Fund im alten Haus - Stein mit Siegel

Hallo, 

wir haben ein altes Haus gekauft und hinter einer Luke zum Dach war dieser Stein inkl. Holzpodest versteckt. Dabei war wie auf den Bilder zu sehen ein Original Garantiesiegel.

Er ist nicht sonderlich groß, vll 20x20x20cm, hat einen leichten Schimmer, evtl. durch Salze oder ähnliches. Das Podest/Kästchen wirkt sehr alt.

Hat jemand eine Ahnung oder eine Idee, um was es sich handelt? Gab es früher Bräuche oder ähnliches, kann es von einem früheren Haus auf diesem Grundstück kommen? Oder etwas ganz anderes? 

WIr rätseln, wer weiterhelfen könnte, da wir schon neugierig geworden sind. Auch eine ausführliche Suche im Netz hat bisher nicht wirklich was gebracht. 

Ich bin gespannt und hoffe, dass jemand weiterhelfen kann. 

  • 2017-08-10-PHOTO-00001902.jpg
    960 x 1280 - 139K
  • 2017-08-10-PHOTO-00001903.jpg
    960 x 1280 - 123K
  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser Alter Hase

    Moin,

    den Pflasterstein als Trophäe kenne ich von Paris-Roubaix.

    In unserem Radsportverein haben wir auch selbstgemachte Trophäen dem Sieger überreicht.

    Ich halte es für eine solche selber hergestellte Trophäe. Das "Garantiesiegel Original" spricht allerdings gegen eine Sporttrophäe. Wofür sonst? Qualität am Bau?

    Allerdings würde ich einen Brauchtum nicht ausschließen wollen, denn da gibt/gab es die kuriosesten Dinge.

    Gruß

    Jürgen

     

    Ich bin Augensucher. Meine Funde werden gemeldet.

  • Vielleicht sollte ich dazu sagen, dass der Fundort in Finkenwerder, nahe der Elbe liegt. 

    Auch kam die Vermutung im Bekanntenkreis, dass es evtl. von einem Meteoriten kommen könnte, da Farbe und Beschaffenheit diversen Google Bilder ähneln. 

    Dafür sieht er aber eigentlich so akkurat geformt aus. 

  • kurtikurti User Urgestein
    bearbeitet: 11. August

    @markert.chris

    Ist der Stein  in dem Holzrahmen einzementiert ? Wenn ja, hast Du schon mal das untere Holz abgemacht. Vielleicht ist da was drin im Bezug auf Grundsteinlegung ?

    Möglich und wahrscheinlicher wäre aber m.E. ein originaler Stein  aus einem vorherigen Haus oder der ehemaligen Pflastersteinstrasse als Andenken.

    Es kann natürlich auch sein, dass es sich um die "scherzhafte" Überreichung eines "Originalsteins" handelt der in einem bestimmten Bezug zu einer Person stand. Junges Mädchen stolpert über Stein, junger Mann hilft......und beide heiraten. Mangels Hintergrundwissen kann man sowas jetzt natürlich nicht mehr richtig deuten. :-D

    Ich würde auf jeden Fall mal in der Vergangenheit des Hauses, des Ortes und der Familie kramen.

    Gruß

    Kurti

    Nachtrag:

    Ich dachte z.Bsp. an sowas:

    http://www.supertipp-online.de/nachrichten/detail/anzeigen/ein-stueck-offersplatz-zum-mitnehmen-12895/
    ZITAT: Der Umbau des Offersplatzes hat begonnen. Am Tag der Städtbauförderung können Besucher einen Pflasterstein als Andenken mitnehmen. ENDE

     

     

    Beitrag bearbeitet von kurti
  • Ich tippe auf einen Steinmeteoriten, da man auf dem Foto schwache Anzeichen von Chondriten erkennen kann. Hättest du evt eine Nahaufnahme der Struktur? 

  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser Alter Hase

    Moin,

    rafael55 schrieb:

    Ich tippe auf einen Steinmeteoriten, da man auf dem Foto schwache Anzeichen von Chondriten erkennen kann. Hättest du evt eine Nahaufnahme der Struktur? 

    eher nicht.

    Nicht einmal Granit würde ich aufgrund der Bilder als Vermutung kundtun.

    Gruß

    Jürgen

    Ich bin Augensucher. Meine Funde werden gemeldet.

  • kurtikurti User Urgestein
    bearbeitet: 13. August

    @rafael55 

    Ich tippe auf einen Steinmeteoriten, da man auf dem Foto schwache Anzeichen von Chondriten erkennen kann. 

