Anhänger..wer kann mir sagen was das sein könnte

Hallo zusammen .

Kann mir jemand weiterhelfen und hat vieleicht eine Idee was das hier sein könnte bzw Informationen zu diesem Stück?

Danke im Voraus 

Gruss Pipalot23

  • 20170805_192704.jpg
    3264 x 2448 - 3M
  • 20170805_192654.jpg
    3264 x 2448 - 3M
Getaggt:
  • MaggieMaggie User Alter Hase

    Das erste Wort bedeutet wohl 4 Drachmen. Vielleicht ein Jeton oder Token.

    kurti
  • kurtikurti User Urgestein
    bearbeitet: 07. August

    @Maggie

    Das erste Wort bedeutet wohl 4 Drachmen. Vielleicht ein Jeton oder Token.

    Ich denke mal, dass Du damit richtig liegst ! :d:

    Ich habe den Text mal frei nach Kurti übersetzt:

    In Versalien: ΤΕTΡAΔPAXMO= Tεtραδραχμον

    In Versalien: AθHΝΩΝ = Αθηνών

    490 - 229 (?) π X (προ Χριστού)

    Übersetzt hieße das:

    Tetradrachmen

    Athens ( von Athen !)

    490 - 229 (?) v.Chr.

    Beim Wort "ΤΕTΡAΔPAXMON" finde ich nur analog dazu ein "Tεtραδραχμο" übersetzt als "Tetradrachm". =:-O

    Oder hat da jemand versucht zu "verdeutschen" mit "on = en" wie ich aus Wikip. lese.

    ZITAT https://de.wikipedia.org/wiki/Griechisches_Alphabet ;:

    Ο, ο  Omikron (ὄ μικρόν) ómikron (όμικρον) o [o] o, οι = e       gelesen als [ɔ]    ENDE

    Vielleicht kann ein "Grieche" im Forum ja was dazu sagen !? K:-)

    Die Jahreszahlen sind offensichtlich in Mediaevalziffern geschrieben und die europäische Version der "indischen" Zahlen ist wohl neuzeitlich ! ? 

    https://de.wikipedia.org/wiki/Medi%C3%A4valziffer#/media/File:Mediaevalziffern.svg

    Schwierig zu lesen ist die Jahreszahl 2 (?) 2 (?) 9, aber das gäbe mit 490 (Schlacht bei Marathon) und der Befreiung Athens durch den 1.Illyrischer Krieg um 229 einen Sinn, wenn man dazu die Zeitspanne in der diese bestimmte Münze geprägt wurde in Zusammenhang setzt.

    https://www.mdm.de/eule-aus-athen-tetradrachme-430-v-chr

    Wenn ich das richtig verstanden habe geht es da wohl um den attischen Helm mit „Lorbeerkranz“ als Siegeszeichen, der bei den Prägungen vor 490 v.Chr. so aussah.

    https://img.ma-shops.de/drijver/pic/484_824a_c.jpg

    Aber so ganz schlüssig bin ich mir da nicht, denn so richtig klar wie Kloßbrühe konnte ich das keinem Artikel entnehmen.>:)

    Es wäre dann wohl ein „Jeton“ im Sinne eines Gedenkmedaillon ?

    Oder hat jemand eine bessere Idee zu den Jahreszahlen ?

    Bei einem Numismatik-Forum wäre wahrscheinlich eher etwas zu erfahren, wenn das Ding auch kein Geld ist.

    http://www.numismatikforum.de/viewtopic.php?t=6429

    Gruß

    Kurti


     

    Beitrag bearbeitet von kurti
  • MaggieMaggie User Alter Hase

    Kleiner Fehler:

    90 - 229 (?) π X (προ Χριστού

    bedeutet vor Christus. Also definitiv nach Christus hergestellt.  Die Griechen begannen ihre Zeitrechnung 776 vor Christus. Also eine Rechenaufgabe? :-D

  • kurtikurti User Urgestein

    @Maggie

    Kleiner Fehler:

    90 - 229 (?) π X (προ Χριστού

    bedeutet vor Christus. Also definitiv nach Christus hergestellt.  Die Griechen begannen ihre Zeitrechnung 776 vor Christus. Also eine Rechenaufgabe? :-D

