Nofretete

Grüß Euch.

Vielen Dank noch einmal für eure Interesse.

Als erste Arbeit stelle ich euch Nofretete vor.
Zu ihrer Person muss ich euch ja nichts erzählen.
Ich habe sie in den Programmen 3D Coat, 3 D Max und Mudbox erstellt. Als Vorlagen dienten Fotos aus dem Netz.
Das nun digitale virtuelle Model wartet nun auf seinen 3D Druck im Stereolitographieverfahren.
Davon wird eine Gußform abgezogen, der daraus gegoßene Rohling ist dann Grundlage für den Kirchenmaler.

Ich werde euch noch ein paar weitere Ansichten zeigen.

Kommentare

  • bearbeitet October 2012 #2
    Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
    Post edited by [Gelöschter Benutzer] on
    - et facit ut melius vale -
  • Grüß Dich Steinmetz.

    Naja arbeitslos sicher nicht, eher die Art wie man einen Skulptur erstellt. Trotzdem denke ich nicht dass sich die traditionelle Steinmetzkunst verdrängen lässt.
    Digitales Sculpting sehe ich daher nur als Ergänzung.
    Wobei die Reproduzierbarkeit eines virtuellen Objekts in allen Größen schon interessant ist.

    Wie Museen und Archeologen diese Technik verwenden können kann ich noch nicht beuteilen, zuwenig Erfahrung habe ich in dieser Branche. Daher bin ich in den nächsten Jahren gespannt was ich von euch Fachleuten an Anregungen hören werde.

    Zum digitalen Sculpting an sich.
    Es ist nicht schwer, schau dir mal das Programm 3D Coat an, es ermöglicht sehr schnell und relativ einfach das erstellen von Objekten. Tiefe EDV Kentnisse sind hier nicht erforderlich.
    Das können Skulpturen sein, aber auch andere Dinge wie Mauern, Alltagsgegenstände etc.
    Rudimentär lassen sich sogar einfache Turntable Animationen damit erstellen.

    Also ein 2ter Druck wird sicher nicht abfallen das Ganze ist noch zu teuer, in Orginalgröße sind es immerhin ca. 1200 Euro. Daher Verzeih, ein 2tes Original wird es nicht geben.

    Was die Fertigungstechniken der Ägypter und hier Tutmoses betrifft sind mit natürlich auch diverse Gedanken durch den Kopf gegangen.
    Z.B.
    Auch die Ägypter haben schon gewußt dass perfekte Symetrie dem Menschen am genehmsten ist. Das konnte man an ihren Bauwerken sehen und vor allem in ihrer skulpturellen Kunst.
    Auf alle Fälle haben sie Möglichkeiten gehabt Symetrie während der Arbeit zu überprüfen und gegebenfalls von der lebenden Person auf den Stein zu übertragen. Vielleicht hat Tutmoses auch Gesichtabdrücke angefertigt. Wobei ich mir das bei der Königsfamilie und ihrem Gottgleichen Stand kaum vorstellen kann, durfte den ein Normalsterblicher überhaupt einen "Göttlichen" berühren ? Das wären nämlich dann notwendig gewesen.
    Auch Vorstellbar wäre dass er jemanden aus der Dienerschaft der Königsfamilie angelernt hat dies für ihn zu tun. Aber gut das alles ist Spekulation.
    Bleibt lediglich die handwerkliche Seite, hier muss man nicht viel spekulieren, den die Arbeitsschritte um solch einen Büste von Grund auf zu erstellen sind auch heute noch ähnlich.

    Gruß Elysio.



  • bearbeitet October 2012 #4
    Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
    Post edited by [Gelöschter Benutzer] on
    - et facit ut melius vale -
  • bearbeitet October 2012 #5
    Hallo,

    schön sieht sie aus. Als Kunst würde ich es allerdings nicht ansehen. Es ist wohl doch eher ein Handwerk Daten in einen Rechner einzugeben und das Ergebnis dann mittels CAD und Lasertechnik plastisch darzustellen.

