Ägypten

Liebes Forum,

ich bin Übersetzerin und arbeite gerade an einem Kinderbuch zum Thema Ägypten. Dazu hätte ich einige Fragen, wie z.B.:

1.) Der Mythos von Hermopolis:
Nun und Naunet, Heh und Hehet, Keku und Kekuit und Amun und Amaunet werden als "Zwillingspaare" bezeichnet. Den Begriff "Zwillinge" habe ich für diese Götterpaare nirgends gefunden. Gibt es dafür einen anderen Begriff?

2.) Tempelbau:
Im Original steht, das Tempelinnere wurde beim Bau mit "Schutt" aufgefüllt. Ich habe gefunden, dass die Tempel mit "Sand" aufgefüllt wurden.
Stimmt "Schutt" oder "Sand"?

3.) Statuen
Sagt man, die Statuen im Tempel wurden mit einer feinen "Gips-" oder mit einer "Stuckschicht" überzogen?

4.) Apis-Stiere:
Apis-Stiere werden wie folgt beschrieben:

"They were always black, with a white patch on their forehead and "double white hairs in their tail."

Wie sah dieser Schwanz aus?

Vielen Dank und liebe Grüße!

Claudia

Kommentare

  • [black][size 2]Hallo Claudia,[/size][/black] [black][size 2]ih habe mal ein bisschen gesucht und folgendes gefunden:
    [/size][/black]
    1.) Der Mythos von Hermopolis:
    Nun und Naunet, Heh und Hehet, Keku und Kekuit und Amun und Amaunet werden als "Zwillingspaare" bezeichnet. Den Begriff "Zwillinge" habe ich für diese Götterpaare nirgends gefunden. Gibt es dafür einen anderen Begriff?
    [#000000][size 2]Quelle:http://www.selket.de/schoepfung.htm[/size][/#000000] [#000000][size 2][/size][/#000000]

    [#000000][size 2]Die Schöpfungsgeschichte von Hermopolis[/size][/#000000][/url]

    [#000000][size 2]Die Menschen in Hermopolis erzählten, dass ihre Stadt ebenfalls als erste aus dem Urwasser entstieg, nachdem 4 schlangen- und 4 froschartige Götter unter dem Urhügel der Stadt Hermopolis entstanden waren und die Urmaterie selbst personifizierten. Diese waren das Urgewässer Nun und Naunet, die Endlosigkeit und Ewigkeit Huh und Hauhet, die Finsternis Kuk und Kauket und Amun und Amaunet, die in etwa für die unsichtbare Kraft oder Luft/Wind standen.
    Die vier Götter wurden froschköpfig, die weiblichen vier Gegenstücke schlangenköpfig dargestellt.
    Auf dem Urhügel legte eine Gans, der "Große Schnatterer", der erstmals das Schweigen der urzeitlichen Stille brach, ein Ei aus dem der Sonnengott Re entschlüpfte.
    Seltener wurde erzählt, dass aus dem Ei die Luft entstieg, die den Himmel von der Erde trennte und den Lebenshauch für die entstehende Schöpfung gab.
    Manche Geschichten erzählen auch von einem Ei, dass aus dem dunklen Urgewässer entstand. Als es zerbrach erstrahlte aus ihm das Sonnenlicht über die ganze Erde.
    Anstelle des Eis trat auch eine Lotosblume auf, aus der Re, als sich die Blüte morgens öffnete, entstieg.[/size][/#000000]

    [#000000][size 2]Bemerkungen:
    Die alten Ägypter kamen bestimmt auf froschköpfige und schlangenköpfige Götter, da diese aus dem Nil entspringen.
    Die Götternamen wechselten wahrscheinlich im Laufe der Zeit. Amun mit seinem weiblichen Gegenstück Amunet ersetzten wohl erst in späterer Zeit andere Namen, als die Amun-Verehrung immer mehr an Bedeutung gewann.
    Das Ei aus dem der Sonnegott Re entstand war die Attraktion für alle Hermopolis-Pilger. Das Wappen von Hermopolis bestand aus einem Ei und einem Hasen, was uns doch irgendwie an Ostern erinnert. Für die Verbindung fehlen aber noch die Beweise.[/size][/#000000]


    3.) Statuen
    Sagt man, die Statuen im Tempel wurden mit einer feinen "Gips-" oder mit einer "Stuckschicht" überzogen? [#000000][size 2]Also ich würde sagen, das es Gips ist. Meiner Meinung nach, ist Stuck aus Gips. Stuck ist doch eigentlich nichts anderes als Reliefs die aus Gips hergestellt werden. Es wird aber wahrscheinlich verschiedene Gipsarten geben (z.B. Alabaster-Gips...)[/size][/#000000]

    4.) Apis-Stiere:
    Apis-Stiere werden wie folgt beschrieben:

    "They were always black, with a white patch on their forehead and "double white hairs in their tail."

    Wie sah dieser Schwanz aus?

    [#000000][size 2]Wie der Schwanz aussah kann ich leider auch nicht rausfinden, aber in allen Quellen werden weisse Flecken auf Stirn, Hals und Rücken als die ausschlaggebenden Merkmale genannt.[/size][/#000000] [#000000][size 2][/size][/#000000] [#000000][size 2]Bis denne[/size][/#000000] [#000000][size 2]tujay[/size][/#000000]
  • Ich hoffe man steigt durch den letzten Beitrag durch. Ich hatte das anders formatiert, aber jetzt ist wieder alles durcheinander...?

