Schatz der Angelsachsen Video


Hi an alle,

hier ist ein ganz interessantes Video von einem Schatzfund:


Meine Frage wäre was ihr schon alles gefunden und entdeckt habt.
Völlig egal ob Münzen Mauerreste Edelsteine Artefakte usw.

:)

Kommentare

  • Fund der landesweites Interesse geweckt hat ........zu Recht !

    ach und du hast Post :)
  • Hallo zusammen, warum hat er Post?

    Ja ein Bekannter von mir, der Archäologe ist hat schon 2 römische Fibeln ausgegraben, welche er persönlich als einen seiner ganz besonderen Funde ansieht- und das zurecht!. Weltweites aufsehen hat er jetzt nicht damit bewirkt :-D Aber das schaffen auch die wenigsten Archäologen mit ihren Funden- und wenn doch, dann sind das Glückstreffer wie bei dem Herrn in diesem Video (Terry Herbert) oder wie der Glückspilz auch heißt.
    Würde mich echt interessieren ob er damit reich geworden ist?- Ich denke nicht... Weiss jemand was darüber?

    Ein Schatz muss nicht immer etwas materielles sein, sondern können auch die vielen Bücher sein, die du daheim evtl. in deinem Regal über Archäologie stehen hast (insofern du dich dafür interessierst?). Wenn ja, lies sie und du hast mehr davon als wenn man blind in der Gegend mit seinem Metallsuchgerät nach irgendwelchen Dosenbüchsen unter der Erde sucht ;) -und das meistens illegal und oft auch mit sehr teuren Nachfolgen sowohl aus der Sicht des Raubgräbers, als auch aus der der Gemeinde und der Archäologie. =:-O
    Amen! und Bitte ein paar Antworten das wäre nett!

    Liebe Güße aus dem schönen Baden Württemberg
    Germanius_24
  • eisensteineisenstein User
    bearbeitet August 2012 #4
    Hallo Germanius_24,
    Der glückliche Finder und der Landwirt der Wiese, durften sich lt. Film einen schönen Finderlohn teilen ! ich gönne es beiden!gäbe es einen Finderlohn in Deutschland, würde meiner Meinung nach,vieles auch bekannt !nunja, da es nicht so ist,werden wertvolle Dinge (materiell sowie geschichtliche) unter der Hand verschachert.In Deutschland wäre der Finder solch eines bedeutenden Fundes wohl gesteinigt worden :D ,würde man das Denkmalschutzgesetz ganz genau nehmen,macht sich ja fast jeder Heimatforscher strafbar ,der mit offenen Augen durch die Landschaft marschiert und geziehlt nach Siedlungstellen oder unbekannte Bodendenkmäler recherchiert.----Ordnungswiedrigkeit --entgegen § 21 Abs. 1 ohne Genehmigung Nachforschungen mit dem Ziel,
    Kulturdenkmäler zu entdecken, durchführt, (Quelle -Denkmalschutzgesetz Rhlpf)
    Eine unendliche Geschichte-so genannte Raubgräberei und Archäologie unter einen Hut zu bringen--wäre die Himmelsscheibe in England gefunden worden,wäre es keine Raubgräberei geworden sondern ein belohnenswerter Schatzfund für die Menscheit-das ist meine Meinung,G_G die man nicht unbedingt teilen muß
    Gruß Eisenstein
  • Hallo Eisenstein,
    sowohl wie für den Finder als auch für den Landwirt
    wie ein 6-er im Lotto..
    In manchen Bundesländern in Deutschland (ich glaube Hessen gehört dazu) wird doch auch ein Fund hadrianisch geteilt zwischen Finder und Grundstücksbesitzer?!- also der Finderlohn, meine ich mal gelesen zu haben. :-?

    Grundsätzlich finde ich es nicht verkehrt, dass man es den Sondengängern/Raubgräbern besonders schwer machen möchte (und das ganz besonders in Baden Württemberg ) sich an Kulturdenkmälern aufzuhalten und dort Schaden anzurichten.
    Soviel zu den schwarzen Schafe unter den Sondengängern, jedoch sollte man nicht die vergessen, die sich wirklich für die Vergangenheit interessiern und nicht um den materiellen Wert! :zzz: - ich glaube die würden ihre Funde auf der Stelle melden ohne da noch weiter dran herumzupfuschen :b:
    Klar, die Himmelsscheibe von Nebra in Niedersachen.. Die wäre wahrscheinlich niemals ans Tageslicht gekommen, wenn sie nicht von 2 Sondengängern entdeckt worden wäre.:o
    Soviel ich weiss gingen die beiden Leer aus- nachvollziehbar wenn es der Staat so möchte, aber den Platz im Geschichtsbuch gehört ihnen sicher.. was will man mehr?

    Germanius_24
  • Problem mit der Meldung von besonderen Stücken (oder gar regelrechten Schätzen) ist das sie dir, außer in BY und noch NRW (NRW bekommt demnächst das Schatzregal und Hessen hat wie der Rest der BL schon eins), entschädigungslos enteignet werden – da kommt man sich dann ein wenig verarscht vor ……..ganz besonders wenn die für die "Öffentlichkeit" eingezogenen Sachen dann in den Magazinen verstauben und einem als Dankeschön für die Meldung vielleicht noch ne Anzeige angedroht wird ……außerdem haben viele SG die Amtsleut aufgrund regelmäßiger Hetzpresse eh schon gefressen !

    Ist auch nicht immer der SG der nicht melden will – viele Bauern haben bekommen bei der Aussicht auf pinselschwingenden Besuch echt Bauchschmerzen und das mit der Entschädigung für vorübergehenden Flächenausfall klappt auch nicht so gut .
    Außerdem mögen viele diese Nutzungseinschränkungen (kein Tiefpflügen oder sogar gar keine Beackerung mehr) und evtl Wertverlust des Landes bei angestrebten Verkäufen und Kostenerhöhung (Verursacherprinzip) bei Bauvorhaben nicht .
    Hatten wir ganz aktuell vor knapp 2 Wochen erst wieder ,das meldepflichtige "Hinweise" auf besonderes BD nicht als solche gewertet werden "konnten", weil Bauer absolut keine Archis bei sich auf Fläche haben wollte .

    die meisten SG gehen los weil sie sich sehr stark für ihre Heimatgeschichte interessieren und nicht weils Phantasten sind die mal ausgerechnet hier in Deutschland auf Schatzsuche gehen wollen .
    vorübergehende Abgabe der Funde zwecks Dokumentation wäre nicht nur kein Problem, sondern von den meisten wohl sogar gewünscht - man fügt halt gern Steinchen in ein Puzzle dessen Gesamtbild einen selbst interessiert :)
  • Sondengänger sind immer gefährlich.
    Ich hab unter einem umgestürzten Baum einen Rest der Burg Berge gefunden und hinter einem Dachsparren ein Seitengewehr von 1870.
    Konnte sogar die Einheit ermitteln, in der der Besitzer gedient hat.
  • Andere Baustelle :
    Die meisten Sondengänger suchen.
    Und suchen just for fun. Die interessieren archäologische Fundzusammenhänge nicht wirklich. Die wollen nur ihre Vitrine füllen. Es geht nur um den Thrill.
    Nur wenige arbeiten mit den Behörden zusammen. Und die verweigern sich auch oft. Was die Sache nicht leichter macht.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.