    Danke für den Programmtipp.
  • bearbeitet October 2012 #6
    Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
    Post edited by [Gelöschter Benutzer] on
    - et facit ut melius vale -
  • bearbeitet October 2012 #7
    @ Steinmetz/Inn

    Ganz vielen Dank für das lange, überaus korrekte Post. Ich habe Deinen Namen, Deiner üblichen Gepfolgenheit entsprechend, Genderneutral benannt.

    Ich lasse mir von Dir nicht vorschreiben was ich als Kunst anzusehen habe.

    Zitat:...Darüber zu entscheiden, ob Kunst Kunst ist, obliegt demgemäß also nicht dem Betrachter / der Betrachterin, sondern dem Künstler / der Künstlerin....

    Echt, Du hast einen an der Bommel. Natürlich entscheidet der Betrachter. Auch wenn Beuys Fett in die Ecke geworfen hat, hat das für ganz viele Menschen nichts mit Kunst zu tun, sondern mit einem path. Leiden (Beuys ist beim Flugszeugabschuss auf dem Kopf gelandet). :D

    Dein Haftungausschluss ist übrigens etwas seltsam und die Wikipedia-Zitate >:) sprechen für sich.>:(


    8)
  • könnt ihr mal kürzere postings machen? wer soll das denn alles lesen? O_o
  • bearbeitet October 2012 #9
    Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
    - et facit ut melius vale -
  • Grüß Euch.

    Hmm also sowas will ich hier vermeiden.
    Bitte tut mir den gefallen und kehrt zum Thema zurück.
    Wenn euch das Bild gefällt oder ihr Kritik habt, oder ihr einfach nur etwas über diese Epoche besprechen wollt so können wir darüber schreiben und streiten
    Alles andere führt zu weit und die Posts werden echt zu lang.

    Ob das Kunst ist oder nicht ist in der Tat eine Frage die der Künstler und der Betrachtende für sich entscheiden muss, diesen Dualismus kann man nicht trennen.
    Ich halte es hier mit dem Sprichwort " Kunst kommt von Können".
    Da ich dieses Handwerk oder Kunsthandwerk noch nicht 100% kann würde ich mich auch nicht als vollwertigen Künstler bezeichnen. Wobei mir der Begriff Künstler oder Kunst eh nicht wichig ist.
    Eine kleine Korrektur, ich programmiere nicht sondern ich modeliere tatsächlich, wenn auch digital. Es ist nur ein anderes Werkzeug.

    Nun aber zurück zur Büste. Nofretete, welchen Status hatte sich eigendlich, laut den heutigen Medien nach war sie gleich auf mit Echnaton, es gibt aber wilde Spakulationen was sie alles an Macht hatte. Was wißt ihr über sie ?

    Gruß Elysio.
  • bearbeitet October 2012 #11
    Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
    - et facit ut melius vale -
  • Hallo Elysio, G_G

    ja, die Noffi hat schon was. G_G
    Da gibts gar keine Diskussion. Auch wenn die(se) Büste vielleicht ein klitzekleineswenig idealisiert wurde. Vom Künstler. Auf anderen Abbildungen sieht sie teilweise ganz anders aus ...

    Zitat Elysio: " ... Nofretete, welchen Status hatte sich eigendlich, laut den heutigen Medien nach war sie ... "

    Nunja, das ist ein kompliziertes und umfangreiches Thema. Echnaton wird ja so ein bisschen als Quasi-Erfinder des Monotheismus gehandelt. Und Noffi evtl. mit ihm.
    Das ist ein ziemlich diffiziles Thema, aber es gibt natürlich einige Ungereimtheiten ...

