Institut der Uni Leipzig steht vor dem aus.

Hallo,

das Institut hier in Leipzig ist von der aktuellen Kürzungswelle in der sächsischen Landespolitik betroffen. Die Mitarbeiter und Studierenden erfuhren von der geplanten Schließung aus der Presse.
nähere Infos folgen.

http://www.lvz-online.de/leipzig/bildung/uni-leipzig-studiengaenge-fuer-archaeologie-und-theaterwissenschaften-vor-dem-aus/r-bildung-a-223448.html

gruß


Kommentare


  • Oh man...ich finde am schlimmsten dabei einige Kommentare unter dem Artikel. Das ist ja grauenvoll, wie engbegrenzte Horizonte die Menschen haben, wenn sie ausschließlich das als sinnvoll betrachten, das effektiven Geldgewinn abwirft, um dann noch mehr Gewinn abzuwerfen. Kultur ist für die eben "Mitten im Leben" auf rtl.

    Ich denke auch andere, kleine Institute in anderen Bundesländern dürfen sich zukünftig darauf einstellen, zumindest Stellen zu verlieren, oder ganz geschlossen zu weden. Gerade die Geisteswissenschaften...und was passiert, wenn man das Denken vernachlässigt, führt uns wieder zu den Kommentatoren des Artikels...

  • Nach Mannheim und Greifswald also Nr. 3 in den letzten 12 Jahren. Schade. Leider ein Spiegel des Zeitgeistes. Ich bin müde Geisteswissenschaften zu verteidigen. Wenn es gesellschaftlich so gewollt ist, hat man sich zu beugen.

    Es schockiert mich noch nicht einmal mehr. Ich bin da irgendwie abgestumpft. Mir tut es um dieses sehr schöne Institut leid.

    Was passiert dann mit der Abgusssammlung?

  • nach der aktuellen Information wird das Antikenmuseum weiterhin bestehen bleiben. Das heißt die Stellen des Kustos, Restauratorin und Sekretärin bleiben bestehen. Interessant ist, wie die Uni die Museumspädagogischen Angebote aufrecht erhalten will, da diese zu 95% von studentischer Seite gestemmt werden.

    Gleichzeitig ist es fraglich was mit der UFG passiert. Da der Studiengang ja eine Kombination von KlArch + UFG ist und man sich für den jeweiligen Abschluss spezialisieren muss. Dazu gibt es keinerlei Informationen. Wobei diese Professur nicht einfach gestrichen werden kann, da der Prof. erst seit 2011 im Amt ist und seine Pensionierung - im Gegensatz zur KlArch, mittelfristig nicht ansteht. 

    Was besonders schwer wiegt ist die Art und Weise wie mit der Institutsleitung sowie dem Mittelbau und Studierenden umgegangen wird. Man erfuhr davon aus der Presse. Weder der Fakultätsrat noch das Dekanat und Senat wurden informiert. Wir haben es hier quasi mit einem Alleingang des Rektorats zu tun.


  • Eine besetzte Professur kann nicht getrichen werden? Frag mal Stupperich....Das geht schneller als man denkt.

    Mit der Kustos-Stelle ist die von Müller gemeint oder noch eine andere?
    Dann wären eine Professur und eine Assitenz weg (im wissenschaftlichen Bereich), richtig?

  • Ja genau. Die Stelle von Müller, sowie Restauratorin und Sekretärin sollen erhalten bleiben (vorerst).

    Professur + die beiden aktuellen Assistenten sind dann weg genau.

    mehr Infos und die aktuellen Pläne der Studierenden zu Gegenmaßnahmen etc. gibt es hier: http://ausgraben.wordpress.com/
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.