    Da kann ich jetzt geistig nicht ganz folgen.  =:-OIch lese da 490 und nicht 90 !? Jedenfalls dort steht "Π.Χ." = "προ  Χριστού" = vor Christus hinter und deshalb muß die vorderste Jahreszahl höher sein als die 229. Oder nicht oder doch !? Die sonstigen Zeitangaben sind auch alle vor Christus und dabei ist ganz egal ob die Griechen sich teil-u.zeitweise nach der ersten Olympiade 776 v. Chr. richteten. Es bliebe aber trotzdem die Zeit  von 229 v.Chr. bis zum Jahre 1 v.Chr., um die Medaille vor Christus herzustellen ! O:-)

    Vor datt Jesus tut heißen vor datt Jesus und nischt ab datt Olympia !  Wa ! :-D

    Ansonsten bemerkte ich, dass das Amulett neuzeitlich, also nach Christus gefertigt wurde. Ich kann nur nicht mit Jahr, Tag und Uhrzeit aufwarten ! :-P

    Die Jahreszahlen beziehen sich ja auch nicht auf das Amulett, sondern auf die Zeit in der diese Drachme mit attischem Helm und Lorbeerkranz geprägt wurden. Wie gesagt, schließe ich das aus meiner Leseorgie im Net. So genau läßt sich da kein Fachgelehrter aus, sondern immer nur so quasi, indirekt um datt heiße Brei herumdrumherum. K:-)

    Außerdem ist man sich bei vielen Datierungen die "Athener Eule" betreffend nicht so ganz einig.

    Ich schließe aber bei der "schwer lesbaren" Jahreszahl auf "229" wegen der geschichtlichen Daten. Siehe auch hier:

    ZITAT :

    http://athenianowlcoins.reidgold.com/

    Die Prägung der Eulen in dieser Zeit wurde durch den Aufstieg von Macedon unterbrochen, aber es gibt keine Einigung darüber, wie lange. Einige Quellen deuten darauf hin, dass es aus c. 330 v. Chr. Bis 225 v. Chr., Andere nur ab c. 263 bis 229 v.Chr. Macedon unter Philip II und seinem Sohn Alexander der Große besiegte Athen in der Schlacht von Chaeronea c. 338 v. Chr., Obwohl es keine Beweise dafür gibt, dass nach Alexanders Aufstieg c. 336 v. Chr. Er hielt die Prägung der Eulen. Alexander erlaubte die Prägung von Lokalmünzen während seines ganzen Imperiums, obwohl zweifellos die Anzahl der Eulen, die geprägt waren, deutlich abgesunken war, wobei die Eulen durch Alexanders Tetradrachmen und Statter als internationale Handelsmünze ersetzt wurden. 
    Als Demetrios, der mazedonische Gouverneur von Athen, starb c. 229 v. Chr., Hat sich  Athen wieder aufgelehnt, erlangte wieder mehr von seiner Unabhängigkeit bis zum Aufstieg von Rom im nächsten Jahrhundert.  
    ENDE

    Es gibt also geschichtliche Daten sowohl 490 v.Chr. wie auch 229 v.Chr. die etwas mit der Prägung der "Athener Eule"  und dem "Siegerkranz der Athene" zu tun haben könnten.

    Mer sog I ned un mehr woas I ned ! Host mi ?  

    Gruß

    Kurti

  • MaggieMaggie User Alter Hase

    @kurti:

    sorry, die 4 vor der 490 ist bei copy/paste verlorengegangen. Ich wollte Dich nicht verwirren.

    "Π.Χ." = "προ  Χριστού" = vor Christus hinter und deshalb muß die vorderste Jahreszahl höher sein als die 229. Oder nicht oder doch !?

    Aus meiner Sicht nicht korrekt da steht pro Christus - was bedeutet zu Christus hin, also bevor. Was die Zahlen bedeuten kann ich auch nicht sagen. Jedenfalls ist die Darstellung von Zahlen und Geldwerten auf diesen Münzen schon ungewöhnlich. Möglicherweise wurde die Münze als Anhänger umgearbeitet oder wurden alte Münzen zu neuen recycelt?

  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser Alter Hase

    Moin,

    wo steht "pro ..."?

    Gruß

    Jürgen

    Ich bin Augensucher. Meine Funde werden gemeldet.

  • MaggieMaggie User Alter Hase
    bearbeitet: 08. August
    StoneMan schrieb:

    Moin,

    wo steht "pro ..."?