    Du meintest "Chondren", denn "Chondrit" wäre der ganze Meteorit. K:-)
    Ein Meteorit wurde ja schon in Erwägung gezogen und wegen der regelmäßigen Form eher abgelehnt.
    Es gibt aber in der Tat  rechteckig geformte  Meteoriten und völlig ausschließen würde ich das deshalb nicht. Die blanke Schmelzkruste, wie beim ersten  Foto gut erkennbar, würde auch dafür sprechen.
    http://www.faz.net/aktuell/wissen/weltraum/weltraumforschung-sternenstaub-in-meteoriten-1162014.html
    https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcT5i28kq_OJliYE-6CqzMc1X5bt-Z1X1PQrx8yylJx_mPNpE6zB
    https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRJxNrSE_pAjXQ0xj-t2XEQNnWe2WDcyH78Zjuf5zE5HhYBS0P3

    https://www.mineralienatlas.de/VIEWmaxFULL.php/param/1109787124-NWA-Steinmeteorit-Steinmeteorit.jpg

    http://www.jahrhundertkomet.de/kometen-news/2013-05-08_gestein-aus-dem-weltall-prasselt-auf-erde-und-saturn#

    Ich denke, dass man das Ding durchaus mal einem Geologen zeigen sollte und mal im Ort nachfragen, ob darüber was bekannt ist. So ein Stück müßte ja eigentlich publik sein.


    Gruß
    Kurti

    Beitrag bearbeitet von kurti
  • IrminfriedIrminfried User Alter Hase

    ganz ehrlich?.... schöner lackierter Pflasterstein... :-)

    Das Siegel sieht auch aus wie von der Kitagruppe "Kleine Murmeln" gestaltet.

    Ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein Überbleibsel einer privaten Feierlichkeit aus der mittleren Filzstiftzeit...

    Gruß

    Irminfried

    StoneMan
  • kurtikurti User Urgestein
    bearbeitet: 14. August

    @Irminfried

    Ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein Überbleibsel einer privaten Feierlichkeit aus der mittleren Filzstiftzeit...

    Sowas ähnliches hatte ich ja auch ins Auge gefaßt mit meinem "Stolperstein".

    Es schadet aber nichts, wenn man Anregungen gibt, um allen möglichen Spuren nachzugehen. Was wäre, wenn es z.Bsp. der berühmte Stein der Weisen ist !? :-D

    Gruß

    Kurti

    Beitrag bearbeitet von kurti
  • wwwwalterwwwwalter St. BlasienUser
    Irminfried schrieb:

    Das Siegel sieht auch aus wie von der Kitagruppe "Kleine Murmeln" gestaltet.

    Ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein Überbleibsel einer privaten Feierlichkeit aus der mittleren Filzstiftzeit...

    Also mit Archäologie hat das hier wirklich nichts zu tun. "Mittlere Filzstiftzeit" - treffender kann mans nicht formulieren. Am besten diesen Thread jetzt mal schließen.

  • kurtikurti User Urgestein

    @wwwwalter

    Am besten diesen Thread jetzt mal schließen.

    Man braucht ihn nur nicht wieder zu eröffnen ! :-D 

    Plauderecke wäre natürlich besser gewesen, aber ansonsten muß Archäologie nicht so bierernst sein.  K:-)

  • IrminfriedIrminfried User Alter Hase

    Könnte schon mit Archäologie in Verbindung stehen.... (werden,worden gesein....)

    Der Stein würde im Falle eines extremen Elbhochwassers mitsamt des Hauses unter meterdicken fluviatilen Sanden und Schottern begraben. 8m über n.N ist nicht viel... zumal in zeiten des Anstieges des Meeresspiegels... ;-)

    Und in irgendeiner unbestimmaren Zukunft beginnen die Nachfahren der Oranjer, dem Meer das Land wieder zu entreißen. Man kann sich die Jubelrufe des Grabungsteams lebhaft vorstellen, das den auf einem Holzbrett befestigten Stein  als Ausdruck eines noch nicht endgültig geklärten Kultes identifiziert. ( Der Filzstift ist natürlich zu einer nicht identifizerbaren Linear AAZ- Schrift verwaschen....) :idea:

     

    Hach könnte ich doch diese Zukunft erleben...:detective:

     

    Gruß :-"

    Irminfried

  • kurtikurti User Urgestein

    @Irminfried

    Hach könnte ich doch diese Zukunft erleben...:detective:

    Warum Zukunft ?

    Der Stein hat das seit der letzten Eiszeit schon mehrmals hinter sich gebracht und wir Banausen erkennen es nicht ! Kinder haben dafür ein sicheres Gefühl und gaben ihm ihr Garantiesiegel !O:-)

    Irminfried
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Hallo!

Du bist momentan nicht angemeldet. Um Beiträge schreiben zu können, musst Du Dich zunächst anmelden. Du kannst Dich auch mit Deinem Archäologie Online-Benutzerkonto anmelden. Dazu musst Du Dich dort einloggen und dann wieder zu dieser Seite kommen.