Besteht im Forum der Wunsch nach einer Umfangs-Reglementierung von Posts?

Hallo,

mit dieser Abstimmung interessiert mich, ob im Forum das Bedürfnis nach einer (verbindlichen oder auch unverbindlichen) Umfangs-Reglementierung für Posts besteht.

Mich interessiert auch, ab wann ein Beitrag von den verschiedenen ForenuserInnen subjektiv als "zu lang", bzw. wann er als "angemessen lang" empfunden wird.

Schön wären auch Rückmeldungen zu der Frage, ob und wann ein Beitrag ggf. auch als "zu kurz" empfunden wird und warum er als zu kurz empfunden wird.

Wie gestaltet sich die "ideale", bzw. "angemessene" maximale Länge eines Beitrags und warum?

Schön wäre es, wenn konkrete Angaben darüber gemacht werden, wann Beiträge als "zu lang" empfunden wird und aus welchen Gründen!

Z.B. definiert über die maximale Anzahl der Zeichen, z.B.:
1 - 100 Zeichen
1 - 200 Zeichen
1 - 300 Zeichen
1 - 400 Zeichen
1 - 500 Zeichen
1 - 600 Zeichen
1 - 700 Zeichen
1 - 800 Zeichen
1 - 900 Zeichen
1 - 1000 Zeichen
1 - ...(?) Zeichen
usw...

Ich denke, dass möglichst viele Meinungsäußerungen zu diesem Thema auch ohne die Diskussion über verbindliche Reglementierungen helfen können, die Entwicklung einer möglichst angenehmen Forumskultur für alle UserInnen zu unterstützen!

Vielleicht hat jemand hier im Forum auch einen guten Tip (ggf. auch Literatur- bzw. Linkempfehlung) und Informationen dazu, wie und anhand welcher Kriterien sich Beiträge in einem Forum möglichst kompakt und lesefreundlich gestalten lassen? (Worauf kommt es bei einem gut formulierten und als "wohldosiert" empfundenen Beitrag an? Meinungen bitte!?)

Ich finde es wäre schön, wenn möglichst viele UserInnen Gebrauch von der Möglichkeit machen würden, sich zu diesem Thema mit ihrer Meinung zu äußern!
:)

Vielen Dank!

Herzliche Grüße,

Steinmetz
Besteht im Forum der Wunsch nach einer Umfangs-Reglementierung von Posts?
  1. Besteht im Forum der Wunsch nach einer Umfangs-Reglementierung von Posts?6 Stimmen
    Ja
    33.33%
    Nein
    66.67%

Wir wissen nix Halbes und nix Ganzes. Zusammen sind das immerhin schon 0 * 1 + 1/2. Also wissen wir theoretisch schon eine ganze Menge.

  • PygmalionPygmalion User Alter Hase
    Es gibt da doch keine festen regeln und manchmal erfordert ein thema auch längere texte, keine frage...
    ich finde posts in denen nur smilies sind zu kurz, ebenso finde ich 3000 zeichen posts zu lang. dies ist immerhin ein forum, welches zumindest ich mal eben so zwischendurch lesen möchte und nicht als abendfüllendes programm. Mir tun da auch immer die Moderatoren leid :D

    das zitieren direkt davor stehender posts ist störend (vor allem von ganzen!), weil ja alles schon direkt darüber steht...anders sieht das aus, wenn man sich auf ein post bezieht, der vllt 2-3 weiter oben liegt...aber auch da reicht dann die besprochene stelle zu zitieren, nicht alles...
    das zitieren ganzer wikiseiten macht für mich ebenso kaum sinn, da tut es ja auch der link, oder eine knappe zusammenfassung zusammen mit link.

    ich glaube kaum, dass es verbindliche regeln zum verfassen leserfreundlicher forenposts gibt. Vielleicht ist das hilfreichste, das ganze vor dem abschicken nochmal zu lesen und sich selbst zu bremsen (hilft manchmal vielleicht nicht nur bei der Länge, sondern auch beim inhalt und der lesbarkeit insgesamt :) )
  • SteinmetzSteinmetz User Alter Hase
    bearbeitet: Oktober 2012
    Hallo Pygmalion!

    Vielen Dank für deine aufschlussreiche Antwort!
    :)
    Interessant finde ich persönlich dabei vor allem deine Standpunkte:
      Internetlinks statt Zitate aus Internetquellen
      (aber es kommt natürlich darauf an, ob etwas in besonderem Maße hervorgehoben und betont werden soll, oder???)

      In direkt folgenden Beiträgen Inhalte des zuvorigen Beitrags nicht zitieren. (kommt aber natürlich auch wieder darauf an, ob und inwiefern Teile des Beitrags gesondert / besonders hervorgehoben werden sollen, oder???)

