Herzlich willkommen im neuen Forum!
Wir haben unser Forum auf eine neue Software und ein neues Layout umgestellt - und wünschen allen Nutzen viel Spaß im Archäologie Online Forum reloaded!

Weiß jemand, um was es sich hierbei handeln könnte?

reeholzreeholz User
bearbeitet May 2017 in Funde #1

Hallo zusammen,

gestern war ich kurz auf einem Feld im stadtnahen Bereich von Münnerstadt unterwegs, das in näherer Zukunft als Gewerbegebiet erschlossen werden soll.
Das Feld liegt an einem kleinen Bach und auf der anderen Seite dieses Baches gab es eine frühmittelalterliche Siedlung (Besiedlungsursprung reicht aber, wie aktuelle Grabungen zeigen, bis ins 4./5. Jh. v. Chr. zurück) -> Nein, das Feld ist - wie im Denkmalviewer nachzusehen ist - nicht als Bodendenkmal markiert!

In einem Bereich des Feldes finden sich Ziegel, dicke Ziegelsteine (?), einzelne glasierte Scherben, (moderne) Glasbruchstücke bunt gemischt, weshalb ich auf Kriegsschutt tippe, der dort entsorgt wurde.

Beim Schlendern am Feldrand entdeckte ich dann den unten abgebildeten - vermutlich beim letzten Beackern herausgekommenen - Gegenstand.
Material: Stein; Länge: ca. 20 cm (ein Ende gebrochen); Durchmesser: ca. 8-9 cm; in der Mitte ein vermutlich durchgehendes Loch; Objekt hat - dem Foto nach -  eine leicht konische Form.

Kann jemand damit was anfangen?
 

Akzeptierte Antwort

  • bearbeitet June 2017 #2 Antwort ✓

    Maggie

    Ich finde Kurti's Idee mit dem antiken Nudelholz naheliegend.

    Dem stimme ich zu ! O:-)Die sind aber nicht unbedingt antik. Ich habe mit dem Ding als Kind ja selbst Weihnachtsplätzchenteich ausgerollt und vom Naschen hinterher immer Bauchweh bekommen.  Oder zählst Du mich schon zu den Antiquitäten !? =:-O 

    reeholz

    kurti: Glaub mir, ich kenne mich aus mit Stein

    War auch nur scherzhaft gemeint wegen dem "Reeholz" ! :-D

    Die Dinger gibt es sogar konisch, aber ohne Stiel und entsprechende Bohrung ! 

    https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/81utaf+mdeL._SL1500_.jpg

    Gruß

    Kurti

    Post edited by kurti on

Antworten

  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser

    Moin,

    erhellendes kann ich nicht beitragen.

    Aus meiner Erfahrung ist aber jedes Detail wichtig.

    So könntest Du feststellen, ob das "vermutlich" durchgehende Loch, "tatsächlich" ein Durchgangsloch ist. Dazu kannst Du ggf. die andere Bruchstelle zeigen und den Durchmesser beider Lochenden messen, um festzustellen, ob das Loch ein Bohrloch ist.

    Dann kannst Du noch nachmessen, ob das Objekt nicht nur nach Foto konisch ist, sondern Du kannst die Durchmesser an den Enden messen. Ein Foto macht auch einen Zylinder konisch, wenn man nicht exakt eine 90° Draufsicht macht.

    Dann kannst Du auch noch mit einem Eisennagel daran ritzen und erzählen was das für Folgen hat...

    Dann könntest Du noch...

    *Klugschei§modus out* :-"

    Gruß

    Jürgen

    Ich bin Augensucher. Meine Funde werden gemeldet.

  • kurtikurti User
    bearbeitet May 2017 #4

    reeholz

    Hallo reeholz,

    stimmt der Durchmesser von ca. 8-9 cm  wirklich ?  Im Vergleich zur Hand kommt mir das Stück dünner vor !? Du schreibst, dass es  dem Foto nach eine leicht konische Form hat.  Ist es wirklich konisch oder nur perspektivisch verzerrt auf dem Foto ?

    Beim ersten Blick fiel mir nämlich der uralte, steinerne Teigroller meiner Mutter ein und sowas gibt es heute noch aus Marmor oder Granit.. 

    http://www.grabdesign24.de/images/product_images/popup_images/93_1.jpg

    Um mit Jürgen zu sprechen dann auch ein "Ober-Klugscheißmodus out" !  :-D

    Gruß

    Kurti

    StoneMan
  • Danke schonmal für die "Klugscheißerei" ;-)

    Ich werde bei Gelegenheit nochmal mit Zollstock das Ding begutachten.

    @kurti: Wusste gar nicht, dass es die Teigroller auch aus Stein gab. Kenne nur die aus Holz. Wieder was gelernt! :-)

  • ... ich kenne die Rollers aus Porzellan .... steinerne kenne ich auch nicht...

    "Nocheinklugscheißermodus an" 

    @reeholz , ganz sicher, daß das Stein ist?

     

    Grüßlix

    Irminfried

     

    StoneMan
  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser

    Moin,

    ...

    @reeholz , ganz sicher, daß das Stein ist?

    ...

    deswegen soll er mit einem Nagel dran ritzen - kann er ritzen, dann geht die Chance zum Stein... ↓

    Gruß

    StoneMan

    Irminfried

    Ich bin Augensucher. Meine Funde werden gemeldet.

