Ist das ein Gefäßfragment?

Hallo zusammen!

Ich habe gestern am Rand eines frisch gepflügten Ackers etwas gefunden, was ich für ein Bruchstück eines Gefäßes halte. Bin aber kein Archäologe, deshalb würde mich eure Einschätzung dazu sehr interessieren.

Das Teil besteht aus einer art Sockel, einem runden Hals und einer Kuhle auf der Oberseite. An den unbeschadeten Flächen ist die Oberfläche dunkler und glatter als an den Bruchflächen (Ist das Glasur? Farbe?). Außerdem sieht man dort Herstellungsspuren in Form von kleinen Rillen in Umfangsrichtung. Auf der Unterseite befinden sich gröbere, parallele Rillen. Für mich sieht das so aus, als wäre das Werkstück hier mit einer Schnur oder ähnlichem von einem größeren Block Ton/Lehm abgetrennt worden.

Der Fundort ist 75428 Illingen, Baden-Württemberg.

  • 001.jpg
    1056 x 1432 - 107K
  • 003.jpg
    1200 x 1091 - 110K
  • 004.jpg
    1200 x 965 - 112K
  • 005.jpg
    1200 x 1159 - 126K
  • 006.jpg
    896 x 764 - 45K
  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser Alter Hase

    Moin,

    das ist vermutlich eine "Handhabe", ein Deckelknauf.

    Gruß

    Jürgen

     

  • SvenHornSvenHorn LeipzigUser

    Hallo, 

    das sieht auf den ersten Blick wohl wie ein Deckelknauf aus. Es kann aber auch der Boden eines Bechers sein, wenn er glatt ist und so wie beschrieben.

    Es dürfte sich um Blaugraue Ware handeln, 13./14. Jahrhundert.

    Viele Grüße

    Sven

  • StefanPStefanP User
    bearbeitet: 12. März

    Danke für eure Antworten! An einen Deckelknauf hab ich überhaupt nicht gedacht.

    Scheint aber richtig zu sein. Mir ist nämlich gerade aufgefallen, dass das, was ich für den Sockel/Fuß gehalten habe nicht rundum abgebrochen ist, sondern dass an einer Stelle noch ein Rest der Originaloberfläche erhalten ist (siehe Bild). Das begrenzt den ursprünglichen Durchmesser auf c.a. 4cm, was für den Fuß eines Bechers wohl zu klein ist.

    Mich wundern nur diese groben Riefen auf der Oberseite des Knaufs. Da hätte man sich schon ein bisschen mehr Mühe geben können:-D

    Sollte ich den Fund dem Denkmalamt melden? Interessieren die sich für sowas?

    Viele Grüße
    Stefan

    • 001.jpg
      1056 x 1432 - 111K
    Beitrag bearbeitet von StefanP
  • SvenHornSvenHorn LeipzigUser

    Hallo Stefan,

    das Denkmalamt wird sich nicht so sehr für die Scherbe interessieren, da sie vom Acker stammt. Da ist sie bestimmt mit dem Mist hingekommen und gibt keinen Aufschluß über ein eventuelles Bodendenkmal. Anders ist das bei vorgeschichtlichen Scherben, die liegen konzentriert an Siedlungs- und Begräbnisstellen.

    Beim Denkmalamt interessiert man sich aber eventuell für dich, der du die Augen offen hälst und dich für solche Funde interessierst. So ein Fund kann dann schon ein Einstieg sein, ehrenamtlicher Bodendenkmalpfleger zu werden.

    Viele Grüße

     

  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser Alter Hase

    Moin,

    über das Alter kann ich zu dem vorgestellten Stück nichts sagen, wenn es denn Glasur gibt (ich sehe keine), dann ist es nicht vorzeitlich.

    Hier einmal ein "Hochgewölbter Deckel" mit Knauf aus der römischen Zeit (2.Jhd.).

    Gruß

    Jürgen

  • Hier einmal ein "Hochgewölbter Deckel" mit Knauf aus der römischen Zeit (2.Jhd.).

    Hallo Jürgen, ich sehe in deinem Beitrag kein Bild oder Link.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Hallo!

Du bist momentan nicht angemeldet. Um Beiträge schreiben zu können, musst Du Dich zunächst anmelden. Du kannst Dich auch mit Deinem Archäologie Online-Benutzerkonto anmelden. Dazu musst Du Dich dort einloggen und dann wieder zu dieser Seite kommen.