    Gruß

    Jürgen

    προ

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_griechischer_Pr%C3%A4fixe

     

    Beitrag bearbeitet von Maggie
  • reeholzreeholz User Routinier

    Ich bin zwar nicht der Experte für Münzen,
    aber meiner Meinung nach handelt es sich um ein neuzeitliches Stück, zumal die Prägung auf der Vorderseite - schaut man sich mal andere Münzebilder im Netz an - meines Erachtens nach zu flach ist.

    https://www.google.de/search?client=ubuntu&hs=d26&channel=fs&biw=1381&bih=805&tbm=isch&sa=1&q=Tetradrachme+Athen+3+Jh.+v.+Chr&oq=Tetradrachme+Athen+3+Jh.+v.+Chr&gs_l=psy-ab.3...44318.46425.0.46681.12.12.0.0.0.0.138.1027.11j1.12.0....0...1.1.64.psy-ab..0.0.0.KRFbbVruw70

    Auch kommt mir der Rand des Objektes etwas komisch vor. Klar, die antiken Münzen waren nicht immer kreisrund, nur sehen mir die Kerben rechts und links des Kopfes etwas zu schmuckhaft aus.

    Daher tippe ich auf ein relativ modernes Amulett oder ähnliches.

  • MaggieMaggie User Alter Hase
    bearbeitet: 08. August

    Vielleicht kann uns ja @Pipalot23 noch etwas zur Herkunft des Stückes sagen... 

    Beitrag bearbeitet von Maggie
  • MaggieMaggie User Alter Hase

    @kurti

    ich weiß leider nicht mehr wie ich draufgekommen bin, dass ich bei Dir bemängelte, Du hättest nach Christus geschrieben...

    Hab mir gerade alles nochmal durchgelesen, Du hast doch nachträglich nichts geändert???
    Manchmal zweifle ich an mir...

  • kurtikurti User Urgestein
    bearbeitet: 08. August

    @Maggie

    Aus meiner Sicht nicht korrekt da steht pro Christus - was bedeutet zu Christus hin, also bevor. Was die Zahlen bedeuten kann ich auch nicht sagen. Jedenfalls ist die Darstellung von Zahlen und Geldwerten auf diesen Münzen schon ungewöhnlich. Möglicherweise wurde die Münze als Anhänger umgearbeitet oder wurden alte Münzen zu neuen recycelt?

    Letzter Versuch ! :-PDer Zeitraum 490-229 liegt vor der Geburt Christi und deshalb sagen wir christlichen Christen eben vor Christus. Siehe dazu auch die Daten im Zitat bezüglich der Münzdatierungen: "c. 330 v. Chr. bis 225 v. Chr. usw."

    Ich glaube nicht, dass hier eine "Münze" umgearbeitet wurde, sondern das Ding ist ein reines Gedenkamulett. Wenn dort steht "Tetradrachme Athens" ( es gab auch andere als die "Athener Eule") und weiter ein Zeitraum dessen Daten mit Gesschichtsdaten zusammenhängen die mit der Freiheit und Sieghaftigkeit von Athen zu tun haben und Athene einen Siegeskranz auf ihrem Blechpott trägt, dann wollte uns  mit dem Münzbild und den Daten jemand etwas sagen und kein Geld oder Ersatzgeld prägen.

    @StoneMan

    Hallo Jürgen,

    hast Du wieder Deine Brille verlegt. Bring doch Deinem Hund mal bei das Ding zu suchen ! :-P

    Auf dem Fotoausschnitt unten, da steht ein roter Pfeil und an seiner Spitze wirst Du ein "π" sehen. Dahinter steht ein "X" und beides zusammen heißt "προ  Χριστού". Man kann auf deutsch auch "vor Christus" sagen ! O:-)

    @reeholz

    Daher tippe ich auf ein relativ modernes Amulett oder ähnliches.

    Sehr richtig. Es würde mich garnicht wundern, wenn es Plastik wäre. :-D

    Möglicherweise hat man auch was nachgemacht und vielleicht sogar neuzeitlich betextet was es einst so in Silber als Jeton gab !? Zusammenfassend ist die Zeitspanne in etwa die, in der die "Athener Eule" mit Athene und dem Lorbeerkranz geprägt wurde. Davor und danach hatte sie nur den Pott auf.

