Restauration & Kunst

Restauration ist bei uns in Fulda unheimlich populär, man geht auf das Handwerk zurück. Man wird erst angestellt um zusehen ob derjenige die körperlich belastbar ist und während der Arbeit ausgebildet. Wenn man glück hat darf man an einer alten Kirche restaurieren.

  • SteinmetzSteinmetz User Alter Hase
    caseddon schrieb:

    Restauration ist bei uns in Fulda unheimlich populär, man geht auf das Handwerk zurück. Man wird erst angestellt um zusehen ob derjenige die körperlich belastbar ist und während der Arbeit ausgebildet. Wenn man glück hat darf man an einer alten Kirche restaurieren. 

    Hallo Ceseddon,

    interessant, hier und dort heisst es "Restaurierung", woanders "Restauration". Viele verwechseln das, egal, wie es benannt wird, mit "Restaurant-Betrieb". Zur "Belohnung" auch mal an einer alten Kirche arbeiten zu dürfen, kann schön sein, wenn nicht gerade tiefster Winter ist und wenn man das Glück hat, dass die Restaurierungs- (oder Restaurations-) arbeit auch Sinn macht... :-)

    Wie lange dauert denn so ein körperlicher Belastungs- und Eignungstest in der Regel? Handelt es sich um einen "Crashkurs"? Und was für interessante Arbeiten darf man denn dann als "Angelernter" ausführen?O.o

     

    Herzliche Grüße,


    Steinmetz

     

    Wir wissen nix Halbes und nix Ganzes. Zusammen sind das immerhin schon 0 * 1 + 1/2. Also wissen wir theoretisch schon eine ganze Menge.

  • caseddoncaseddon User Amateur

    Sorry für das Deutsch-Englisch.  Fulda hatte mal eine riesengroße US Station die mit England auch zusammengearbeitet hatte...deshalb wird bei uns das Englische irgendwie eingebürget.  Fulda hat deshalb eine eigene Grammatik und Vokabular, was viele Lehrer immer bei uns zur Verzweiflung gebracht hat....muss an den 7 alten Volkanen liegen?  Wir wissen es einfach nicht.

    Die Ausbildung bei den Handwerkern  ist meist in Form eines Praktikums von mindestens 3 Monaten, wenn mehrere beteiligt sind, "pickt sicht die Firma natürlich die Rosinen aus". Meistens ist es ein Praktikant pro Firma. Man muss aber mit dieser Firma dann einen festen Arbeitsvertrag von 3 Jahren haben . Dies geht über die Handwerkskammer und IHK Fulda/Frankfurt.  Da Fulda lebt auch vom Tourismus Alter Kirchen unf bietet  einen riesengroßen Arbeitsmarkt  an. Fulda ist eine Baroackstadt und hat auch die Michaelskirche, eine der älteresten Kirchen Europas. Die Stadt hat selbst eine 750 Jahre alte Geschichte die von der Catholischen Kirche und dem Vatikan gegründet worden ist.  Wir werden aud deshalb vom Staat geschützt damit diese Tradition nicht verlohren geht, den es kurbelt eine große Industrie an.

  • SteinmetzSteinmetz User Alter Hase
    caseddon schrieb:

    Sorry für das Deutsch-Englisch. 

    Fulda hatte mal eine riesengroße US Station die mit England auch zusammengearbeitet hatte, deshalb wird bei uns das Englische irgendwie eingebürget.  Fulda hat deshalb eine eigene Grammatik und Vokabular, was viele Lehrer immer bei uns zur Verzweiflung gebracht hat....muss an den 7 alten Volkanen liegen?  Wir wissen es einfach nicht.

    Die Ausbildung bei den Handwerkern  ist meist in Form eines Praktikums von mindestens 3 Monaten, wenn mehrere beteiligt sind, "pickt sicht die Firma natürlich die Rosinen aus". Meistens ist es ein Praktikant pro Firma. Man muss aber mit dieser Firma dann einen festen Arbeitsvertrag von 3 Jahren haben . Dies geht über die Handwerkskammer und IHK Fulda/Frankfurt.  Da Fulda lebt auch vom Tourismus Alter Kirchen unf bietet  einen riesengroßen Arbeitsmarkt  an. Fulda ist eine Baroackstadt und hat auch die Michaelskirche, eine der älteresten Kirchen Europas. Die Stadt hat selbst eine 750 Jahre alte Geschichte die von der Catholischen Kirche und dem Vatikan gegründet worden ist.  Wir werden aud deshalb vom Staat geschützt damit diese Tradition nicht verlohren geht, den es kurbelt eine große Industrie an.

    Kein Problem, ich verstehe ja auch Plattdeutsch. :-D

    Ja, die Vulkane werden vermutlich der Grund sein.X-D

    Also "Handwerker" werden meines Wissens in Deutschland mindestens 2  Jahre (bei Umschulungen) ausgebildet. Normalerweise 2 1/2 bis hin zu 4 Jahren oder mehr -je nach Beruf (wenn ich mich jetzt auf die Schnelle nicht irre). Dass sich die Firma die "Rosinen" nach 3 Monaten rauspickt, finde ich irgendwie unfair. Oder ist das ganze eine Art Beschaffung günstiger Arbeitskräfte? Es liest sich aber eher wie eine Art "Vorpraktikum" mit Auswahlwettbewerb zu einer Handwerksausbildungs. Welche Art von Handwerksarbeiten werden denn dort als Restaurierungsmaßnahme z.B. einer Kirche durchgeführt? 

    Herzliche Grüße,

    Steinmetz

    Wir wissen nix Halbes und nix Ganzes. Zusammen sind das immerhin schon 0 * 1 + 1/2. Also wissen wir theoretisch schon eine ganze Menge.

  • caseddoncaseddon User Amateur

    Also hier bei uns in Fulda sind es drei Jahre.Und man muss in Mathematik mindestens eine Note 2 haben.  Fulda ist allgemein anders als andere da die Stadt von der katholischen Kirche & Vatikan aufgebaut wurde.  Allgemein sehr streng...da ist manchmal die Religion wichtig in welche Schule man kommt.  Es wird sich aber vieles ändern, da es nach dem Mauerfall ein Knotenpunkt Deutschlands und Europas wurde.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Hallo!

Du bist momentan nicht angemeldet. Um Beiträge schreiben zu können, musst Du Dich zunächst anmelden. Du kannst Dich auch mit Deinem Archäologie Online-Benutzerkonto anmelden. Dazu musst Du Dich dort einloggen und dann wieder zu dieser Seite kommen.

An dieser Diskussion beteiligt