    Danke auch insbesondere für deine Rückmeldung, bei wievielen Zeichen (3000) du einen Beitrag als zu lang empfindest!
    :)

    Herzliche Grüße,
    Steinmetz
    Beitrag bearbeitet von Steinmetz

    Wir wissen nix Halbes und nix Ganzes. Zusammen sind das immerhin schon 0 * 1 + 1/2. Also wissen wir theoretisch schon eine ganze Menge.

  • ElysioElysio User Amateur
    Grüß Euch.

    Ich betreibe selber 2 Foren die ähnlich viel Aktion und Besucher haben wie Archäologie Online.

    Sculpting.de
    germanmentalray.de

    Eine Reglementierung gibt es nicht. Aber sollten Mitglieder zu wild werden ihn ihren Ausführungen habe ich als " Admiralität" die Möglichkeit max. Anzahl an Zeichen vor zugeben.
    Vielleicht macht dass hier auch Sinn.

    Oder man hält sich einfach an das ungeschriebene Gesetz sich möglichst Kurz zu halten.
    Selbst wenn man einen großen Erklärungsbedarf hat, was manchmal verständlich ist.

    Gruß Elysio.
  • MelchiorMelchior User Alter Hase
    Hallo!

    Bei mir besteht da kein Interesse. Ich denke es sollte dem Verfasser überlassen sein, die Länge seines Artikels zu bestimmen. Dabei sollte man im Hinterkopf behalten, dass ja auch noch andere das lesen wollen

    Zum Thema zitieren: Ganze Artikel pauschal zu zitieren ist ein Unding. Man sollte die Zitierfunktion so benutzen, dass man nur die essentiellen Stellen zitiert, alles was für die Argumentation nicht wichtig ist ist zu streichen. Sich diese Arbeit zu machen halte ich für den Autor verpflichtend, zudem sind die gemachten Ausführungen dann auch allgemein besser verständlich.

    Nochmal zur Textlänge: Es ist mir auch schon des öfteren passiert, dass ich da einen Monsterpost eingestellt habe. Manchmal nicht zu vermeiden. Für mich war manachmal hilfreich nachdem der Post fertig war nochmal drüber zu gehen und in einem Edit Schachtelsätze nochmal zu kürzen und zweeitrangige Sätze zu streichen. So als Tipp, ich fands hilfreich, man findet auch seine eigenen Fehler besser!

    Gruß

    Melchior
  • DuesendiskusDuesendiskus Gelöschter Account
    Diese Umfrage stellt das Problem in plastischer Weise -und epischer Breite- dar. Auch wenn wir in Deutschland sind, muss nicht alles geregelt werden!

    Liebe/r Steinmetz/in,

    nimm doch einfach mal andere Positionen hin und verzichte auf einen "Gutmenschkommentar". Auch Dein Gendergetue nervt. Dann würden die Beiträge auch lesbar sein.

    Wie wäre es denn wenn man: Aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit auf die geschlechtsneutrale Differenzierung verzichtet?

    Gerne kannst Du die Antwort auch tanzen. :D







  • SteinmetzSteinmetz User Alter Hase
    bearbeitet: Oktober 2012
    @Duesendiskus:
    8)

    [Allen anderen UserInnen bitte ich um Verständnis und verpflichte mich Ihnen gegenüber zukünftig zu kürzestmöglichen Beiträgen!]

    Schlussworte(!):
    Meine letzten Worte in deine trollige Richtung - wenn es sich zukünftig hoffentlich einrichten lässt, dich zu ignorieren!:

    Einen weiteren Austausch mit dir und über deine Standpunkte und deine trollige Art und Weise wird es von meiner Seite aus nicht mehr geben wenn es sich verhindern lässt - insbesondere nicht, solange hier keine Offenheit über deine wahre Identität vorliegt (während meine Identität hier in aller Öffentlichkeit z.B. für diejenigen präsent ist, die meine früheren Nutzernamen kennen! - und du also nachhaltigen Schaden auf meine Person ziehen kannst in Äußerungen, Art und Weise! - während du dich hinter einem Avatar verbirgst!
    Deine unnachgiebige Haltung und deine gehäuften permanenten Angriffe gegen meine Person in den letzten Wochen/Tagen empfinde ich als äußerst störend für das gesamte Forum! Und ich gebe dem Wunsch der anderen insofern nach, dass ich die Funkstille von meiner Seite aus einführe!
    Oder glaubst du, du kannst weiterhin nach Lust und Laune hier mit mir machen, was du willst?
    Es war ein Fehler, sich überhaupt argumentierend auf dich einzulassen! Damit ist jetzt Schluss!
    Duesendiskus schrieb:
    ...Diese Umfrage stellt das Problem in plastischer Weise -und epischer Breite- dar. Auch wenn wir in Deutschland sind, muss nicht alles geregelt werden!...

