Schlacht bei Homburg/ Schlacht an der Unstrut 1075

Guten Tag in die Runde.

Am 9. Juni 1075 fand an der Unstrut zwischen dem Kloster Homburg (vollständig Abgegangen) bei Bad Langensalza und der Ortschaft Nägelstedt, beide in Thüringen gelegen, eine grausame Schlacht zwischen 60000 thüringischen und sächsischen Bauern und 60000 königlichen Soldaten Heinrichs des IV. statt. 

Heinrich der IV. ging, zwar mit schweren Verlusten, als Sieger hervor. Die Bauernkrieger wurden weit verfolgt und zur Rechenschaft gezogen.

Zur Geschichte sind einige schriftliche Quellen vorhanden, auch ein Wikipedia-Eintrag zum Thema existiert. Da ich mittlerweile jedoch die Hintergründe der Schlacht kenne, interessiert mich nun der archäologische Aspekt, welchen ich als ehrenamtlicher Bodendenkmalpfleger inzwischen untersuche. Leider sind von offizieller Seite keinerlei Funde mit Verweis auf diese Schlacht vorhanden, was einerseits an den schlechten Bodenverhältnissen liegen könnte, wodurch die Funde größtenteils verrottet sind und andererseits durch die fehlenden Aufzeichnungen zu archäologisch wertvollen Standorten verursacht wurde. 

Vor allem die Begräbnisorte einer Schlacht sind archäologisch und historisch von großer Bedeutung. In diesem Fall sind Quellen vorhanden, die die Überführung der gefallenen auf Seite Heinrich IV. in ihre Heimat beglaubigen, wo jedoch die gefallenen Bauernkrieger bestattet worden, ist nicht bekannt.

Da ich mich momentan mit der Suche nach archäologischen Befunden befasse, welche mit der Schlacht zusammenhängen und auch die Ruheorte der ca. 9000 Opfer der Schlacht lokalisieren möchte, suche ich nun nach Quellen und Informationen jeder Art zur Schlacht an der Unstrut. Auch für Informationen, welche zur allgemeinen Lokalisierung oben genannter Befunde und Fundzusammenhänge beitragen, wäre ich dankbar.

Über Informationen jeglicher Art zum Thema wäre ich sehr dankbar und bin für Rückfragen jederzeit offen.

PS: Um Sondengängern und Raubgräbern den Wind aus den Flügeln zu nehmen, bitte ich um Verständinis dafür, dass ich genaue Ortsangaben vermeide und bitte auch jene, welche über diese Verfügen, vorsichtig damit umzugehen.

Getaggt:
  • MaggieMaggie User Alter Hase

    Hallo Thorben, schau mal nach Lambert von Hersfeld, der hat ziemlich detailliert darüber berichtet. Hab leider, da im Urlaub keine genaueren Angaben.

  • ThorbenThorben User Novize

    Danke für die Antwort Maggie.

    Die Berichte von "von Hersfeld" sind mir bereits bekannt und in Sachen Schlacht an der Unstrut auch die Hauptquelle vieler Publikationen.

    Trotzdem werde ich mich denen noch einmal widmen und prüfen, ob ich etwas entdecken kann.

    Schönen Rest-Advent

  • MaggieMaggie User Alter Hase

    Dachte ich mir schon. Aus welcher Quelle i​st die Zahlenangabe mit den insgesamt 120.000 Beteilig

  • MaggieMaggie User Alter Hase

    sorry, irgendwie wurde zu früh abgeschickt. Mich interessiert die Quelle für die Anzahl der beteiligten Truppen.

  • ThorbenThorben User Novize

    Hallo Maggie.

    Den genauen Ursprung der Zahlen kenne ich nicht, jedoch werden diese Angaben in einigen aktuellen Berichten und Abhandlungen zur Schlacht erwähnt, wie zum Beispiel in der 10. Ausgabe einer lokalen Reihe von historischen Beiträgen zu Stadt Bad Langensalza i. Thüringen. Der Titel lautet: "Spurensucher - Beiträge zur Geschichte Bad Langensalzas; 10. Ausgabe: 09. JUNI 1075 SCHLACHT BEI HOMBURG AN DER UNSTRUT" Herausgegeber ist der Heimatforscher Volker Mörstedt. 

    Auch in der Chronik des Ortes Nägelstedt, in welchem sich das Heerlager der Bauernkrieger befand, werden diese Zahlen genannt.

    Weihnachtliche Grüße

  • ThorbenThorben User Novize

    Ich möchte noch hinzufügen, dass gerade diese schwindelerregenden Zahlenangaben zu den Beteiligten und den Opfern mein Interesse geweckt haben. Im Vergleich dazu: bei der Schlacht zu Hastings, die ungefähr im selben Zeitraum stattfand, waren (nur) etwa 14500 Krieger beteiligt, was im Vergleich zur Schlacht bei Homburg recht wenig ist. Zwar ist hier die Bedeutung auf das politische Geschehen beider Schlachten ausschlaggebend, jedoch finde ich, dass diese Schlacht, welche allgemein sehr unbekannt ist, schon aufgrund der schlichten Masse an beteiligten, näher erforscht und untersucht werden sollte, auch wenn sie politisch nicht so bedeutend war wie z.B. die Schlacht bei Hastings.

    Gruß

  • HuginHugin User Alter Hase

    Ich glaube, dass 120000 übertrieben ist!

     

    Gruß,

    Hugin

  • ThorbenThorben User Novize

    Guten Morgen Hugin.

    Folglich würde das heißen, dass sämtliche Publikationen und Berichte fehlerhaft sind, was ich nicht glaube. 

    Gruß

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Hallo!

Du bist momentan nicht angemeldet. Um Beiträge schreiben zu können, musst Du Dich zunächst anmelden. Du kannst Dich auch mit Deinem Archäologie Online-Benutzerkonto anmelden. Dazu musst Du Dich dort einloggen und dann wieder zu dieser Seite kommen.