Unentdeckte Keltensiedlung

Kelten-SiedlungKelten-Siedlung User Novize
bearbeitet: August 2015 in Plauderecke

Hallo liebes Forum!

 

Eine Keltensiedlung mit der Größe von ca. 4Fussballfeldern.  

 

 

1. Wie bedeutend wäre solch ein Fund?

2. Wie häufig wird so was entdeckt?

3. An wen sollte man sich wenden? 

 

Vielen Dank

Kelten-Siedlung

 

Beitrag bearbeitet von astrofratz
  • schrammelschrammel Gesperrter User

    Melde Deine Entdeckung an das zuständige Landesdenkmalamt.

    Schon groß. Wie kommst Du auf die Ausmaße? Wie kommst Du darauf, dass es eine "keltische" Siedlung ist?

  • PygmalionPygmalion User Alter Hase

    Also, das finde ich spannend... zeigst du uns ein Luftbild dazu? :) Oder, wo du es vermutlich entdeckt hast, das Satellitenbild?

     

  • schrammelschrammel Gesperrter User
    Pygmalion schrieb:

    Also, das finde ich spannend... zeigst du uns ein Luftbild dazu? :) Oder, wo du es vermutlich entdeckt hast, das Satellitenbild?

     

    Dito.

    @kelten-siedlung

    wenn Du ein Bild einstellen solltest, dann bitte nicht mit Koordinaten sondern nur einer ungefähren Fundortangabe (Bundesland genügt).

    Falls Du Fund von dort haben solltest, wäre es sehr löblich, wenn Du die auch der zuständigen Stelle meldest. Ich denke, dass die auch andere hier gerne sehen würden.

  • Das ware Ausmaß/die wahre Größe des ganzen ist vermutlich viel größer als ich es annehme. Ich muss sagen, ich bin ein Laie.  Jedoch lügt ein Pferd aus Bronze nicht. Selbst als archäologischer Laie kann ich sowas datieren. Umrisse sind zu erkennen von Gräbern, Häusern. Selbst die Wege die zu den Häusern führen. Sind deutlich zu erkennen.

    Ich hielte die runden Krater zuerst für Meteoriteneinschläge. Jedoch vorort guckte mich aus dem Boden ein Bronze Pferd an, das ich vorort ließ. (Über Gps stand ich genau im vermeintlichen meteoriten Krater). 

    Ich erkenne über das Luftbild 24Gräber. Das muss ein Paradies für die Kelten gewesen sein, im Hang mehrere Terassen. Unterhalb ist ein großer Bach mit verbreiterten angelegten Ufer. 

    Ich glaube das ist was ganz großes. Das Gebiet passt auch zu den Kelten. 

    Es ist dort ein großes Grab, das sich deutlich abhebt. Die anderen Gräber sind deutlich kleiner und befinden sich unterhalb des großen Grabes angeordnet im Kreis. 

     

    Wenn ich sowas melde, würde ich gerne bei den Ausgrabungen dabei sein. Ist sowas machbar? Wisst ihr das? 

     

     

  • schrammelschrammel Gesperrter User

    Wenn ich sowas melde, würde ich gerne bei den Ausgrabungen dabei sein. Ist sowas machbar? Wisst ihr das? 

    In den Bundesländern, in denen ich tätig bin, ist das kein Problem.

    Melde Deine Entdeckung und zwar schriftlich gegen Zugangsnachweis. So ist auch gewahrt, dass Du als Entdecker gelistet wirst. :indy:

    Zum Pferd aus Bronze habe ich noch eine Frage? Eine Fibel?

  • PygmalionPygmalion User Alter Hase

    Jetzt bin ich aber noch neugieriger auf ein Bild! Sei es von der Anlage und der erkennbaren Hausstrukturen oder auch von dem Bronzepferd. Wäre das machbar?

     

    Bei den Ausgrabungen dabei zu sein sollte tatsächlich kein Problem sein. In der Regel freut man sich über kostenlose Grabungshelfer.

  • Das Bronzepferd habe ich kurz in die hand geholt und wieder hingelegt. Als mir der Gedanke kam das es sich um eine Grabbeigabe handeln könnte. Bin in solchen Sachen abergläubisch, nicht das mich mein Lebenlang der Kelten Gott verfolgt

    Das Pferd war scheinbar sehr hungrig. Habe ein Foto das so ähnlich aussieht im Internet gefunden, allerdings ist das Pferd ohne Wagen. Schätze die Größe auf ein 20-25cm von Kopf bis Hintern. Eine Fibel ist es nicht. Eher ein Spielzeug oder Dekorationsgegenstand.

    Habe mich an das Landesamt für Archäologie gewendet und versuche jemanden (kompetenten) ans Telefon zu kriegen.