    Das ist Ansichtssache!
    Zudem ging es in bestimmten Themen um bereits existente Regelungen und nicht um die Frage wie verschiedene Leute Dinge verschieden regeln würden!
    Archäologen benennen sich auch als Archäologen und nicht nach individuellen Meinungen! Das alles ist absichtlich geregelt und hat seinen Sinn! Z.B. für Leute, die in der Archäologie in einem geschützten Beruf Geld verdienen und verwalten, das auch der Allgemeinheit gehört - ebenso wie das Kulturgut, welches verwaltet wird! Du aber willst z.B. anderen Berufsgruppen ihre Definierungen absprechen - und das hat gar nichts mit dem Nofretete-Thema, sondern mit deinen verallgemeinernden Äußerungen zu tun.
    Gleichzeitig verlangst du Respekt für dein Wissen, deine Erfahrungen.
    Warum also soll für Berufsgruppen insgesamt nicht eindeutig geregelt sein dürfen, was eindeutig geregelt ist!?
    Es ging um unausweichliche Unumwindlichkeiten wie z.B. gesetzlich geregelte Definitionen! Wäre mir neu, dass die einfach individuell konkret umgangen werden können!

    Hier das Konglomerat meiner bisher erworbenen Einsichten über dich - erworben in mehreren Monaten anstrengender Auseinandersetzung mit deinen Standpunkten, die nicht zuletzt die gesamte Situation hier im Forum so zerfahren haben, wie sie sich nun darstellt!!!:

    Ich will mich mit dir nicht in einen Topf werfen lassen, der heisst: Da sind zwei Streithähne, die es einfach nicht lassen können! Wer mich mit dir in einen Topf wirft, macht es sich zu leicht! Das Forum sollte um diese Auseinandersetzung auch nicht herumkommen, weil diese Auseinandersetzung Teil des Forums ist - sie war ja regelrecht vorprogrammiert, vor allem dank deines Verhaltens gegen mich!

    Ich bin mir der Prinzipien von Ursache und Wirkung in dieser Sache bewusst! Du auch!?
    Welchen Teil der Medaillie trägst du!?

    Es bedarf einer ausführlicheren Erkenntnis darüber, wie die jetzige Situation überhaupt entstanden ist!

    Der von vorneherein sauber angelegte Disput wuchs auf deinem eigenen Mist und äußerte sich von Anfang an in Diskreditierungen, abfälligen Äußerungen und Provokationen gegen mich! Absichtlich spreche ich in diesem Zusammenhang nicht nur von Unflätigkeiten und Überheblichkeiten sondern auch von bewussten Trollereien und bewusstem Mobbing gegen meine Person! Und dagegen wehre ich mich!
    Du wirst von meiner Seite aus keine weiteren Gelegenheiten haben, meine Person absichtsvoll zu kapern, da ich solcherlei Aktionen nicht mehr ernst nehmen werde!

    Da du in der Vergangenheit größten Wert auf Korrektheit und Eindeutigkeit gelegt hast, hast du vielleicht Verständnis dafür, dass ich dein ambivalentes Verhalten in vielerlei Hinsicht kaum nachvollziehen kann, gewährst du anderen doch keinen gefühlten Millimeter Toleranz während gleichzeitig Entgegenkommen ein Fremdwort für dich zu sein scheint!

    Nachvollziehen kann ich allerdings dass du Menschen wie mich nicht leiden kannst! Ich gebe dir ja sozusagen schließlich auch umfangreich Gelegenheit, dich mit deiner Aussenwirkung zu konfrontieren und dir im kommunikativen Sinne als Spiegelfläche deiner Selbst zu dienen - dem Teil in dir, der sich möglicherweise offensichtlich selbst nicht leiden kann!!! Kläre das aber zukünftig besser mit dir selbst!!!

    Nur deshalb und aufgrund der gefühlten Schlechte-Laune-und-Netiuquette-Egalität, die du hier verbreitest, muss ich hier nicht weiterhin die Rolle deines persönlichen Sandsacks übernehmen! Du kannst dir meinetwegen ein anderes - nächstes - Opfer suchen, bist du vielleicht Lust hast, den dir zueigenen Mechanismus nachhaltiger zu begreifen und damit aufzuhören!

    Das ist ein wesentlicher Dualismus: Dass Menschen andere bestimmte Menschen nicht leiden können, hat auch immer Ursachen und Gründe in denjenigen Menschen begründet, welche andere nicht leiden können!!!

    Der Ton, die Stimmung, die Einstellung machen die Musik! Von Anfang an!