    So fängt ja beispielsweise der jüdische Kalender mehr als dreieinhalb Jahrtausende früher an, als der christliche. Damit dürfte Jahwe schon erheblich vor Noffi und Echnaton gewirkt haben ...
    Außerdem ist die gegenwärtig offizielle Datierung der alten Ägypter überhaupt recht diskussionswürdig. Aber das ist ein alternatives Thema und gehört hier leider (noch) nicht her ...
    >:) (Kommt aber noch.)

    Was ich eigentlich fragen wollte: Wie funktioniert das mit den Farben? Werden die gleich mit ausgedruckt oder werden sie nachträglich aufgetragen.
    Auch ist der Kragen an Deiner Büste nicht ganz originalgetreu. Hat das einen Grund?

    Gruß Paulus7 O:-)

  • a.brunna.brunn Halle (Saale)Admin
    Hallo Elysio,

    was ich an Deinem Bild besonders interessant finde, ist - verzeih - nicht so sehr die Büste als vielmehr der Hintergrund. Ist der auch mitmodelliert oder handelt es sich um ein Foto eines schwarzen Tuchs, in das Du das Büstenmodell hineingerendert hast? Der Hintergrund sieht so realistisch aus, dass er gar nicht so recht zu einem digital erzeugten Büstenmodell passt.
    Kannst Du noch weitere Ansichten davon posten?

    Grüße,

    Mit besten Grüßen,
    Andreas Brunn

    www.archaeologie-online.de

  • Grüß Euch.

    Na nun entwickelt es sich in die richtige Richtung.

    @ Steinmetz.

    Über Fertigungsmethoden unterhalte ich mich gerne und es freut mich auch deinen Standpunkt zum Thema Kunst zu lesen.
    Doch wie du schon gemerkt hast wirst du am Ende bei solchen Disputen nicht mit trockener Nase aus dem Ring gehen. Solch ein Streit ist es garnicht Wert dass er gestritten wird.
    Also handwerkliche Themen ja, liebend gerne aber Grundsatzdiskussionen nein Danke. Und das gilt genauso für die argumentierende Gegenseite, also das was Duesendiskus über Kunst meint.

    @ Paulus

    Danke für deine Worte.

    "Lach" .... Noffi höre ich das erste mal , aber ja sie könnte die charmante Seite dieser Dikatatur gewesen sein. Ist ja heute auch so, man denke da an Imelda Marcos oder die Frau des syrischen Diktators ....... Insofern denke ich wird ihr eine sehr wichtige Rolle zugekommen sein ,diesen Wahnsinn mit dem Neubau einer ganzen Stadt und den Umzug von fast 100.000 Menschen zu bewerkstelligen.
    Die Frage die ich mir auch stelle ist, ob Echnaton und Nofretete allein diesen Monotheismus ausgerufen haben?

    Wäre es nicht Möglich dass nicht schon Amenophis.III also Echnatons Vater da ketzerische Gedanken hegte, schließlich waren auch ihm machtpolitisch der Klerus ihm Weg, bzw ja jedem Pharao. ( Heute nennt man sowas Bundesrat :D )
    Was läge da also näher als dem Klerus die Legitimation zu entziehen ?!

    Naja hochinteressante Fragen doch leider nur Spekulation, interessant aber vor allem deswegen, weil diese Geschehnisse doch in vielerlei Hinsicht Parallelen mit der heutigen Zeit haben.

    Zu Frage der Farben, ja und nein mit dem Druckverfahren welches ich verwende geht das leider nicht, es gibt aber 3D Drucker die mit einem speziellen Pulver drucken, dass man gleich "bedrucken" kann und damit das Objekt auch "texturieren" kann, für Anschaungsstücke ist die Qualität schon Recht ansehnlich, aber für Ausstellungsstücke ist es mir zu krude.

    @ Andreas

    Der Hintergrund ist ein reines Photoshop Produkt, viele Ebenen gepainted und gefiltert und dann noch etwas Lichtschein hinein gemalt und fertig war der Hintergrund.
    Die Büste habe ich ohne Hintergrund gerendert und es in Photoshop zusammengesetzt.