     

    Das mit dem zusichern des Fundes werde ich mir sofort unterschreiben lassen. Gibt's dafür nen Finderlohn:) ?! Wäre ja super! 

     

    Ich lade die Fotos der Fundstelle im nächsten Beitrag hoch.

     

  •  

    Dieses Foto ist eine Nachbildung Schmuck(google Bilder) Das andere Foto konnte ich nicht hochladen.

    So in etwa passt das ganze. Es war schlank, der Kopf hat original die gleiche Form. Ca. 20-25cm Gesamtlänge, das Gewicht schätze ich auf 2-3Kilo.

     

     

     

     

     

    • 846_1_kelten_pferdchen_3099.jpg
      640 x 480 - 63K
    • IMG_20150825_142440.jpg
      843 x 555 - 407K
    • IMG_20150825_142233.jpg
      1280 x 658 - 540K
  • Luci21Luci21 User Amateur

    Schau doch mal ob es für dein Bundesland ein Geoportal gibt, welches Laserscan Daten zur Verfügung stellt. Auf den gezeigten Bildern kann ich ich jetzt nichts erkennen, was nicht auch natürlichen Ursprungs sein kann .

    LG

  • Larry_FlintLarry_Flint Gesperrter User

    Schau doch mal ob es für dein Bundesland ein Geoportal gibt, welches Laserscan Daten zur Verfügung stellt. Auf den gezeigten Bildern kann ich ich jetzt nichts erkennen, was nicht auch natürlichen Ursprungs sein kann .

    LG

    Es gibt keine kostenlosen Lidarscans. Außerdem muss man die Rohdaten verarbeiten und das ist als Einsteiger nicht möglich.

    Ich empfehle eine Meldung an die Archäologie. Strukturen sind deutlich erkennbar.
  • Ich habe nun über Bekannte von Bekannten über 1000 Ecken einen Archäologen befragen können. Natürlich nichts verraten über die Fundstätte. Habe ihm aber die Screenshots des Geländes gezeigt. Er ist sich sicher das es sich um ein(e) riesige(s) Keltendorf/Siedlung handeln muss. Zudem sagt er, das was mit bloßem Auge Sichtbar ist, ist ein kleiner Teil des ganzen. Die Größe schätzt er auf 20-25Fußballfelder. Auf die Frage wieso man sowas noch nicht entdeckt hat. Antwortete er "Es sei äußerst ungewöhnlich,  jedoch faktisch nicht unmöglich" 

    Evtl. ein Jahrhundertfund. Vielleicht steht es in den nächsten Tagen in der Zeitung:)

     

    Man ist das spannend:)

    Mit dem Zuständigen Landesamt werde ich mich in Verbindung setzen. 

  • schrammelschrammel Gesperrter User

    ..Die Größe schätzt er auf 20-25Fußballfelder. Auf die Frage wieso man sowas noch nicht entdeckt hat. Antwortete er "Es sei äußerst ungewöhnlich,  jedoch faktisch nicht unmöglich" ..

    Wir werden ja sehen. Lass mal hören, was dabei herauskommt. 25 Fußballfelder ist schon eine Hausnummer. 

  • utnapischtimutnapischtim User Alter Hase

    Ein Archäologe welcher nur Aufgrund von Screenshots beurteilen kann, ob es sich hier um eine keltische (hallstatt- oder latènezeitlich?) Siedlung handelt, hat entweder den falschen Sand in die Nase bekommen und/oder ist einfach nur unseriös. Außerdem wie will er wissen, dass der sichtbare Teil nur ein kleinerer Bereich eines Größeren Areals sein soll, wenn er es a) gar nicht gesehen hat und b) die Stelle noch gar nicht bekannt ist.... Spock würde sagen: hier mangelt es an Logik

    schrammelMaggieLuci21
  • schrammelschrammel Gesperrter User
    utnapischtim schrieb:

    Ein Archäologe welcher nur Aufgrund von Screenshots beurteilen kann, ob es sich hier um eine keltische (hallstatt- oder latènezeitlich?) Siedlung handelt, hat entweder den falschen Sand in die Nase bekommen und/oder ist einfach nur unseriös. Außerdem wie will er wissen, dass der sichtbare Teil nur ein kleinerer Bereich eines Größeren Areals sein soll, wenn er es a) gar nicht gesehen hat und b) die Stelle noch gar nicht bekannt ist.... Spock würde sagen: hier mangelt es an Logik

    Waren die in der Hallstattzeit auch schon Kelten? Kommt schon drauf an, wo wir uns bewegen.

  • utnapischtimutnapischtim User Alter Hase

    @schrammel:

    Dann setzen wir die Hallstattzeit einfach mal - solange der Raum nicht bekannt ist - in Klammer... was jedoch nichts an meinen obigen Bemerkungen ändert.

