , das sie alles über es wissen wollen und es großartig finden zu helfen seine Geschichte wieder ans Tageslicht zu bringen. Ausserdem ist es doch unheimlich spannend herauszufinden, wie die Leute früher gelebt haben, welche Geheimnisse sie hatten und wie weit ihre entwicklung reicht, oder warum sie untergegangen sind.
    Ich Interessiere mich eigentlich für die Englisch Geschichte, weil sie sehr viel Mystic und Geheimnisse trägt, Z.B. Stonehäng, wie oder warum ist es enstanden, wozu wurde es genutzt. Oder die Hunnen/ Mongolen, da sie zu meinen Vorfahren gehörten und einmal kurz davor standen das Römische Reich zu stürtzen. Warum z.B. hat es nur Atilla geschaft die Hunnen zu einem so starken zusammenhalt zu bringen. Aber am meisten Interessiert mich die Geschichte Ägyptens, auch da kammen ein teil meiner Vorfahren Her. Ein Hochentwickelte Zivilisation, mit größter warscheinlichkeit höher entwickelt als wir, warum sind sie untergegangen, was hatten sie für Ritten, wie lebten die Menschen, wie haben sie es geschafft Pyramiden und Tempel wie Abu Simbel zu bauen. All so etwas, du musst ein Land lieben und dich für es interessieren, dann wirst du das auch verstehen.
    Du packst das. grins Aki
    ;-)
  • bearbeitet December 2003 #3
    Hi fluorit,

    die Faszination der Archäologie....
    hat bei mir in ganz jungen Jahren zugeschlagen, und zwar mit dem allseits berühmt-beruchtigten Buch: Götter, Gräber und Gelehrte von Ceram. Nein gelesen hab ich das Buch (damals) nicht, sondern als kleine Göre das ding immer aus dem Buchschrank gezogen und die Seite mit den Mumien aufgeschlagen - mann, war das gruselig!!!:-)

    Bis zum Beginn meines Studiums hab ich dann eher Ägyptologie und Kunstgeschichte verfolgt, bin eher zufällig in der Ur- und Frühgeschichte gelandet - gottseidank! Nach wenigen Semestern war mir klar, dass dieses Fach genau das ist, was mir Spass macht.

    Natürlich gibt es auch Leute, die schon von Kindesbeinen an sich für Kelten oder Neandertaler interessieren, und sich bis zum studium viel angelesen haben. War bei mich nicht so. Deshalb: Es ist nicht tragisch, wenn man nach 2 oder 3 Semestern feststellt, dass man das falsche Fach studiert und sich was anderes sucht. Besser, als sich ein ganzes Leben zu fragen, wie es wohl gewesen wäre....

    Machs gut
    Anja
  • Ich studiers eigentlich nur pro forma, damit ich in bestimmte Lehrveranstaltungen hineinkomme, eigentlich studiere ich Alte Geschichte. Bei mir war es Begabung und Interesse an den Altertumswissenschaften.
  • ich würd auch sagen probier das ganze einfach mal 2 -3 semester aus und wenn du dann merkst, dass du nioht glücklich mit dem fach bist ist es ja kein problem noch zu was anderem zu wechseln. und das mit der inspiration würde ich nicht zu ernst nehmen, ich dachte eigentlich immer, ich würde irgendwann neuere geschichte studieren . . . tja jetzt bin ich halt ein paar jahrtausende früher gelandet.
    greetz
  • Hi fluorit,

    mache mal ein Experiment:

    Stelle Dir vor, Du hast ein Bücherregal vor Dir mit Büchern zu allen Themengebieten, die Du Dir vorstellen kannst. Welches ziehst Du zuerst als dem Regal?
    oder:
    Stelle Dir vor, Du hast alle Möglichkeiten, uneingeschränkt - ohne Geldnöte, das zu tun, was Dir am meisten Spaß macht? Für welche Tätigkeit entscheidest Du Dich?

    Ich habe das Bücherregal -Experiment gemacht, als ich nach einem abgeschlossenen BWL-Studium und knapp zwei Jahren in der Wirtschaft meinen Job wechseln wollte. Ich hatte viele Interessen z. b. Psychologie und Wirtschaftssoziologie, Wirtschaftspolitik und Personalentwicklung usw. - Meine Wahl fiel ganz spontan und ohne lange zu überlegen auf ein archäologisches Buch über die Kelten. - Archäologie und Geschichte sind seit meiner Kindheit an meine größte Leidenschaft.
    Ich habe mit 30 noch einmal angefangen Vor- und Frühgeschichte zu studieren (egal wie gut oder schlecht die Berufsaussichten sind) und habe es bisher nicht bereut.
    Noch Fragen?

