Ein Steinwerkzeug?

Frage mit Antworten

Hallo, gestern beim Wandern in Karawanken(Kärnten) habe ich auf dem Weg einen interessanten Stein gefunden. Mit scharfen Kanten, oben gespitzt, das untere Teil wahrscheinlich gebrochen.

Länge: 17cm, Breite: 8cm, passt in eine Hand.

Freue mich auf eure Meinungen.

Getaggt:
HEINZE

Antworten

  • Ein Kalkstein mit Bruchkante.

  • Der Stein ist sehr hart, an der Bruchstelle ist er grau(sieht wie Quarz aus). Oberfläche ist verkalkt.

  • Sehe keine menschlichen Bearbeitungsspuren! Deswegen auch kein Artefakt. Die Ansprache als Kalkstein würde ich teilen.

  • RogueRogue WienUser

    Sicher kein Artefakt, sondern ein Geofakt (daher natuerlich und nicht kuenstlich). Leider narrt uns die Natur sehr oft, wenn es um Steinwerkzeuge geht, dein Stein ist aus Dolomit, einem verhaerteten Kalkstein. Auch wenn es Theorien gibt, dass auch weicherer Stein wie Kalk im Neolithikum als Werkzeug benutzt worden ist, selbst dann fehlen da trotzdem die Bearbeitungsspuren ( wie Bulbus oder Flintnaps) oder irgendwelche Anhaltspunkte, dass der Stein jemals von Menschen verwendet wurde. Wasser, Eis, Wind und Sonneneinstrahlung lassen Fels oft mit verblueffend aehnlichen Ergebnissen wie kuenstliche Bearbeitung erscheinen. Trotzdem ein netter Stein ;-)

     

  • Es gibt sichtbares Kreuz auf einer Seite, könnte der Stein als Speerspitze verwendet sein?

  • astrofratzastrofratz RheineUser

    könnte der Stein als Speerspitze verwendet sein?

    Nein, dann würde er Bearbeitungsspuren aufweisen. 

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.