  • PygmalionPygmalion User Alter Hase

    Also, nur anhand dieses Bildausschnittes eine so riesige Siedlung zu konstatieren, führt mir da doch etwas zu weit... Auf welcher Grundlage nimmt er das denn an?

    Hast du denn da noch irgendetwas anderes gefunden, außer des Pferdes? Wenn das Ding da jetzt offen an der Oberfläche herum liegt, wäre es meiner Meinung nach übrigens sinnvoller, das einzusammeln. Da du dich ja über GPS verorten kannst, mach da einfach eine Markierung. Da du es eh schon hoch gehoben hast, spielt das so nicht mehr die Rolle. Ich denke um Keltengötter musst du dir da keine Sorgen machen ;)

    Was mich an der Sache noch etwas wundert ist deine anfängliche Einschätzung als Meteoritenkrater...das entspricht jetzt nicht der gängigen Forrm  einer keltischen Bestattung :P Oder sah es so aus, dass da schon Grabräuber aktiv waren und das aufgebuddelt haben? In dem Fall hätten sie aber ein solches Pferd wohl kaum übersehen.

  • Luci21Luci21 User Amateur
    bearbeitet: August 2015
    Larry_Flint schrieb:

    Luci21 schrieb:

     

    Es gibt keine kostenlosen Lidarscans. Außerdem muss man die Rohdaten verarbeiten und das ist als Einsteiger nicht möglich. Ich empfehle eine Meldung an die Archäologie. Strukturen sind deutlich erkennbar.

    Natürlich gibt es das für viele Bundesländer ! Brandenburg z.b. 

    http://isk.geobasis-bb.de/BrandenburgViewer/vorgaenger.html

    Klick auf "mehr Daten" und dann auf digitales geländemodell!

    Maggie
    Beitrag bearbeitet von Luci21
  • kurtikurti User Urgestein
    bearbeitet: August 2015

    @utnapischtim

    Spock würde sagen: hier mangelt es an Logik

     Ich will ja nicht unken, aber da mangelt es nicht nur an Logik. Ich glaube da will uns einer verar....... ?! >:)

    Luci21
    Beitrag bearbeitet von kurti
  • MaggieMaggie User Alter Hase

    Moment, ein 5 pfündiges Bronzepferd spricht dagegen. Ich denke Location ist wieder mal Sachsen-Anhalt (gähn) woanders wird doch nix gescheites mehr gefunden :detective:

    Luci21
  • Hallo,

    habe den Fund noch gemeldet. Beamte machen doch eigentlich immer um 13Uhr Feierabend;-)

    Nein, nein er hatte mehr Informationen, als ich hier im Forum Preisgegeben habe. 

    Ich habe ich ihm eine Länge vorgegeben, die ich von Luftlinie.org genommen habe.

    Es ist ja nicht das einzigste Feld mit diesen auffälligen Wegespuren.

    Von welcher Zeit dieser Fund ist hat er glaube ich gar nichts zu gesagt.

    Wie gesagt, ich bin mir da sicher das es sich um Kelten handelt. 

     

    Ich habe die Fläche nun selbst berechnet, und bin auf eine Fläche von 389400m2 gekommen(660m lang/590m Breite)

    Das entspricht einer Größe von 54,53 Fussballfeldern (verglichen mit Standardvorgaben der Fifa/Uefa die liegt bei 7140m2 Spielfeld) 

    Theoretisch könntet ihr das Feld berechnen, Strohballen sind genormt und entsprechen einer Größe von 120-150cm. 

     

    Alle Informationen werde ich euch im weiteren Verlauf mitteilen. 

     

     

  • kurtikurti User Urgestein
    bearbeitet: August 2015

    @Kelten-Siedlung

    Ich habe ich ihm eine Länge vorgegeben, die ich von Luftlinie.org genommen habe......

    Von welcher Zeit dieser Fund ist hat er glaube ich gar nichts zu gesagt.

    Wie gesagt, ich bin mir da sicher das es sich um Kelten handelt. ......

    Alle Informationen werde ich euch im weiteren Verlauf mitteilen. 

    Sehen die Informationen dann alle so aus wie obige ?  Ich glaube.... dazu hat er gar nichts gesagt ! =:-O

    Wo ist denn jetzt das Pferd ? Ist das immer noch hungrig und liegt muttergottseelenallein im Grabesrund und Du kannst es nicht hochladen weil es so schwer ist ? O:-)

    Gruß

    Kurti

    Beitrag bearbeitet von kurti
  • astrofratzastrofratz RheineUser Veteran
    bearbeitet: August 2015
    MOD

    Sorry, bis auf weiteres verschiebe ich das mal in die Plauderecke. Ist doch offensichtlich.