    Ja ich setze noch ein paar mehr Ansichten rein.
    Voila die Nächste.
  • Hallo Elysio,

    Zitat Elysio: " ... aber ja sie könnte die charmante Seite dieser Dikatatur gewesen sein. ..."

    Auf dem einen Relief (mit Mann und Kindern) scheint doch eine ziemliche Familien-Idylle dargestellt zu sein. (Man beachte die langen Hinterköpfe ... >:) ). Wer will schon mit Bestimmtheit sagen, was damals los war, solange keine eindeutigen Berichte vorliegen? Wichtig sollten Königinnen aber wohl immer sein ...

    Zitat Elysio: " ... Echnatons Vater da ketzerische Gedanken hegte, schließlich waren auch ihm machtpolitisch der Klerus ihm Weg, bzw ja jedem Pharao. "

    Das Problem: "Wer kontrolliert die Kontrolleure" gab es wohl immer und wird es immer geben - jedenfalls in überschaubaren Zeiträumen. Möglich ist vieles ... =:-O

    Zitat Elysio: " Was läge da also näher als dem Klerus die Legitimation zu entziehen ?! "

    Das lag vielleicht nahe, aber es dürfte seeehr schwierig gewesen sein: Die Priester waren ja gleichzeitig ein Teil der Verwaltung, Wissenschaft, Wissenshüter, Intelligenz, Dienerschaft, ... usw. usf.
    Insofern wäre es kein Wunder, wenn das Land im Chaos versank ...

    Zitat Elysio: " ... hochinteressante Fragen doch leider nur Spekulation, ..."

    Mit den Spekulationen ist das so eine Sache: So manche verbreitete Tatsache / Wahrheit ist mehr Spekulation, als so manche nichtverbreitete Spekulation. K:-)
    Mit den Parallelen zu heute, liegst Du wohl im Toleranzbereich. 8)

    Ich hab mir mal Deine Galerien angeschaut ... am besten hat mir die Schlange mit der Maus gefallen. Wie im richtigen Leben ... :D
    Seid ihr da alles Künstler bzw. Kunstschaffende?

    Und nochmal zu den Farben: Du hast also die Büste selbst angemalt?

    Gruß Paulus O:-)
  • Hi Paulus.

    Hmm naja anscheinend hat es Echnaton tatsächlich gemacht, wie lange konnte er sich gerade mal halten ? 17 Jahre ?

    Ja ich habe es selber bemalt. Aber nicht im klassichen Sinne.
    Ich habe dazu das Programm Mudbox verwendet, es ermöglicht das "vituelle Bemalen" von 3D Objekten. Man kann damit ganz normal malen wie z.B. in Photoshop. Man kann auch Texturen "auf das Objekt "durchpausen" man kann darin die verschiedensten Arten von Texturen auf Objekte erstellen und malen und das sin mehreren Ebenen.
    Insofern würde ich es bemalen nennen.
    Wenn dann die Büste gedruckt wurde und der Gipsabguss vorliegt muss sie aber ganz normal bemalt werden, das muss dann aber ein Kirchenmaler bewerkstelligen.

    Meinst du auf Sculpting.de ?
    Naja wir bezeichnen uns eher als 3D Artists, sehen uns aber eher weniger als Künstler im klassischen Sinne.

    Gruß Elysio.
  • bearbeitet October 2012 #17
    Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
    - et facit ut melius vale -
  • charly2008charly2008 User
    bearbeitet October 2012 #18
    Hallo und guten Tag,

    Über Kunst lässt sich trefflich streiten.

    Eine sehr schöne und gute Arbeit Elysio. Und ich weiß welcher Arbeitsaufwand dahinter steht und das auch Talent und handwerkliches Können und Kreativität notwendig sind um so ein Ergebnis zu erzielen.

    Ich bin als Hobbieist im 3D Bereich tätig und habe mich u.a. auch am digitalen Sculpting versucht, leider noch nicht sehr erfolgreich. Wer sich dafür interessiert, es gibt ein kostenloses Programm Sculptris Alpha von Pixologic, kann damit mal versuchen eine Skulptur herzustellen.