  • kurtikurti User
    bearbeitet May 2017 #8

    StoneMan

    So ein echter Ree- Holz tut sich halt schwer mit Stein. :-D

    Irminfried

    ... ich kenne die Rollers aus Porzellan

    Ist ja gut! Ich habe verstanden ! In besseren Haüsern waren die Dinger natürlich aus Porzellan mit den gekreuzten Schwertern drauf ! :-P 

     

  • Hallo,

    möglicherweise könnte es sich um eine Handwalze für Lithographien handeln. Im Link könnt ihr solche Steinwalzen sehen.

    http://www.druckgraphik-atelier.de/category/techniken/flachdrucklithographie/

    Bucentaur

     

     

  • Bucentaur

    Im Link könnt ihr solche Steinwalzen sehen.

    Da hast Du was falsch verstanden, denn die "Farbwalze" ist aus Gummi ( früher auch mal mit Leder überzogene Holzwalze ) und die Druckplatte ist aus Stein. 

    StoneMan
  • dann kannst Du mir auch sicher sagen aus welchem Material der Auswalzstein Nr. 14 ist?

  • es gab auch gummierte Walzen, aus Metall und Stein! sehr ähnliche werden gerade bei Ebay verhökert Kurti 

    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/gummierte-walzen-2-stueck/627926600-84-7837

     

     

  • kurtikurti User
    bearbeitet May 2017 #13

    Bucentaur

    dann kannst Du mir auch sicher sagen aus welchem Material der Auswalzstein Nr. 14 ist?

    Das kann ich. K:-)

    Der Auswalzstein ist die Steinplatte auf die man die Farbe aufrägt und dann die Farbwalze drüber rollt. Diese wird dann gleichmäßig mit Farbe beschichtet.

    http://www.druckgraphik-atelier.de/wp-content/uploads/2013/03/14.-Auswalzstein-mit-Farbreservoir-und-Farbwalze-auf-ständer-235x180.jpg

    Ich habe schon Lithographien, Lichtdrucke, Siebdrucke und Offsetdrucke hergestellt und da kenne ich mich aus. :-D

    Gruß

    Kurti

    BucentaurStoneMan
  • fein Kurti, welch ein Glück!

    Dann kannst Du evtl. auch zu den in diesem Link gezeigten Walzen etwas sagen die wie ich meine zumindest optisch einen Vergleich zulassen.

    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/gummierte-walzen-2-stueck/627926600-84-7837

     

     

  • kurtikurti User
    bearbeitet May 2017 #15

    Bucentaur

    fein Kurti, welch ein Glück!

    Dann kannst Du evtl. auch zu den in diesem Link gezeigten Walzen etwas sagen die wie ich meine zumindest optisch einen Vergleich zulassen.

    Das ist kein Glück sondern Wissen. :-P

    Was soll ich zu den Walzen sagen ?  =:-O Es sind "gummierte" Metallwalzen mit kugelgelagerter Welle ! Das können Farbwalzen oder Förderwalzen aus x-beliebigen Maschinen sein.

     

    StoneMan
  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser

    Moin,

    warum wartet ihr nicht einfach ab, bis meine Fragen beantwortet sind?

    Moin,

    ....

    Dann kannst Du noch nachmessen, ob das Objekt nicht nur nach Foto konisch ist, sondern Du kannst die Durchmesser an den Enden messen. Ein Foto macht auch einen Zylinder konisch, wenn man nicht exakt eine 90° Draufsicht macht.

    Dann kannst Du auch noch mit einem Eisennagel daran ritzen und erzählen was das für Folgen hat...

    ...

    Ist das Ding nun doch konisch, werden die Walzen raus sein. Die Ritzprobe bringt vielleicht die Überraschung.

    Dass die jungen Leute immer so ungeduldig sind ....tz tz.

    Gruß

    Jürgen

    Ich bin Augensucher. Meine Funde werden gemeldet.

  • Richtig ! Walzen, Quatsch, warten wir es ab ! :-D

  • Hallo zusammen,

    hier kamen ja gewalzig viele Vorschläge für mein Fundstück.

    Hatte heute endlich Zeit, das Objekt nochmals in Augenschein zu nehmen.

    Also, das ganze ist definitiv aus Stein (@ kurti: Glaub mir, ich kenne mich aus mit Stein, v. a. karischen Steinen); es verjüngt sich nicht sondern hat einen Durchmesser von 8 cm. Die erhaltene Länge beträgt 29 cm und das Loch ist durchgehend und hat einen Durchmesser von ca. 2 cm (s. Anhang).

    So, Ring frei für die nächste Interpretations-Runde O:-)
     

  • Ich finde Kurti's Idee mit dem antiken Nudelholz naheliegend. Wehe dem der zu spät aus der Kneipe kommt  >:(

  • Ok, dann lassen wir es mal bei einem Nudelholz aus Stein, als Teil von entsorgtem Weltkriegsschutt :-D
    Ich lasse das Teil einfach am Ort liegen und vielleicht, wenn in naher Zukunft dort archäologische Voruntersuchungen beginnen sollten, gibt es ja jemand anders, der sich damit den Kopf zerbricht. :-*>


    Danke an alle, die sich an der Diskussion beteiligt haben.

    Irminfried
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.