Nadel

MonicasFlyMonicasFly User Novize

Hallo, guten Abend!

Ich hoffe hier kann mir jemand weiter helfen, habe heute eine Art Sicherheitsnadel im Wald gefunden. Eine Soldatenfibel? Wär super wenn hier jemand weiß worum es sich handelt.

Vielen lieben Dank!

  • 18197936_10208573957978586_1660532270_n.jpg
    360 x 480 - 15K
  • 18261309_10208573957898584_546208027_o.jpg
    960 x 1280 - 65K
  • 18290070_10208573958138590_115860104_o.jpg
    960 x 1280 - 84K
  • Luci21Luci21 User Amateur

    Wer keine Ahnung von irgendwas hat, soll doch bitte die Finger von der Metallsonde lassen !

    Da fällt mir echt nichts mehr zu ein, sorry ...

  • MonicasFlyMonicasFly User Novize

    Was für eine Metallsonde?!

  • ElbgermaneElbgermane User Novize

    Das keine Sicherheitsnadel sondern wie du genau weißt eine Fibel.Ich weiß auch welche.Sowas liegt nicht im Wald wie Pilze.

  • MonicasFlyMonicasFly User Novize

    Hallo Elbgermane,

    mein Hund hat dabei fast seinen Zeh verloren da der "Stachel" über der Erde lagr - wie Pilze. Und ich habe das Foto einem Bekannten gezeigt, der hat nich auf das Wort Fibel gebracht.

    Wollte hier auch niemanden ärgern oder sonst was, noch möchte ich persönlich mit Unterstellungen zu tun haben, ohne nach den genauen Umständen zu fragen.

    Wäre also lieb, wenn mit hier jemand auch sagen könnte was genau das ist, Fibeln gab es (dank Google) lange Zeit.

    Vielen Dank trotzem :)

  • MaggieMaggie User Alter Hase

    Sicher. Und die Münze ist dem armen Tier in der Nase stecken geblieben....

    Luci21
  • MonicasFlyMonicasFly User Novize

    Hallo Maggie,

    ich bin ehrlich gesagt wirklich geschockt von so viel Hetze hier im Forum. Nein, ein stinkmormaler Schilling ist ihm nicht in der Nase stecken geblieben. Den habe ich einfach nur gesehen und mitgenommen. Und bevor jetzt noch die anderen Teile auf dem Bild zerpflückt werden, das ist scharfkantiger Müll - nicht nur aus Metall - den ich morgen nach dem Feiertag wieder mal auf die Gemeinde tragen werde um mich zu beschweren. Leider sind unsere Wälder und Spazierwege wahnsinnig verdreckt, jetzt nach dem heftigen Schnee kommt noch mehr daher, und es war nicht das erste Mal das sich Tiere und Wildtiere daran verletzt haben und zu Grunde gingen. Das ist ein Problem bei uns hier im Ort! Und die Gemeinde weiß Bescheid.

    Ich habe vor Jahren mal im Acker vor dem Haus einen Dandy Knopf gefunden, hier geposted und eine sehr sachliche und höfliche Antwort bekommen, daher dachte ich, ich kann mich hier wieder melden. Aber wie ich sehe ist auch dieses Forum schon mit Hetze gegen alles und gegen jeden verseucht, so wie jedes Forum mittlerweile. Finde ich besonders Schade, da ich hier einen etwas höheren Bildungsgrad (und damit verbunden auch bessere Umgangsarten) erwartet habe. Schlicht: Sachliche Fragen und ANtworten - und keine Unterstellungen ohne die Umstände zu kennen.

    Vielleicht findet sich ja trotzdem noch jemand der mir helfen kann, ich würde halt einfach gerne wissen WAS ich da am Küchentisch habe, bevor es morgen mit den anderen Teilen zur Gemeinde wandert und ich es nicht mehr sehen kann.

    Danke

  • kurtikurti User Urgestein
    bearbeitet: 01. Mai

    @Maggie

    Sicher. Und die Münze ist dem armen Tier in der Nase stecken geblieben....

    Die ist vom letzten Urlaub in der Schweiz oder dem schweizer Nummernkonto !?  :-D

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/f/ff/1_Schilling_1998_(Bildseite).jpg/800px-1_Schilling_1998_(Bildseite).jpg

    Beitrag bearbeitet von kurti
  • ElbgermaneElbgermane User Novize

    Ja das eine Fibel.hier das Foto dazu.kleine Abweichungen gibt es immer manche Typen sind halt regional.Solche Beiträge stoßen deshalb auf Kritik weil sowas jede Woche kommt.Z.b bei der Gartenarbeit gefunden hoffe konnte dir helfen.

    MonicasFly
    • 14936312071451229485262.jpg
      3840 x 2160 - 2M
  • MonicasFlyMonicasFly User Novize

    Danke Elbgermane,

    da ich hier ja kein aktives Forenmitglied bin, wusste ich nicht, dass ihr hier vermehrt mit so was zu kämpfen habt. Wollte die Gemüter nicht erhitzen ;)

    Danke auf jedenfall für deine Antwort und das Bild, das ist genau die selbe! Weißt du auch aus welcher Zeit das stammt?

    Danke & liebe Grüße

  • kurtikurti User Urgestein

    @MonicasFly

    Arbeite Dich mal durch die Almgren Typisierung ( z.Bsp. IV ) :

    http://de.mittelalter.wikia.com/wiki/Almgren_Typisierung

    Gruß

    Kurti

    MonicasFly
  • MonicasFlyMonicasFly User Novize

    Danke Kurti!!