     

    Beitrag bearbeitet von astrofratz
  • MaggieMaggie User Alter Hase
    bearbeitet: August 2015

    Hallo,

    habe den Fund noch gemeldet. Beamte machen doch eigentlich immer um 13Uhr Feierabend;-)

    Nein, nein er hatte mehr Informationen, als ich hier im Forum Preisgegeben habe. 

    Ich habe ich ihm eine Länge vorgegeben, die ich von Luftlinie.org genommen habe.

    Es ist ja nicht das einzigste Feld mit diesen auffälligen Wegespuren.

    Von welcher Zeit dieser Fund ist hat er glaube ich gar nichts zu gesagt.

    Wie gesagt, ich bin mir da sicher das es sich um Kelten handelt. 

     

    Ich habe die Fläche nun selbst berechnet, und bin auf eine Fläche von 389400m2 gekommen(660m lang/590m Breite)

    Das entspricht einer Größe von 54,53 Fussballfeldern (verglichen mit Standardvorgaben der Fifa/Uefa die liegt bei 7140m2 Spielfeld) 

    Theoretisch könntet ihr das Feld berechnen, Strohballen sind genormt und entsprechen einer Größe von 120-150cm. 

     

    Alle Informationen werde ich euch im weiteren Verlauf mitteilen. 

     

     

    Hmmm, damit wäre die Siedlung 4 Fussballfelder größer als Erdogans Palast. Oder genauso groß wie das Hotel "Atlantis The Palm" (der momentane Aufenthaltsort von @schrammel) . Bei so einer Fläche und nur einem Bronzepferd als Indiz, von einer keltischen Siedlung zu sprechen ist doch sehr gewagt. 

    Beitrag bearbeitet von Maggie
  • utnapischtimutnapischtim User Alter Hase

    Irgendwie kommt mir das alles spanisch und nicht keltisch vor X-D

    Warum hast Du eigentlich kein Bild von dem Bronzepferd? Wenn Du das Bronzepferd schon nicht mitnehmen willst, kannst Du es doch auf dem Boden liegend fotografieren (am besten mit Maßstab z. B. Autoschlüssel / Kugelschreiber o.ä. daneben)... 

    Die Größe einer vorgeschichtlichen Siedlung errechnet man sicher nicht anhand von irgendwelchen sichtbaren Spuren auf undeutlichen Bildern. Keine Keramik gefunden? 

    Außerdem würde mich immer noch das Bundesland interessieren, in welchem sich die angebliche Siedlung befinden soll - wo bleibt hier die Angabe? Und keine Angst, selbst mit Nennung des Bundeslandes ist der Fundort ja immer noch Dein und das des Archäologen Geheimnis.

     

  • astrofratzastrofratz RheineUser Veteran

    Irgendwie kommt mir das alles spanisch und nicht keltisch vor 

    Na, vielleicht ja dann auch gleich Keltiberisch?

  • kurtikurti User Urgestein

    @Maggie

    Moment, ein 5 pfündiges Bronzepferd spricht dagegen. Ich denke Location ist wieder mal Sachsen-Anhalt (gähn) woanders wird doch nix gescheites mehr gefunden :detective

    Wenn Dr.Meller das liest posaunt er hinaus, dass jetzt neben dem Grabhügel auch der Fürstensitz des "Herrn der Himmelsscheibe" entdeckt wurde. :-D

    Gruß

    Kurti

  • MaggieMaggie User Alter Hase

    Stonehenge war am Anfang auch nur ein lumpiger Steinkreis, jetzt erstreckt es sich über Halb-Südengland. Warte mal ab. Klappern gehört zum Handwerk. Das Pferd ist eventuell das fehlende Stück - damit wurde die Himmelsscheibe gezogen! https://de.m.wikipedia.org/wiki/Sonnenwagen_von_Trundholm#/media/Datei:Trundholm.jpg

  • kurtikurti User Urgestein

    @Maggie

    Du könntest ja Dr.Meller glatt ersetzen, wenn nicht sogar übertreffen ! :-D

  • MaggieMaggie User Alter Hase
    bearbeitet: August 2015

    Ich glaube mit seinem Gehalt würde ich nicht klarkommen.

    Und Trundholm war seine Idee.  Leider. 

    Luci21
    Beitrag bearbeitet von Maggie
  • astrofratzastrofratz RheineUser Veteran

    Jetzt sagt mit bitte nicht, dass die Himmelscheibe mal auf den Trundholmwagen rekonstruiert wurde.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Hallo!

Du bist momentan nicht angemeldet. Um Beiträge schreiben zu können, musst Du Dich zunächst anmelden. Du kannst Dich auch mit Deinem Archäologie Online-Benutzerkonto anmelden. Dazu musst Du Dich dort einloggen und dann wieder zu dieser Seite kommen.