Kastell " Aliso " gefunden ? ...was kann ich tun

Frage mit Antworten

Liebe Archäologie Freunde 

Ich ahnte immer das das Römerlager Aliso zwischen Lippe und Seseke sein mußte , zumal der Fluß Seseke aus meheren Flußquellen gespeist wird .. somit von den Wissenschaftlern nicht gleich zu erkennen ist . Wie erstaunt war ich als ich das riesige Terrain zwischen Seseke und Dortmunder Ems Kanal bei Google Earth entdeckte . Das Gebiet liegt in Lünen Nähe Hortsmar .. Früher war es ein Moorgebiet ... 

Was kann ich tun wenn die Stadt den  Fund unterschlägt und ihn es verheimlicht ? Ich versuchte Informationen von der Stadt Lünen zu bekommen , was mir nicht gelungen ist , niemand scheint zu wissen was es ist . Dabei konnte man auf Google Earth sehr gut beobachten das auch Bohrungen vorgenommen wurden . und teilweise alles mit Sand abgedeckt wurde ... merkwürdigerweise ist jetzt in Haltern das Aliso gefunden worden . ich vermute aus finaziellen Gründen wurden die Funde nach Haltern gebracht . Darf die Stadt den Fund des Römerlagers unterschlagen ? 

Hier einige Fotos von Googe Earth und dem momentanen Zustand .

Ich würde mich freuen wenn ich eine Antwort bekomme  

 

Antworten

  • Fragen Sie doch einfach beim zuständigen Amt für Denkmalpflege ihres Bundeslandes nach. Wer hat Ihrer Meinung nach die Funde heimlich verlegt?  

  • In einem Moorgebiet? Vielleicht solltest du noch einmal recherchieren. Römerlager wurden generell auf höhern Gebieten angelegt.

  • Ich habe mir das von dir beschriebene Gebiet auf Google Earth mal in Ruhe angesehen (die Koordinaten sind auf einem Bild von dir zu erkennen).

    Was bringt dich darauf, hier ein Kastell zu vermuten?

    Beruflich bin ich oft mit Auswertung von Luftbildern beschäftigt. Ich würde dieses Gebiet als reines Abbaugebiet für Bodenschätze einstufen. Da ich mit den örtlichen Begebenheiten nicht betraut bin, würde mir spontan  alter Kiesabbau einfallen. Oder - du hast bereits geschrieben es ist ein altes Moor - ehemaliger Torfabbau.

    Die erhalten gebliebenen "Wälle" an den Seiten sind einfach nur die Grenzen des Abbaugebietes, die inneren vertieften Flächen sind lediglich tiefer, da die Bodenschätze abgebaut wurden.

    Es sieht auch nicht so aus (zumindest auf den Bildern von Google), das hier etwas mit Sand abgedeckt wurde. Die verschiedenen Flächenfärbungen auf den Bildern sind einfach Ergebnisse der verschiedenen Aufnahmezeitpunkte der Luftbilder, einmal im Sommer mit Grün und einmal im Winter/Frühjahr mit brauner Vegetation.

  • Wenn Sie ehrenamtlicher MA sind, sollten Sie fragen ob Sie die Fläche mit dem Metalldetektor untersuchen dürfen. Ich glaube jedoch nicht, dass Sie eine Zustimmung erhalten, wenn das Gebiet nicht regelmäßig durch Landwirtschaft etc. gestört wird oder die Fläche gefährdet ist.

    In dem Fall bleibt nur das Suchen an der Oberfläche. Wenn es tatsächlich das Lager Aliso war, könnten Sie Glück haben und vielleicht ein paar Scherben finden.

  • KaBiAnKaBiAn User
    bearbeitet Februar 2015 #6

    Daneben ist eine Mülldeponie und ein Volkspark. Der Boden ist durchgängig tiefer als die Umgebung. Drumherum sind die Erdwälle. Ich tippe auf eine ehemalige Sand- oder Kiesgrube die verfüllt wurde.

  • Damit hätten wir wohl eine weitere Lokalität ausgeschlossen,  was dann ja auch seine Vorteile hat ;) 

    Schön weiter suchen.

     

  • ich vermute aus finaziellen Gründen wurden die Funde nach Haltern gebracht .

    Wie kommst du denn auf so nen schmales Brett? Wir sind hier doch nicht bei Däniken. 