    Wird gemacht. - ziemlich spannend eigentlich! :)

    Liebe Grüße

  • ElbgermaneElbgermane User Novize

    Ältere römische Kaiserzeit 

    MonicasFly
  • MaggieMaggie User Alter Hase

    Liebe Lena,

    die Geschichte, dass sich Dein Hund beim Spaziergang im Wald  an der Nadel einer frühkaiserzeitlichen Fibel beinahe verletzt hatte, ist für mich so spektakulär, dass ich mir die Bemerkung nicht verkneifen konnte. Nimm das bitte nicht persönlich :)

    Du bist ein Glückspilz oder vielmehr Dein Hund.

     

     

  • MonicasFlyMonicasFly User Novize

    Liebe Maggie,

    mir wird jetzt erst langsam bewusst wie alt dieses Ding wirklich ist, ich dachte ja anfangs an ein älteres Überbleibsel der Tiroler Schützen, habe es nicht älter als 100-200 Jahre eingeschätzt. Total der Wahnsinn! Und nein, ich nehme es hier niemanden persönlich. Wenn man sich mit einem Thema mit Leib und Seele beschäftig, dann hängt man ja emotioanl drin & reagiert dann auch demenstprechend. Alles gut :)

    Liebe Grüße

     

  • kurtikurti User Urgestein
    bearbeitet: 01. Mai

    @MonicasFly

    @Elbgermane

    @Elbgermane schrieb:

    Ältere römische Kaiserzeit 

    Das Dumme bei den Fibeln ist, dass Römer von den Kelten, Germanen von den Römern usw. die Fibeltypen übernommen haben.

    Der Fibeltyp des Fundstückes wird z.Bsp. den Kelten zugeschrieben.

    http://www.replik-shop.de/Replikate/Kelten/Fibeln/Fibel-Almgren-65-Bronze::781.html

    Siehe auch hier Seite 6:

    https://www.gko.uni-leipzig.de/fileadmin/user_upload/historisches_seminar/02urundfruehgeschichte/Online_Beitraege/OnlBei30.pdf

    Geschweifte Fibel
    https://www.peraperis.com/blog/historischer-schmuck/fibeltypologie-2-fibeln-keltische-eisenzeit.html
    ZITAT:
    Das letzte Jh. v. Chr. bringt große Veränderungen mit sich, denn die einst mächtigen Stammesgebiete der Kelten werden zunehmend von Römern und Germanen bedrängt.
    In diese Zeit fällt das Auftreten eines neuen Fibelftyps, der als „geschweifte Fibel“ den Übergang der jüngeren Latènezeit von Stufe D1 zu D2 markiert und zeitgleich mit Caesars Gallische Krieg und dem Zusammenbruch der keltischen Oppida-Kultur zwischen 80 und 40 v. Chr. aufritt.
    ENDE


    http://www.praehistorische-archaeologie.de/wissen/die-eisenzeit/latenezeit/

    ZITAT:
    Während in der Stufe Lt D1 noch Fibeln des Mittellatène-Schemas mit unterer Sehne vorkommen, weisen die Fibeln der Stufe Lt D2, vor allem die sogenannte „geschweifte“ Fibel, bereits in die folgende frühe römische Kaiserzeit. (J. Ahlrichs/ J. Greif) ENDE

    Frühe, römische Kaiserzeit muß also nicht heißen, dass die Fibel "römisch" ist !? K:-)

     

    Gruß

    Kurti

     

    Beitrag bearbeitet von kurti
  • ElbgermaneElbgermane User Novize

    Ja das relativ schwer zu sagen.Wie mit den Augenfibeln. Römer und Germanen haben auch gehandelt. Aber keltisch würde ich sie nicht einordnen.Viele Fibeln die ich gefunden habe oft auf germanischen Siedlungen waren römische oder germanische. Ob Kleeblattfibel,Armbrustfibel oder römische Millefiorifibel.Zu 100% kann man das nicht sagen ob germanisch oder römisch.Aber denke das feine ist römische Handwerkskunst.Germanen waren da nicht so begabt.Römische Münzen findet man an solchen Plätzen ja auch und die wurden auch nicht von Germanen geprägt. Es gibt auch zu viel Fachliteratur jeder sagt was anderes.

  • kurtikurti User Urgestein
    bearbeitet: 01. Mai

    @Elbgermane

    Ich habe meinen vorherigen Beitrag nochmals ergänzt. ( Siehe oben ) Das hat sich mit Deiner Antwort überschnitten. Deine Abbildung ist übrigens der Typ 65 von Almgren und dieser wird in die Latenezeit 80-45 v.Chr. gesetzt. Die Frage ist ob sie nach Cäsar von den Römern so weiter fabriziert wurde. Solche massiven Fibeln mit "offenem" Fuß habe ich bisher immer nur als "keltische" Fibel bezeichnet gesehen. Vielleicht sagt der Fundort noch was aus !?

    Gruß

    Kurti

    Beitrag bearbeitet von kurti
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Hallo!

Du bist momentan nicht angemeldet. Um Beiträge schreiben zu können, musst Du Dich zunächst anmelden. Du kannst Dich auch mit Deinem Archäologie Online-Benutzerkonto anmelden. Dazu musst Du Dich dort einloggen und dann wieder zu dieser Seite kommen.