    Da war ich wohl zu blöd :-O
  • a.brunna.brunn Halle (Saale)Admin
    Hallo tujay,

    [reply]Ich hatte das anders formatiert, aber jetzt ist wieder alles durcheinander...? [/reply]

    Tabulatoren und Leerzeichen werden (prinzipbedingt) immer als nur ein einzelnes Leerzeichen wiedergegeben. Wegen des variablen Zeilenumbruchs ist das meist auch OK so. Du kannst die Wiedergabe mehrerer Leerzeichen hintereinander aber auch erzwingen, indem Du die betreffende Passage mit den richtigen Steuerzeichen umgibst.

    Das sieht dann z.B. so aus:

    red]pre[/redText (mehrere Leerzeichen) Textred]/pre[/red wird so angezeigt:
    [pre]Text Text[/pre]

    Ohne das Steuerzeichen pre würde man nur ein einziges Leerzeichen sehen.

    Alle Steuerzeichen stehen in eckigen Klammern, d.h. '/b]' und '[b'. Der zu formatierende Text muss von einem Anfangs- und einem End-Steuerzeichen umgeben sein. Das End-Steuerzeichen entspricht dem Anfangs-Steuerzeichen, nur dass dort auf die '['-Klammer ein Schrägstrich '/' folgt.

    Das klingt jetzt alles etwas kompliziert, ist aber eigentlich ganz einfach. Am besten schaust Du Dir mal den Hilfstext zu den Steuerzeichen an, dort sind alle Steuerzeichen jeweils mit Beispiel aufgelistet. Ein Link zu diesem Hilfstext ist auch über dem Eingabefeld für die Beitragstexte zu finden.

    Oder klick einfach mal auf einen der Buttons unterhalb des Eingabefelds ('code', 'reply' usw.): einmal klicken = Anfangs-Steuerzeichen, beim zweiten Mal wird das passende End-Steuerzeichen eingefügt. B-)

    Wie der Text nacher im Forum aussieht, kannst Du sehen, wenn Du auf den "Vorschau"-Button klickst (links neben dem "Beitrag speichern"-Button).
    Probier's einfach mal aus :-)
    Mit freundlichen Grüßen,
     
    Andreas Brunn

    Mit besten Grüßen,
    Andreas Brunn

    www.archaeologie-online.de

  • Hallo Claudia,

    [reply]
    2.) Tempelbau:
    Im Original steht, das Tempelinnere wurde beim Bau mit "Schutt" aufgefüllt. Ich habe gefunden, dass die Tempel mit "Sand" aufgefüllt wurden.
    Stimmt "Schutt" oder "Sand"?
    [/reply]

    sowohl als auch. - Ich habe ebenfalls beide Begriffe gefunden, bin aber der Meinung daß „Schutt" hinsichtlich der nachteiligen Konsistenz trockenen Sandes die bessere Beschreibung ist.
    Allerdings ist hierbei zu erwähnen, daß diese Vorgehensweise nicht immer Verwendung fand.

    [reply]
    3.) Statuen
    Sagt man, die Statuen im Tempel wurden mit einer feinen "Gips-" oder mit einer "Stuckschicht" überzogen?
    [/reply]

    Das stimmt, wobei beides dem Gleichen entspricht.
    Dieser Überzug diente als Untergrund für die lebensechte Bemalung.

    [reply]
    Apis-Stiere:
    Apis-Stiere werden wie folgt beschrieben:
    "They were always black, with a white patch on their forehead and "double white hairs in their tail."
    Wie sah dieser Schwanz aus?
    [/reply]

    Ich verstehe den Satz so, daß der Schwanz gesträhnen war.
    Nun, ich weiß es nicht wirklich, habe aber im Zusammenhang mit Kleopatra VII um 50 BC etwas dazu kürzlich gelesen.
    Hierbei handelte es sich um eine teilweise hellenisierte Gottheit Namens Serapis. Wenn ich mich nicht irre wurde diese aus dem ägyptischen Osor-Hapi Kult weiterentwickelt.
    Ich würde in diesem Zusammenhang nach dem „Heiligtum des Buchis" suchen.

    Viele Grüße aus Hamburg,
  • agoraagora User
    bearbeitet August 2002 #6
    Hallo Andreas,
    das "pre" in eckigen Klammern bzw. mit "/" am Ende entspricht aber leider nicht dem üblichen html-code, oder? Ich habe es auf meiner eigenen HP auch versucht, da hat es leider nicht funktioniert. Trotzdem, ich werde in Zukunft sicher öfter hier im Forum schreiben. Ich bin grundsätzlich ein Forumstiger, wenn auch vorwiegend im politischen Sektor diverser Onlinezeitungen. ;-)

    Viele Grüße aus Wien
    AGORA
    Post edited by agora on
  • a.brunna.brunn Halle (Saale)Admin
    Hi Agora,

    [reply]das "pre" in eckigen Klammern bzw. mit "/" am Ende entspricht aber leider nicht dem üblichen html-code, oder? [/reply]

    Entsprechen tut es dem HTML-Code schon, nur dass halt anstatt der HTML-üblichen < und >-Klammern hier im Forum die eckigen Klammern verwendet werden.

    Versuch es auf Deiner Homepage mal mit den spitzen Klammern und dem PRE, das funktioniert.
    ;-)
    Mit freundlichen Grüßen,
     
    Andreas Brunn

    Mit besten Grüßen,
    Andreas Brunn

    www.archaeologie-online.de

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.