Bearbeiteter Flint

hayeshayes SwisttalUser

Hallo

bei einem Spaziergang habe ich folgenden Stein gefunden s. Anhang.

Der Stein hat ein kreisrundes Muster, könnte, als einfachste Erklärung, eine neuzeitliche Bohrerspur aus einem Steinbruch sein. Dazu ist aber das Muster zu uneben und nicht kreisrund genug.

  • DSC_0187.JPG
    3840 x 2160 - 3M
  • DSC_0189.JPG
    3840 x 2160 - 3M
  • SvenHornSvenHorn LeipzigUser

    Hallo hayes,

    Aus den Bildern werde ich nicht so richtig schlau. Es sieht aus wie ein Feuerstein aus der nordischen Kreide in dem sich ein Fossil befunden haben könnte. Was das kreisrunde darum ist, das ist sicher deine Frage, erschließt sich mir nicht. 

    Wo hast du den Stein denn gefunden, wie groß ist er?

    Und mach doch mal bitte mehr Bilder, seitlich, direkt über dem Runden und mit Streiflicht von links oben.

    Viele Grüße

    Sven

    StoneMan
  • hayeshayes SwisttalUser

    Danke für die Antwort/Rückfrage

    der Stein ist faustgross und wiegt 640 gr.

    Unter der hellen Oberfläche ist eine glasige dunkle Masse (das Kreisrunde ist wie ein vertiefter Anschliff, der diese schwarze darunterliegende Masse zeigt), darunter folgt eine blättrige (gleichwohl schwere hochfeste)  hellere kristalline Struktur.

    Gefunden habe ich das auf einem Spaziergang mit dem Hund;  die Bauern fahren mit ihren schweren Traktoren die Feldwege kaputt, irgendeiner kippt dann mehere LKWs mineralisches Sammelsurium in die Vertiefungen/Pfützen ab und verteilt das, wird dann schon irgendwie festgefahren. Also, keine Ahnung woher das kommt.

     

     

    • DSC_0190.JPG
      3840 x 2160 - 2M
    • DSC_0191.JPG
      3840 x 2160 - 2M
    • DSC_0192.JPG
      3840 x 2160 - 2M
    • DSC_0193.JPG
      3840 x 2160 - 3M
    • DSC_0194.JPG
      3840 x 2160 - 3M
    • DSC_0195.JPG
      3840 x 2160 - 3M
    • DSC_0196.JPG
      3840 x 2160 - 3M
  • SvenHornSvenHorn LeipzigUser

    Na die Bilder sind schon etwas besser. Es scheint sich um einen Frostsprung zu handeln, der an einer fossilen Struktur entstanden ist. Feuerstein nimmt in geringen Mengen Wasser auf, je poröser, desto mehr. Die weiße fossile Struktur in der Menge war wohl mit Wasser gesättigt, das hat sich bei Frost stark ausgedehnt und den Stein gesprengt. Feuersteine sind oft mit Fossilien durchzogen, ihre Entstehung hängt auch eng mit diversen Lebewesen zusammen, die genaue Entstehung der Silexknollen und Platten ist aber wohl noch nicht bekannt.

    Auch in deinem Feuerstein meine ich weitere kleine Fossilien (Bryozäen) zu erahnen. 

    Wende dich doch mal an ein Fossilienforum, wenn dich das interessieren sollte!

    Als ich wissen wollte, wo du den Stein gefunden hast, meinte ich eigentlich in welche Bundesland oder geographischer Region.

     

    Viele Grüße

    StoneMan
  • hayeshayes SwisttalUser

    Danke Sven

    gefunden in NRW/Vorgebirge/Swisttal

     

  • SteinmetzSteinmetz User Alter Hase

    Hallo,

    findet man den in NRW "echten" Flint (Silex)? Ich denke, hier gibt´s nur "nordische Geschiebe" ("Katzenstein"). Oder ist mit "Feuerstein aus der nordischen Kreide" "nordisches Geschiebe" gemeint?

    Herzliche Grüße,

    Steinmetz

    :?:

     

     

    Ich bin Grenzwissenschaftler: Ich erweitere stetig die Grenzen meines Wissens.

  • SvenHornSvenHorn LeipzigUser
    bearbeitet: 19. Januar
    Steinmetz schrieb:

    Hallo,

    findet man den in NRW "echten" Flint (Silex)? Ich denke, hier gibt´s nur "nordische Geschiebe" ("Katzenstein"). Oder ist mit "Feuerstein aus der nordischen Kreide" "nordisches Geschiebe" gemeint?

    Herzliche Grüße,

    Steinmetz

    :?:

     

    Ja, ich meinte nordisches Geschiebe.

    Viele Grüße

    Sven

     

    Beitrag bearbeitet von SvenHorn
  • StoneManStoneMan NRW Nordland - Ruhrland - Weites LandUser Alter Hase
    bearbeitet: 19. Januar

    Moin,

    mal davon abgesehen, dass ich den Stein nicht für einen bearbeiten Stein halte, ist dessen Herkunft unbekannt. Ob es sich um fremd eingeschleppten Flint oder um Geschiebeflint handelt, werden wir lediglich durch Inaugenscheinnahme nicht heraus bekommen.

    Zum Flintvorkommen in NRW. Am Lousberg in Aachen (NRW), gab es jungsteinzeitlichen Feuersteintagebau, aus denen Beilklingen hergestellt wurden.

    Der Lousberg in Aachen

    Beilklingen aus Lousberg-Feuerstein

    Gruß

    Jürgen

    Beitrag bearbeitet von StoneMan

    Ich bin Augensucher. Meine Funde werden gemeldet.

  • SteinmetzSteinmetz User Alter Hase

    Tach Jürgen.

    Danke für die Info!

    HG, Steinmetz

    Ich bin Grenzwissenschaftler: Ich erweitere stetig die Grenzen meines Wissens.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Hallo!

Du bist momentan nicht angemeldet. Um Beiträge schreiben zu können, musst Du Dich zunächst anmelden. Du kannst Dich auch mit Deinem Archäologie Online-Benutzerkonto anmelden. Dazu musst Du Dich dort einloggen und dann wieder zu dieser Seite kommen.