    Hinzu kommt, dass du wieder einmal wesentlich mehr in meine Worte interpretierst als in diesen möglicherweise beabsichtigt und enthalten war. Du bist meiner Meinung nach also im Grunde derjenige, der hier permanent mit einer ganz bestimmten Erwartungshaltung agiert und vorreiten will, die Regelungen vorgibt und vorgeben will: Wie etwas gemacht wird und wie nicht! Mitzuteilen wie gedacht und beurteilt werden soll ist doch deine eigentliche Meisterdisziplin!
    Duesendiskus schrieb:
    Liebe/r Steinmetz/in,

    Was hast du gegen Gender-Correctness???
    Ist Gender-Correctnes verboten???
    Das klingt von DEINER Seite aus nach Formulierungsdiktat!!!

    Z.B.:Hat das Forum dabei doch gerade einen interessanten Artikel zum Thema eingestellt, in dem eine bronzezeitliche Frau als potenzielle Kunsthandwerkerin eine Rolle spielt...

    Wie also korrekt mit der Sache umgehen statt sie einfach nur zu kritisieren?

    Du kannst ja eine Umfrage zu der Frage starten, wie sich korrekt formuliert damit umgehen lässt, dass es auf der Welt auch Frauen gibt...
    Duesendiskus schrieb:
    ...nimm doch einfach mal andere Positionen hin und verzichte auf einen "Gutmenschkommentar". Auch Dein Gendergetue nervt. Dann würden die Beiträge auch lesbar sein.

    ...Eine Empfehlung die postwendend an dich zurückgespiegelt werden kann. Entwickle dich doch mal weiter und lasse das interpretierbare schlechte-Laune-Gehabe!

    Nimm doch auch einfach einmal an und hin, was andere zu bestimmten Themen denken!!! Na? Wie klingt das???
    8)
    Duesendiskus schrieb:
    Gerne kannst Du die Antwort auch tanzen. :D

    Wie wäre es mit dem Verzicht auf pädagogik-vorurteilsneutrale Formulierungen?

    Steinmetz
    Beitrag bearbeitet von Steinmetz

    Wir wissen nix Halbes und nix Ganzes. Zusammen sind das immerhin schon 0 * 1 + 1/2. Also wissen wir theoretisch schon eine ganze Menge.

  • DuesendiskusDuesendiskus Gelöschter Account
    bearbeitet: Oktober 2012

    @Steinmetz/In

    Archäologe ist kein "geschützter" Beruf.

    hier hat es auch jemand angemerkt.

    Du gibst ganz oft falsche Infos und spielt dann trotzdem dem moralischen Forenblockwart. Mobbing und Trollen sind schon harte Worte. :-D Komm mal runter vom hohen moralischen Ross.


    P.S.
    Gender Correctness ist einfach nur lächerlichG_G
    Beitrag bearbeitet von Duesendiskus
  • a.brunna.brunn Halle (Saale)Admin Veteran
    Ich sehe hinsichtlich der Beitragslänge keinen Regulierungsbedarf.

    Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Beitrag gelesen wird und somit die darin enthaltenen Aussagen zur Kenntnis genommen werden, sinkt mit zunehmender Länge des Textes rapide ab.

    Wer also Interesse daran hat, dass seine Beiträge zur Kenntnis genommen werden, fasst sich eben kurz.

    (Das bedeutet übrigens nicht im Umkehrschluss, dass Beiträge, die nur aus einem Smiley oder einem Wort bestehen, eine höhere Signifikanz / Relevanz aufweisen.)

    Mit besten Grüßen,
    Andreas Brunn

    www.archaeologie-online.de

  • a.brunna.brunn Halle (Saale)Admin Veteran
    @Duesendiskus

    ... und andauernde Provokation ist noch überflüssiger als Gender Correctness.

    Wenn Du die weglassen und Dein hohes Ross im Stall lassen würdest, wären Deine Beiträge auch lesbarer.

    Mit besten Grüßen,
    Andreas Brunn

    www.archaeologie-online.de

  • TarkanTarkan User Routinier
    Hallo,

    ich denke das eine Reglementierung überflüssig ist. Z.B. bei Rezensionen, kann eine gewisse Qualität nur mit einem gewißen Aufwand erreicht werden. Dort nützt es wenig, einfach Titel zu nennen ohne diese näher vorzustellen. Daher - kein Regulierungsbedarf!
  • a.brunna.brunn Halle (Saale)Admin Veteran
    Ich weiß nicht woran es liegt, aber als ich gerade eben in den Thread schaute, war die Abstimmung wieder da.

    Manchmal scheint das Forum ein gewisses Eigenleben zu entwickeln ... O.o

    Mit besten Grüßen,
    Andreas Brunn

    www.archaeologie-online.de

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Hallo!

Du bist momentan nicht angemeldet. Um Beiträge schreiben zu können, musst Du Dich zunächst anmelden. Du kannst Dich auch mit Deinem Archäologie Online-Benutzerkonto anmelden. Dazu musst Du Dich dort einloggen und dann wieder zu dieser Seite kommen.