Schutt und Vulkanasche aus Pompeji ?


Hallo, ich bin neu hier im Forum, war im Juni in Pompeji, faszinierend die Ausgrabung, bin über 5 Stunden rumgelaufen und hab gestaunt. Und habe seither eine Frage, die mir bisher keiner aus dem Freundeskreis und auch Wikipedia nicht beanworten konnte, daher bitte ich hier am Aufkärung:

Die Ausgrabungsstätte in Pompeji ist ja riesig (erscheint mir so groß zu sein, wie heute z.B. die Kleinstadt Passau), war angeblich mit Vulkanasche und Schutt über 7 m hoch verschüttet. Wo und wie haben die Ausgräber bitte diese riesige Menge an Schutt und Asche abtransportiert und abgelagert. Gefunden hab ich nur die Mitteilung, dass man in den ersten Jahren der Ausgrabung den Abraum mit Eseln auf die umliegende Fläche verteilt hat. Aber wie hat man das später mit der großen Menge restlichem Abraum gemacht ? Wie abtransportiert und wohin abgelagert ?

Wie macht man das allgemein bei solchen großen Ausgrabungen ?

Ich bitte um Befriedigung meiner laienhaften Neugierde ...

Mit schönen Grüßen, Stephan

Kommentare


  • hier beklagt sich wer über mangelnde Response ?
    selbst ein "keine Ahnung wie das in Pompeji mit dem Schutt gelaufen ist" wäre tatsächlich schon ansatzweise zufriedenstellend ?
    bitte !
    keine Ahnung wie das in Pompeji mit dem Schutt gelaufen ist  :-D

    was man im allgemeinen mit Ausgrabungsabraum anstellt ?
    entweder deckst Fläche nach Grabung damit wieder zu, oder, falls z.B. Notgrabung auf Baustelle, der unbrauchbare Oberboden kommt, wie sonst auch, auf Schuttdeponie 
    also Letzteres zumindest bei mir in der Gegend gängig   

    hoffe Neugier konnte zumindest ein ganz klein wenig gestillt werden 

  • Zu Pompeji weíß ich nur folgendes: Der Abraum wurde auf die umliegenden Flächen verteilt. Darunter liegen immernoch nicht unbedeutende Teile der Stadt.  Es ist keineswegs so, dass ganz Pompeji ausgegraben wurde. Das macht auch Sinn, denn derzeit verfallen die ergrabenen Ruinen. Die nicht ausgegrabenen bleiben erhalten.
    Die älteren Grabungen wurden sicher mit Schaufel und Eimer bewerkstelligt, danach kamen vermutlich auch die Bagger zum Einsatz, bis man sich durch die Asche gewühlt hatte... Danach wird es wieder mit Eimer und Schaufel weitergegangen sein.


  • Vielen Dank für die Antworten bisher.

    Es scheint mir doch so, als ob keiner was wirklich Bestimmtes weiß. 44 qkm x 7 bis 12m Schutt ist schon eine riesige Menge. Das alles mit Eimer und Esel, Schubkarre und später mit (kleinen?) Baggern über die holprigen Straßen (meist sehr eng und mit großen Steinen unregelmäßig gepflastert) wegtransportieren und ohne auffallend sichtbare Schutthügel in der näheren Umgebung verteilen..., das macht mich ja so skeptisch und etwas ungläubig, aber vielleicht war es ja tatsächlich so, Zeit hatten sie, die Ausgräber, ja schon, viele Jahrzehnte inzwischen.

    Eventuell kommt ja noch eine fundierte Anwort. Wenn ich italienisch könnte würd ich ja direkt in Pompeji nachfragen. Aber meine Tochter studiert Englisch und Französisch, vielleicht kann die ja meine Frage so übersetzen, dass  die immer noch in Pompeji vor Ort arbeitenden Archäologen sie verstehen und beantworten können. Ich würde eine Antwort auch hier posten.

    Danke, mit schönen Grüßen, Stephan
  • astrofratzastrofratz RheineUser
    Es scheint mir doch so, als ob keiner was wirklich Bestimmtes weiß.
    Kann schon sein, hat sich wahrscheinlich noch nie jemand für die technische Seite des Abräumens interessiert.

    das macht mich ja so skeptisch
    Inwiefern macht es dich skeptisch?

    Ich verstehe auch nicht genau worauf deine Frage abzielt. Auf die genauen Baggermodelle? auf die Anzahl der Arbeiter?
  • @StephanPsy

    Ich kann Dir mit der Abraumdeponie von 1825 dienen.

    http://www.chbeck.de/fachbuch/zusatzinfos/leseprobe_pompeji.pdf

    "Monticello proveniente dagli scavi " = "Herrührend aus Erdarbeiten."
    "Monticello di Lapillo" = "Hügel aus Vulkanasche" ( Lapillo ist ein Granulat )

    Warum Du da Skepsis anmeldest hätte ich auch gerne gewußt.

    Gruß
    Kurti




  • StephanPsyStephanPsy User
    bearbeitet July 2014 #7

    Vielen Dank für diese weiteren Antworten.