    Auch für den „Digital Artist“ ist es erst einmal wichtig das er sein digitales Handwerk und seine digitalen Werkzeuge beherrscht, erst dann kann er seine Ideen und Vorstellungen in ein virtuelles 3D-Modell oder in eine Skulptur umsetzen.

    Letztendlich entscheidet der Betrachter subjektiv darüber was er als Kunst ansieht, das ist nur meine unerhebliche Meinung. Ich denke das die Amerikaner z.B sehr viel ungezwungener umgehen mit dem Begriff Arts und Artists.

    Wie bei einem Bildhauer oder Maler entsteht ein Kunstobjekt erst einmal im Kopf. Die Umsetzung in ein virtuelles 3D Objekt oder Kunstobjekt hängt, wie in der „realen Welt“, ab vom Können, Erfahrung und der Kreativität des Ausführenden. Ich habe mich sehr viel im Internet umgesehen in der Welt der Digital Arts und der Digital Artists und muss sagen, was es dort an außergewöhnlichen Werken gibt ist erstaunlich.

    Selbst die beste Software macht aus dem Anwender nicht automatisch einen Künstler oder Handwerker. Hier heißt es auch erstmal lernen, lernen, lernen und üben, üben, üben.

    Nicht jeder der mit Hammer und Meissel umgehen kann ist auch gleich ein Bildhauer oder Steinmetz.

    Im Anhang einige Bilder von 3D-Modellen die ich mit dem kostenlosen 3D Programm Google Sketchup konstruiert habe, aber nicht zu vergleichen mit dem Werk von Elysio. Ich arbeite mit diesem Programm seit vier Jahren und sehe mich als Techniker und fortgeschrittener Anwender.

    Wer sich für dieses Programm interessiert sollte mal dieses Forum besuchen: http://sketchucation.com/forums/. Dort gibt es auch viele die sich mit der Rekonstruktion von historischen Objekten beschäftigen.

    Gruß

    Karlheinz

    Post edited by charly2008 on
  • bearbeitet October 2012 #19
    Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
    - et facit ut melius vale -
  • charly2008charly2008 User
    bearbeitet October 2012 #20
    Herzliche Grüße und weiterhin kreatives Schaffen, ich finde die Ergebnisse können sich sehen lassen!

    Danke Steinmetz.

    Ja ich werde versuchen die Scheibe zu verbessern.

    Wie schon betont, bin ich seit vier Jahren im "3D Universum" unterwegs und habe die meiste Erfahrung mit Sketchup, ein Programm das ursprünglich für Architekten entwickelt wurde zur relativ "schnellen" 3D-Visualisierung von Projekten. Das Programm ist sehr intuitiv zu Bedienen und mir als Techniker fällt es leicht geometrische Objekte zu konstruieren, das Programm erlaubt mit einigen Plugins auch die Erstellung von Objekten mit organischen Formen. Die Lernkurve ist sehr kurz. Eine Nofretete Skulptur wie die von Elysio wäre damit aber nicht zu machen.

    Dazu sind dann andere Spezialprogramme notwendig, die meist sehr teuer sind und eine lange Lernkurve haben.

    Ich beschäftige mich auch mit der Rekonstruktion von historischen Gebäuden.

    Wie in vielen Bereichen kann ich nicht mit den Profis mithalten weil oft auch tiefe physikalische Fachkenntnis (z.B. beim fotorealistischen Rendern des Modells) und Zugang zu den entsprechenden Quellen (z.B. die Archäologie) in vielen Bereichen notwendig sind.