    Grüße
    Bärbel
  • HALLO;-)

    Was mich inspirierte? Keine Ahnung. Als ich anfing, klar denken zu koennen, habe ich schon allen gesagt, dass ich Archaeologin werde. Dabei wusste ich noch nicht einmal, was das war. Ich weiß nicht, auf jeden Fall studiere ich in 2 Jahren, und das wird später auch mein Beruf sein.
  • Ich habe mich eigentlich , wie auch Bärbel,schon immer für Archäologie interessiert, habe aber, um erstmal Geld zu verdienen , eine Ausbildung zum Übersetzer und Dolmetscher gemacht. Vor zwei Jahren habe ich dann den totalen Neustart gewagt und angefangen, Vor- und Frühgeschichte zu studieren. Ich kann nur sagen, dass es die beste Entscheidung war, die ich habe treffen können. Ich mache damit das Hobby zum Beruf: was besseres kann einem doch nicht passieren, oder?
  • In meinem Dorf liegt ein seit 50 Jahren immer wieder angefangenes aber nie v�llig ausgegrabenes Schloss.
    Ich denke dass das und die Abgeschiedenheit in der ich lebe, sehr dazu beigetragen haben, dass ich mich so sehr f�r Geschichte interessiere. Jetzt wo ich �lter bin, h�lt mich vor allem die Philosophie (Griechen) und die Abscheu gegen den modernen Kapitalismus auf diesen Pfad.
    Die "Abenteuerlust" hat mich dann zur Arch�ologie getrieben, denn, wie auch immer es in Wirklichkeit ist, der Beruf des Historikers wurde mir sehr trocken vermittelt.
    Die Faszination an der Arch�ologie kann man mir auf jeden Fall nicht mehr nehmen.

    Was die Richtung meines Studiums angeht bin ich mir noch nicht ganz sicher. Bevor ich mich zu meiner ersten Ausgrabung (H�gelgrab der Kelten) begab, hielt ich mich stickt an die klassische Arch�ologie, danach allerdings, �nderte sich das schlagartig. Und wer wei�, vielleicht helf ich n�chstes Jahr beim Ausgraben eines Schlosses und interessier mich dann auf einmal f�r das Mittelalter...

    Mit freundlichen Gr��en,
    Patrice
  • Hallo!

    Hab mich gerade angemeldet, immer nur still mitlesen geht nicht, da krabbelt's mir in den Fingern... ;-)

    Was mich inspiriert hat... nun ja, meine Eltern waren immer darauf bedacht, mit meiner Schwester und mir viel "Kultur zu erleben". Wir waren oft unterwegs, unsere Ferien haben wir immer aktiv mit vielen Ausflügen verbracht. Dadurch habe ich viel gesehen und mich schon sehr zeitig für "Geschichte" interessiert. Damals wusste ich noch nicht, dass es das Wort "Archäologie" gibt. :-) Ja, "Geschichte" also. Das war für mich das Faszinierenste überhaupt!

    Wie ich konkret inspiriert wurde... ok, nicht lachen: bin vor etlichen Jahren auf "Tomb Raider - Lara Croft" gekommen, hab's voll gerne gespielt und hab irgendwann gelesen, dass Lara Croft eine "Archäologin" sei. Hab mich sofort informiert und schnell bemerkt: sie ist alles andere als eine Archäologin! Aber trotzdem... plötzlich kannte ich einen Begriff, der auf meine Interessen passte wie die Faust auf's Auge... "Archäologie", das war's!

    Kuriose Geschichte, ich weiß! *hehe* Jetzt studiere ich seit 1 Monat Englisch und Bibliotheks-&Informationswissenschaften, aber die Archäologie lässt mich nicht los. Gestern war ich in der "psychologischen Beratung" (Gott, klingt das schlimm... [unsure]) und hab mich beraten lassen. Zum nächsten Semester werde ich dann meinen Traum verwirklichen und nochmal "neu anfangen". 1 verschenktes Semester ist nicht der Weltuntergang, bin ja erst 20 Jahre alt!

    Liebe Grüße, Juliane
  • Hi!!!
    Hab mich gerade neu angemeldet! Diese Seite ist echt klasse! Wie ich so mitkriege, studieren schon viele von euch Geschichte oder Archäologie oder sind gerade dabei, zu studieren. Ich gehöre erst zu der etwas jüngeren Generation ;-) ! Aber ich wei?jetzt schon, dass ich später Archeologie studieren werde (falls ich das schaffe[unsure])!
    Seit ich denken kann, interessiere ich mich für Geschichte! Damals hab ich noch gar nicht daran gedacht soetwas mal beruflich zu machen. Dann bekam ich eine Lehrerin in Geschichte, die mich dazu inspiriert hat, Geschichte zu studieren. Kurze Zeit später, als ich mir eine Dokumentation angeschaut habe (es ging dabei um die Pyramieden in Ägypten;-)) kam ich darauf Archeologin zu werden!!!

    Gruß, Guinivere!!!!!!!!;-);-);-)
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.