    Die Formulierung "skeptisch" nehme ich zurück, ist falsch und mißverständlich (ich vermute NICHT, dass Außerirdische dabei geholfen haben!)  Eigentlich meine ich "ungläubig - staunend". Es ist mir als Laie schwer vorstellbar, wie man die riesige Menge an Schutt und Vulkanasche abtransportiert hat und wo abgelagert hat. Ich habe bei meinem Besuch keinen offensichtlichen Abraumhügel wahrgenommen. Ich stand dort inmitten dieses riesigen Geländes und hab mir Schutt in 7 bis 12 m Höhe vorgestellt und konnte mir die Technik des Ausgrabens und Abtransportes nicht vorstellen. Genau diese technische Seite hätte mich persönlich aber interessiert. In den gelinkten Bericht von "kurti" wird ja die Situation von früher einleuchtend beschrieben, einfach den neuen Schutt ins vorher bereits ausgegrabene Haus rüberschaufeln. Auch die Abraumhügel von früher in den Karten sind da zu erkennen. Danke. Mich würde halt noch interessieren, wie hat man es später gemacht, in der Neuzeit, ich brauch nicht das Baggermodell und die Vornamen der Arbeiter, aber hat man in den holprigen und engen Gassen tatsächlich solche modernen Hilsmittel wie Bagger und kleine LKW oder Förderbänder verwenden können. Wo ist der riesige Abraumberg heute gelandet, hab ich ihn einfach nur nicht gesehen ? Nochmal, ich bin nicht "skeptisch", sondern staunend und neugierig, ich möchts nur gerne wissen. 

    Danke und mit schönen Grüßen, Stephan
    Post edited by StephanPsy on
  • ManyuManyu User
    bearbeitet July 2014 #8
    ich kann es mir nur so vorstellen:

    Es kommt auf die Größe der Ausgrabungsfläche an. Wenn diese nur klein ist, könnte es sein, dass nach dem Fund und Bergung der abgetragene Boden einfach zurück geführt wird. Doch nimmt die Fläche größere Ausmaße an (z.B. Pompeij), und werden frühgeschichtliche Häuser, Straßenzüge etc.. freigelegt, wird der abgetragene Boden sicher nicht zurück geführt, sondern eher zu einem dafür vorgesehenen Ort abtransportiert. Das kann auf Bändern (um erstmal den Boden vom Ausgrabungsort zu entfernen) möglich sein, oder auf Karren. Auch auf dafür vorgesehene Fahrzeuge, um den abgetragenen Boden abzutransportieren, die sich aber am Rande der Ausgrabung befinden. 
    Der "Schuttberg" braucht sich auch nicht in der Nähe der Grabungsstätte" befinden, sondern wie o.g. zur Abraumdeponie transportiert werden.
    Und unebene Straßenzüge wie z.B. in Pompeij werden in mühevoller Arbeit von Hand freigelegt.

    Korrigiert mich, wenn ich falsch liege..

    lg Manyu


  • Teile der Ausgrabungen wurden tatsächlich sofort wieder zugeschüttet, es ging vor allem am Anfang vornehmlich um "Schatzsuche". Ein bereits ausgegrabenes Haus mit dem Schutt des Nachbarhauses zu verfüllen war dabei die einfachste Methode.

    Die Schuttberge, die Kurti in den Plänen zeigt, wurden erst in den 50ern abgetragen. In dieser Zeit wuchs der Tourismus in der Region. Die bereits aufgebrochene Vulkanasche wurde dann als Dünger genutzt und auf den Feldern der Region verteilt. 

    http://books.google.de/books?id=OVynzKWaX_MC&pg=PA9&lpg=PA9&dq=pompeji+abraum&source=bl&ots=jDkeSDaXB8&sig=RzI7uXmLcCT4MjtD5SpBB3Jc0YI&hl=de&sa=X&ei=RjvGU-KJOJDY0QXln4Eo&ved=0CCYQ6AEwAQ#v=onepage&q=pompeji abraum&f=false

    http://books.google.de/books?id=hQbshgzzSaYC&pg=PT269&lpg=PT269&dq=pompeji+abraum&source=bl&ots=Gc-x096iFd&sig=yY4QXDVFNlICub5DsHO09YIs8zM&hl=de&sa=X&ei=RjvGU-KJOJDY0QXln4Eo&ved=0CDAQ6AEwBA#v=onepage&q=pompeji abraum&f=false
  • Ich habe "StephanPsy" so verstanden, dass er sich Gedanken darüber gemacht hat wie man die gewaltigen Mengen von Vulkanasche geborgen und weggeschafft hat.
    Die Bilder bei Wikipedia geben darüber zumindest für das 19.Jhdt., aber auch bis Mitte des 20.Jhdt. Auskunft.

    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/ea/Excavations_of_a_house_in_Pompeii_at_the_End_of_the_19th_Century.jpg

    Da das Gelände ja vorher "normaler" Boden war, gab es über dem verschütteten Pompeji Feldwege und man konnte nach der Bergung mit Eimern, Schubkarren und bestenfalls einem Schrägaufzug den Aushub mit Fuhrgespannen oder gar einer Lorenbahn abtransportieren.
    Seine Frage ging auch dahin, ob man es heute dort so macht:

    http://img.welt.de/img/wissenschaft/origs101854660/1609729671-w900-h600/Ausgrabung-10-BM-Wissenschaft-Stralsund.jpg

    Gruß
    Kurti


  • Vielen Dank auch für die neuen und aufschlußreichen Antworten und Links. So langsam versteh ichs ...

    mit schöne Grüßen, Stephan
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.