    Im Anhang ein 3D-Modell der römischen Villa Jovis auf Capri ca. 46 n. Chr., das ich nach Bildern aus dem Internet versucht habe zu rekonstruieren sowie einige andere historische Gebäude und eine Keltenfibel. Alle 3D-Modelle wurden von mir, in Google Sketchup hergestellt .
  • charly2008charly2008 User
    bearbeitet October 2012 #21
    Hallo,

    erst noch eine Entschuldigung an Elysio, falls der Eindruck entstanden ist ich wollte mich hier in den Vordergrund rücken.

    Nein ich finde nur das Thema 3D Rekonstruktion auch in der Archäologie als unheimlich interessant.

    Vielleicht wäre es interessant im Forum eine Sparte für diesen Bereich einzurichten.

    ich kann mir vorstellen das es einige Leute gibt die sich mit diesem Thema beschäftigen oder an dem Thema interessiert sind und Kenntnissse austauschen könnten.

    Karlheinz
  • bearbeitet October 2012 #22
    Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
    - et facit ut melius vale -
  • Hallo Steinmetz,

    es freut mich das meine Posts Dich dazu angeregt haben auch eventuell in das 3D Universum zu schnuppern. Für Fragen bin ich immer offen.

    Ich muss dazu sagen, dass ich mit der englischen Version von Sketchup arbeite da mir damit die Kommunikation im englischsprachigen Forum leichter fällt.

    Ebenfalls muss ich sagen, dass ich seit sieben Jahren im Ruhestand bin und während meiner aktiven Berufsphase auch die Zeit nicht fand um mich extensiv damit zu befassen.

    Wenn Du die englische Sprache ein bissschen beherrschts, solltest Du mal einen Blick in das genannte Forum werfen. Es gibt auch eine deutsche Sektion, die aber nicht in dem Maße frequentiert wird wie die Englische.

    Im Anhang einige Modelle die "work in progress" also noch in Arbeit sind.

    Gruß

    Karlheinz
  • Hi Elysio,

    Zitat Elysio: " Hmm naja anscheinend hat es Echnaton tatsächlich gemacht, wie lange konnte er sich gerade mal halten ? 17 Jahre ?"

    Man könnte nachschauen, das wäre sicher nicht das Problem. Bei klassischer Ägyptologie ist @Kurti aber viel besser als ich. Er wüsste sicher auch noch eine Menge, was sonst so ringsum erzählt wird. Ich bin immer so schrecklich alternativ, bei der Chronologie und den hübschen Familiengeschichten ... das wirst Du schätzungsweise nicht hören wollen. :-D

    Zitat Elysio: " ... ,das muss dann aber ein Kirchenmaler bewerkstelligen."

    Warum denn ausgerechnet ein Kirchenmaler? So groß wird die Noffi doch wohl nicht werden. Oder ist das eine verschlüsselte Bezeichnung für klassische Pinselschwinger?

    Zitat Elysio: " Meinst du auf Sculpting.de ?"

    Ja, da sind hübsche Sachen zu sehen. Der Drache an der Lärmschutzwand gefällt mir auch gut. Von der Machart, weniger vom Inhalt ... :)
    Machst Du als 3D-Artist auch manchmal noch andere, manuelle Sachen?

    Gruß Paulus7 O:-)
  • Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
    - et facit ut melius vale -
  • bearbeitet October 2012 #26
    Der Nutzer und alle zugehörigen Inhalte wurden gelöscht.
    - et facit ut melius vale -
  • Hallo Steinmetz,

    es freut mich, das Du so schnell den Zugang gefunden hast. Mit einiger Erfahrung wirst Du noch mehr überraschendes finden. Ich bin gerne bereit Dir einige Tipps zu geben oder bei Problemen zu helfen. Wenn Du einverstanden bist, können wir uns in solchen Fällen gerne per E-Mail austauschen, ist vielleicht leichter als im Forum. Ich habe unter anderem ein deutsches Handbuch als PDF-Datei, das ich Dir gerne senden würde. Zum nachschlagen manchmal sehr hilfreich. Ich werde Dir meine Adresse in einer PM mitteilen.

    Gruß

    Karlheinz

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.