  • sirisiri User
    bearbeitet Februar 2015 #9

    Erstmal ist die Landschaft völlig verändert worden , begradigte Seseke , Bau  des Kanals und  hier wurde nie etwas abgebaut . Wie schon gesagt als Kind war es ein undurchdringliches Sumpfgebiet ... deshalb wunderten mich diese Wälle oder Mauern . Nun ich bin kein Archäologe , deshalb wende ich mich an euch , denn ich suchte diese Lager schon seit längerer Zeit  . Wie ich aus einigen alten Quellen gelesen habe , benutzen die Römer auch Schlösser dafür habe ich Quellenangaben ... ich habe eine sehr gute Intuition , und denke es ist das Kastell oder der Ort Aliso 

    Ich danke euch für eure Bemühungen 

  • Ich weiß jetzt nicht, was uns ein aus dem Zusammenhang gerissenes Bild einer Seite aus einem Buch, das vermutlich im 19. Jh. geschrieben wurde, mitteilen soll?

     

    Die Römer benutzten... Schlösser? Was für Schlösser? Die Quelle will ich sehen.

     

    Ein Blick in die aktuelle topografische Karte zeigt: Dort ist/war eine Mülldeponie! Ob man solche Deponien direkt am Fluss sinnvoll erachten mag, sei dahin gestellt, aber ein Römerlager ist da sicher nicht. Und wenn, dann liegt da jetzt Müll drauf. Vermutlich gehören die "Wälle" dazu.

    Überzeuge dich selbst, tim-online stellt dir die topografischen Karten im online-viewer kostenlos zur Verfügung. Übrigens auch historische Karten der Uraufnahme Mitte 19. Jh., falls dich das interessiert.

     

  • Wie KaBiAn schon bemerkte, ist das ein Moorgebiet. Sie selber sprechen von einem undurchdringlichen Sumpf. Das sind doch denkbar schlechte Vorraussetzungen für ein Kastell... Wenn in dieser Gegend,  dann wohl eher etwas nördlicher,  wo die Bedingungen besser sind. Dann wohl leider überbaut. Das mit den Schlössern ist eher schlecht übersetzt, oder?

     

     

     

     

  • Die Texte sind doch von den Pseudowissenschaftlern, die immer wieder versucht haben irgendwelche Örtlichkeiten von denen sie überzeugt waren, aber wo es leider keine Befunde gab. Ein gutes Beispiel ist Kalkrise mit Arminius. Es gibt hunderte, vielleicht tausende Publikationen die ebenso viele Orte benennen. Auch heute gibt es noch sehr viele Menschen die überzeugt sind, das Kalkrise keinesfalls der Ort der Schlacht gewesen sein kann, obwohl bis jetzt alles dafür spricht.

  • @KaBiAn

    ich denke Kalkriese ist ein Teil der Schlacht, die sich aus vielen kleineren und größeren Scharmüzeln zusammensetzte. Ich denke nicht, dass es da DAS Schlachtfeld gab. Auf jedenfall hat man in Kalkriese mehr gefunden als auf allen anderen Stellen die als die Varusschlacht vermutet wurden.

  • Die Römer benutzten... Schlösser? Was für Schlösser?

    solche http://www.kaiserstuhl.eu/Orte/Riegel/Museum/data/images1/100_2982.jpg

    a.brunn
  • @KaBiAn

    ich denke Kalkriese ist ein Teil der Schlacht, die sich aus vielen kleineren und größeren Scharmüzeln zusammensetzte. Ich denke nicht, dass es da DAS Schlachtfeld gab. Auf jedenfall hat man in Kalkriese mehr gefunden als auf allen anderen Stellen die als die Varusschlacht vermutet wurden.

    Das ist korrekt, es zog sich über dutzende von Kilometern. Ich wollte nur darauf hinweisen das viele Menschen, aus welchen Gründen auch immer, einen Ort als den einzig richtigen erachten ohne Zusammenhänge herstellen zu können. Es ist eine menschliche Schwäche.

  • Was hat das ganze denn mit Schlössern zu tun????

  • @astrofratz: Ah, ja... natürlich :D da hätte ich direkt drauf kommen können. Ich depp dachte, siri will etwa einen Bezug zu dem Schlossgebäude herstellen, das da 50m entfernt der Mülldeponie liegt. Wie man sich irren kann :D

  • Ich verstehe das mit den Schlössern auch nicht, gemeint sind vielleicht schon zu jener Zeit aufgegebene Befestigungen. Wegen der immer noch günstigen strategischen Lage wurde der Ort wieder verwendet. 

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.