    Mir kam es auch nur darauf an, zu entschlüsseln was die Zeitangabe bedeuten könnte, denn ich habe mir gedenkt, dass der Schöpfer dieses Werkes sich beim Nachdenken über die Zeitangabe möglicherweise etwas gedacht haben könnte ! Das Lebensalter seiner Oma war es sicher nicht !K:-)

    Gruß

    Kurti

    • P X.jpg
      1736 x 525 - 685K
    Beitrag bearbeitet von kurti
  • MaggieMaggie User Alter Hase

    Kurti:

    Letzter Versuch ! :-PDer Zeitraum 490-229 liegt vor der Geburt Christi und deshalb sagen wir christlichen Christen eben vorChristus. Siehe dazu auch die Daten im Zitat bezüglich der Münzdatierungen: "c. 330 v. Chr. bis 225 v. Chr. usw."

    Das wollte ICH Dir die ganze Zeit klar machen.  Typischer Fall von aneinander vorbei geredet :-P

    Na wenn das wirklich "Plastik" (ostdeutsch korrekt Plaste) O:-)ist, dann Respekt vor den Griechen! Dann haben die also auch noch die Polymerisation erfunden - war doch eigentlich klar.

     

  • kurtikurti User Urgestein
    bearbeitet: 08. August

    @Maggie

    Das wollte ICH Dir die ganze Zeit klar machen.  Typischer Fall von aneinander vorbei geredet :-P

    Auch beim Vorbeireden treffen sich irgendwo und irgendwann die Schallwellen. Hab isch mal auf die höhere Sonnderschuhle im Füssickunterischt  wie auch mein perfecktem Täutsch gelernt ! :-D

    Maggie
    Beitrag bearbeitet von kurti
  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser Alter Hase

    Moin,

    Maggie schrieb:

    StoneMan schrieb:

    Moin,

    wo steht "pro ..."?

    Gruß

    Jürgen

    προ

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_griechischer_Pr%C3%A4fixe

    wo ich nachgeschaut hatte, steht nix von "pro".

    προ Χριστού (π.Χ.) vor Christus >>> Klick

    Aber ihr habt das ja schon geklärt wie ich mit einem Auge sehe (?).

    Gruß

    Jürgen

    Ich bin Augensucher. Meine Funde werden gemeldet.

  • kurtikurti User Urgestein

    @StoneMan

    Aber ihr habt das ja schon geklärt wie ich mit einem Auge sehe (?).

    Das hatte ich in meinem ersten Beitrag bereits geklärt ! :-D

    @Kurti schrieb:

    In Versalien: ΤΕTΡAΔPAXMO= Tεtραδραχμον

    In Versalien: AθHΝΩΝ Αθηνών

    490 - 229 (?) π X (προ Χριστού)

    Übersetzt hieße das:

    Tetradrachmen

    Athens ( von Athen !)

    490 - 229 (?) v.Chr.

    Ich verstehe deshalb die ganze Irritation nicht !?

    Falls das Fragezeichen irritiert hat, so betraf das die schwer entzifferbare Zahl "229" und nicht das "v.Chr.

    Da die Translatoren keine Versalien übersetzen habe ich den Text extra umgeschrieben. Beim " π X" hatte ich ohnehin vorausgesetzt, dass dies allgemein bekannt sei. Sorry ! O:-)

    Nachdem ja jetzt alle Klarheiten beseitigt sind könnn wir ja jetzt das andere "PX" = "Pax Christi" einleuten !  

    Im Namen Jesu Christi ! Amen ! 

  • MaggieMaggie User Alter Hase

    Was ich nicht verstehe ist das fehlende Feedback des Themeneröffners. 

    Ist das Ding nun aus Plast (ik)e und wo kommt es her? 

     

  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser Alter Hase

    Moin,

    kurti schrieb:

    Ich verstehe deshalb die ganze Irritation nicht !?
     

    ...nie gehabt :-D

    Gruß

    Jürgen

    Ich bin Augensucher. Meine Funde werden gemeldet.

  • kurtikurti User Urgestein
    bearbeitet: 10. August

    @Maggie

    Was ich nicht verstehe ist das fehlende Feedback des Themeneröffners. 

    Das hatten wir ja schon öfter ! Der sonnt sich sicher an einem Strand in Griechenland ! :-D 

     Ist das Ding nun aus Plast (ik)e und wo kommt es her? 

