Wie sieht eine Woche im Leben eines Archäologie Studenten aus?

Erst mal hallo an alle hier und eine kleine Info zu mir. Ich bin jetzt 29 Jahre alt und gelernter Heilerziehungspfleger. Zum Wintersemester möchte ich gerne anfangen Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie zu studieren. Allerdings bekomme ich dann kein bafög mehr und bin nicht mit reichen Eltern gesegnet.
So bleibt mir nichts weiter übrig weiterhin (mit stark reduzierter Stundenzahl) als Heilerziehungspfleger zu arbeiten um mir das Studium leisten zu können.

Jetzt frage ich mich, wie sieht denn so eine Woche im Studienfach Archäologie aus? Hat man die Zeit noch nebenher zu arbeiten? Könnte mal ein Student oder ehemaliger Student einen beispielhaften Stundenplan posten?

Mfg
Thanatos

Kommentare

  • Hallo,

    ich nenn Ihnen einfach mal die Zeiten, die ich im nächsten Semester in der Uni verbringen werde. Ich bin dann 4. Semester und studiere Archäologien Europas (Prähistorie/ Mittelalter) und klassische Altertumwissenschaft mit Schwerpunkt klassische Archäologie.

    Montag: 16-20
    Dienstag: 10-12 und 14-16
    Mittwoch: 10-14
    Donnerstag: 10-18
    Freitag: 12-14

    Liebe Grüße
  • Danke für die rasche Antwort, das klingt ja mal ganz ok.
  • astrofratzastrofratz RheineUser
    Gott, gibt es keine Dimido Professoren mehr? Die sind nur Dienstag, Mittwoch und Donnerstag da.

    Bei mir sah das damals etwa so aus

    Montag 18-20
    Dienstag 9-15
    Mittwoch 9-16
    Donnerstag 11-14
    Freitag
    Samstag
    Sonntag

    War eigentlich ein laues Leben das Studium. Hab nebenher viel Sport gemacht, dazu reichte ja dann die Zeit.
  • Für mich stellt sich die Frage, wie hoch ist denn der Zeitaufwand alles in allem?
    Ich müsste ja noch neben dem Studium ca. 2 Tage die Woche arbeiten (was mit Schichtdienst prinzipiell allerdings möglich ist), und französisch lernen.
    Noch dazu ein Nebenfach, das ganze klingt für mich nach sehr sehr viel.
  • Hi!

    Und es gibt Klausuren am Ende des Semesters. Und die eine oder andere Hausarbeit will geschrieben werden. Und Referate muss man halten. Sprich bei dem Stundenplan der dort steht bleibts nicht. Es ist schlichtweg so dass du neben der ARbeit dann ein paar volle Tage haben wirst. Aber wenn du das Fach studieren willst solltest du dich nicht davon abschrecken lassen. Ich empfehle dir erstmal mit dem Studium anzufangen und dann zu sehen wie gut du mit der ganzen Sache klar kommst. Aber hey: haben schon viele so geschafft.

    Nebenbei: willst du nach dem Studium denn auch in der ARch arbeiten?

    Gruß

    Melchior
  • Hm ich denke mal nicht das ich nach dem Studium in dem Bereich arbeiten würde.
    Ich arbeite inzwischen seit über 10 Jahren im Behindertenbereich und habe eine echt gute (sprich macht mir Spaß) unbefristete Stelle.
    Das Studium würde ich nur für mich machen (das Thema interessiert mich einfach tierisch). Momentan arbeite ich 30 Stunden die Woche, könnte aber evtl. auf 10-15 Stunden die Woche reduzieren.
  • Verstehe. Der Berufseinstieg in der Arch ist ja auch nicht so easy, vor allem nicht wenn man spät zu studieren anfängt. Weisst du schon welche Uni, bzw. nach welchen themenschwerpunkten ( die Unnis haben ja unterschiedliche Schwerpunktthemen in der Arch) du studieren willst?
    Find ich cool dass du das für dich machst!

    Gruß

    Melchior
  • Nun, da sowohl meine Freundin als auch ich unbefristete Stellen in Frankfurt (Main) haben, würde ich wohl hier an der Goethe Uni studieren und dann wahrscheinlich Vor- und frühgeschichtliche Archäologie (ist es das was du mit Schwerpunkt meinst?).
  • Hallo,
    wie sieht es eigentlich aus mit der anfallenden Arbeit,
    die man beim Studium außerhalb der Uni noch zu erledigen hat?
    Man ist ja dann quasi (jetzt mal grob geschätzt) ca. 4-6 Stunden am Tag in der Uni Werktags, was bleibt denn da noch für zu Hause übrig?
    Man müsste ja dann genug Zeit haben, um nebenher noch Arbeiten zu können, oder? :-"


    Liebe Grüße
    Germanius_24
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.