    Jetzt nagel mich nicht auf Deiner "DDR-Plaste" fest !  :-PDas war eher eine satirische Überspitzung von mir ! O:-)

    @StoneMan

    kurti schrieb:

    kurti schrieb:

    Ich verstehe deshalb die ganze Irritation nicht !?

    StoneMan schrieb:
    ...nie gehabt :-D

    Wenigstens einer der mich versteht ! :d:

    Aber ich muß noch eine "Irritation" meinerseits aufklären.

    Ich bemerkte in meinem ersten Beitrag:

    Beim Wort "ΤΕTΡAΔPAXMON" finde ich nur analog dazu ein "Tεtραδραχμο" übersetzt als "Tetradrachm". 

    Das war mein Fehler, denn ich habe für das kleine "t" eins aus der Tastatur eingesetzt. Wenn ich ein original griechisches " τ " einfüge, dann wird von "Τετράδραχμον" in "Tetradrachmen" richtig im Plural übersetzt. Ich kann mich nur beim Translator in aller Form entschuldigen. Sorry, mea culpa ! O:-)

    Der Text lautet also eindeutig: " Tetradrachmen Athens 490 - 229 v.Chr. "

    Das kann eigentlich nur bedeuten, dass diese "Athener Eule" mit Athene und Siegerkranz, wenn auch in unterschiedlichem Design,  im Zeitraum von 490 bis 229 v.Chr. geprägt wurden. Wie ich auch selbst feststellen konnte waren die Prägungen davor und danach ohne den Lorbeerkranz. Wenn der Text, egal ob neuzeitlich wieder aufgelegt, auf alten Quellen beruht, ist er ein bemerkenswerter Hinweis, denn so eindeutig ist diese Erkenntnis bisher wohl nicht. K:-)

     

    Gruß 

    Kurti

    Beitrag bearbeitet von kurti
  • MaggieMaggie User Alter Hase
    bearbeitet: 10. August

    Lieber Kurti, wie soll ein Objekt mit der Aufschrift v. Christus auch vor Christus hergestelt (wurden) werden sein? 

    Das kann dann nur ein Zeitreisender getan haben. :-D

    Es kann also nur nachträglich bearbeitet wurden sein.

    Beitrag bearbeitet von Maggie
  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser Alter Hase

    ...jetzt isser irritiert X-D

    Ich bin Augensucher. Meine Funde werden gemeldet.

  • kurtikurti User Urgestein
    bearbeitet: 11. August

    @StoneMan

    ...jetzt isser irritiert X-D

    Nä, is er nitt ! :-D

    @Maggie

    Lieber Kurti, wie soll ein Objekt mit der Aufschrift v. Christus auch vor Christus hergestelt (wurden) werden sein? 

    Das kann dann nur ein Zeitreisender getan haben. :-D

    Diese Bemerkung von mir bezog sich auf das Bezugsdatum Olympiade 776 von Dir und Deine Rechenaufgabe?

    Wie schon gesagt, wir haben uns da gegenseitig gründlich mißverstanden bezüglich Deines Einwurfs mit dem v.Chr. und  ich hatte ja schon angedeutet, dass ich Dir da nicht geistig folgen könne. :-D

    So und jetzt begeben wir uns wieder in die Zeit nach Christus und da steht meine These bezüglich des Sinn und Zwecks des Textes zur Diskussion. Hat dazu jemand eine Meinung ?

    Gruß

    Kurti

    Beitrag bearbeitet von kurti
  • Hallo Zusammen ,

    Sorry das ich mich hier erst so spät zu Wort melde ( war im Urlaub  :-)  )

     

    Das Stück ist definitiv nicht aus Plastik :-)  und stammt aus einem Konvolut voller altem Schmuck und einigen Münzen  , daher kann ich nicht sagen wo es mal ursprünglich gefunden wurde....

    Ich bin aber schonmal überwältigt von der unglaublichen Menge an Antworten und Deutungen :-)

    Vielen Vielen Danke für die Mühe  alles sehr Interessant und beeindruckend .

    Werde mich nun mal langsam durch die ganzen Links und Quellen Arbeiten .

    LG Pipalot23

     

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Hallo!

Du bist momentan nicht angemeldet. Um Beiträge schreiben zu können, musst Du Dich zunächst anmelden. Du kannst Dich auch mit Deinem Archäologie Online-Benutzerkonto anmelden. Dazu musst Du Dich dort einloggen und dann wieder zu dieser Seite kommen.